HERZLICH WILLKOMMEN
auf der Internetseite der Abteilung für Dogmatik
der Katholisch-Theologischen Fakultät
der Eberhard Karls Universität Tübingen.

Die Abteilung Dogmatik behandelt die Themenbereiche Gotteslehre, Schöpfungslehre, Dogmatische Prinzipienlehre, Eschatologie.

Die Aufgabe der Dogmatik ist die zusammenfassende und zusammenhängende Darstellung der christlichen Glaubenslehre. Damit ist zugleich ausgesagt, dass die Dogmatik wahrheitsverpflichtete Hermeneutik des christlichen Glaubens ist. Die Dogmatik hat also zu zeigen, dass und wie sich aus der Grundwahrheit des christlichen Glaubens, der Selbstoffenbarung Gottes in Jesus Christus, ein zusammenhängendes Verstehen von Gott, Mensch und Welt entwickeln lässt. Diese Interpretation der Welt kann die Dogmatik nicht alleine tun, sie bezieht andere Wissenschaften mit ein, eben weil es um ein zusammenhängendes Verständnis von Mensch, Welt und Gott geht. Damit strebt die Dogmatik als theologische Wissenschaft eine Interpretation an, die sich sowohl im Verhältnis zum Erfahrungswissen von Welt und Mensch (Human- Naturwissenschaften) sowie zum Reflexionswissen der Philosophie als wahr vertreten lässt. Die Aufgabe der Dogmatik besteht also darin, den Inhalt des Glaubens in einer mit nichttheologischem Wissen zustimmenden Weise unter den Herausforderungen der Moderne zu begreifen. Und darin drängt diese zusammenhängende Interpretation von Gott, Welt und Mensch aus der Perspektive des Offenbarungsgeschehens auf eine Vergegenwärtigung der geschichtlich gegebenen und überlieferten Glaubenswahrheit und zielt auf die verstehende Aneignung unter den Bedingungen der jeweiligen Gegenwart.


Aktuelles und Termine

Sprechstunde von Herrn Dr. Pittl im Wintersemester 2019/2020 (Vorlesungszeit):

Di 14:00-15:00 Uhr und n. V.

ACHTUNG: Am Di, 19.11.2019 findet die Sprechstunde von 16:00-17:00 Uhr statt.

Die Lehrveranstaltungen vom Wintersemester 2019/2020 können hier eingesehen werden.

Bitte melden Sie sich ggf. über CAMPUS an.

Bitte beachten Sie, dass die Lehrveranstaltungen von Herrn Dr. Sebastian Pittl erst in der zweiten Vorlesungswoche beginnen.


Neuerscheinungen (Auswahl) von Herrn Dr. Sebastian Pittl

Die politische Theologie neurechter Bewegungen, in: Michael Klöcker/Udo Tworuschka (Hg.), Handbuch der Religionen. Religionen und Glaubensgemeinschaften in Deutschland und im deutschsprachigen Raum, Ergänzungslieferung 60, Hohenwarsleben Juni 2019, I – 14.10.3, 1–27.

Geschichtliche Realität und Kreuz. Der fundamentale Ort der Theologie bei Ignacio Ellacuría (= ratio fidei 67), Regensburg 2018: Pustet.

(als Herausgeber) Theologie und Postkolonialismus. Ansätze – Herausforderungen – Perspektiven (= Weltkirche und Mission 10), Regensburg 2018: Pustet.

Aprender a leer la universidad. Huellas utópicas y espiritualidades escondidas en la Universidad Goethe de Frankfurt, in: Raúl Fornet-Betancourt (Hg.), Formación, Espiritualidad y Universidad, Aachen: Mainz 2018, 203–212.


Aktuelle Vorträge (Auswahl) von Herrn Dr. Sebastian Pittl

Am 17. Juli leitete Sebastian Pittl einen öffentlichen Workshop am Institut für Katholische Theologie der Universität Gießen zum Thema "Von den Opfern her sprechen. Überlegungen zu möglichen Begegnungsfeldern zwischen Politischer Theologie und Theologie der Befreiung: Eschatologische Dimensionen der Theologie der Befreiung." Mehr Infos hier.

Am 11. Juli hielt Sebastian Pittl im Rahmen der 21. Ökumenischen Sommerakademie im Stift Kremsmünster (Ö) den Vortrag "Spaltpilz oder Anwalt der Versöhnung? Politische Theologien in der fragmentierten Moderne". Thema der Sommerakademie war "Die gespaltene Gesellschaft". Das Programm finden Sie hier. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Nachhören gibts hier.

Am 18. Mai leitete Sebastian Pittl gemeinsam mit PD Klara Csiszar einen Workshop zum Thema "Mit Papst Franziskus an die Ränder gehen. Was bedeuten 'Mission' und 'Jüngerschaft'?" im Rahmen des "Encuentro Weltkirche" der Erzdiözese Wien. Das Programm finden Sie hier