Center for Islamic Theology

Lehrstuhl für Hadithwissenschaften und prophetische Tradition

"Theologische Hadithforschung am Zentrum für Islamische Theologie der Universität Tübingen"

Der Lehrstuhl für Hadithwissenschaften und prophetische Tradition wurde im Oktober 2016 am Zentrum für Islamische Theologie mit einer Juniorprofessur besetzt und ist damit deutschlandweit und höchstwahrscheinlich sogar europaweit der erste Lehrstuhl, der sich gezielt der Erforschung und Lehre der Hadithüberlieferung und der prophetischen Tradition widmet.

Was ist der Hadith?

Der Hadith nimmt als überliefertes Zeugnis der prophetischen Verkündigung und Praxis (al-Sunna) eine zentrale Stellung in der islamischen Tradition und Geistesgeschichte ein. Nach islamischem Verständnis ist die Sunna dem Propheten von Gott inspiriert worden und bildet, ergänzend zum Koran, die Offenbarung (waḥy) Gottes an Muhammad und, durch seine Vermittlung, an die gesamte Menschheit. Das komplementäre Verhältnis zwischen dem Koran, als geoffenbartes Wort Gottes, und der Sunna, als inspirierte prophetische Praxis und Verkündigung, wird in zahlreichen Stellen im Koran deutlich gemacht, wie z.B. in 4:113 : "Gott hat dir herabgesandt die Schrift [Koran] und die Weisheit [Sunna] und dich gelehrt, was du nicht wusstest". Der Sunna kommt im islamischen Glaubensvollzug eine zentrale Stellung zu, wie der Koran an mehreren Stellen deutlich macht: "Wahrlich, ihr habt an dem Gesandten Gottes ein Vorbild, ein schönes, für jeden der erwartet Gott und den Jüngsten Tag, und gedenkt Gottes viel" (33:21) und "Was der Prophet euch darbringt, das nimmt an und was er euch untersagt, das untersagt euch selbst […]" (59:7).

Die Frage, wie die Sunna nach dem Ableben des Propheten vertrauenswürdig und zuverlässig überliefert werden kann, wurde von der islamischen Tradition insoweit beantwortet, als dass diese Überlieferung in Form von Berichten über die Worte, Taten und Zustimmungen des Propheten gewährleistet werden soll. Diese Berichte oder Hadithe bestehen aus dem eigentlichen überlieferten Text (matn), der etwas von oder über den Propheten wiedergibt, und der Überlieferungskette (isnād), d.h. einer Reihe von Überlieferern, die bis auf den Propheten selbst zurückgeht. Die Bedeutung der Hadithüberlieferung als hermeneutische und normative Grundlage für den islamischen Glauben hat zur Entwicklung der Hadithwissenschaften sowie einer bemerkenswert umfangreichen und komplexen Hadithliteratur geführt, die in der Geschichte der Religionen einzigartig ist und ein charakteristisches Merkmal der islamischen Tradition bildet.

Was ist theologische Hadithforschung?

Der Hadith kann unter vielfachen Gesichtspunkten betrachtet und erforscht werden.

Das Quellenmaterial, mit welcher die theologische Hadithforschung arbeitet, umfasst alles was von und über den Propheten überliefert wurde, sowie die Rezeptions- und Reflektionsgeschichte dieser Überlieferung.

Die spezifische Fragestellung der theologischen Hadithforschung unterscheidet sich von den Fragestellungen anderer islamischer Wissensdisziplinen. Letztere fragen vordergründig nach den dogmatischen, normativen oder ethischen Konsequenzen der prophetischen Verkündigung. Die theologische Hadithforschung entwickelt ihre Fragestellungen ausgehend von einem hermeneutischen Zugang zur prophetischen Überlieferung, um einen Dialog zwischen dem Hadith und dem Leser herzustellen. Die prophetische Verkündigung wird weniger als Objekt betrachtet, das es aufzuarbeiten gilt, um daraus eine Programmatik oder ein System herzuleiten. Es soll vielmehr darum gehen, die prophetische Überlieferung als Ort der Begegnung zwischen der islamischen Gemeinde und ihrem Propheten zu ergründen und die herkömmlichen Fragestellungen nach der Authentizität und der normativen Geltung des Hadithes durch die Frage nach dem 'ge- und erlebten Hadith' zu ergänzen.

Das Anliegen der theologischen Hadithforschung besteht damit weder in der Überlieferung des Hadith, wie sie von der klassischen Hadithwissenschaft geleistet wird, noch in der historischen Erforschung der islamischen Kultur, wie sie die Islamwissenschaft vorsieht. Die theologische Hadithforschung macht es sich vielmehr zur Aufgabe, den Hadith als gegenwartsrelevante Ressource für die islamische Theologie zu erschließen. Gegenwartsrelevant heißt hier, dass der Hadith nicht nur als ein aus der Vergangenheit überlieferter Text betrachtet wird, dessen Entstehung und Rezeption zu erörtern sind, sondern auch als Medium der Vergegenwärtigung der prophetischen Autorität, Charisma und Verkündigung, im Leben der islamischen Gemeinde.

Um welche allgemeinen Themenfelder und Fragestellungen geht es in der theologischen Hadithforschung?

Welche Forschungsinteressen und Schwerpunkte charakterisieren diesen Lehrstuhl?

Forschungsschwerpunkte des Lehrstuhlinhabers Jun.-Prof. Dr. Ruggero Vimercati Sanseverino:

Betreute Themen und Projekte

Bewerbungen von Promotionsinteressierten speziell zu folgenden Gebieten sind jederzeit willkommen:

Betreute Dissertationsvorhaben (Stand: April 2017)

 

Welches didaktisches Konzept wird am Lehrstuhl verfolgt?

In meinen Lehrveranstaltungen setze ich sowohl diachronische als auch synchronische Gliederungen ein und benutze Problemfelder, Schlüsselkonzepte und Fragenkreise um das thematische Spektrum der theologischen Hadithforschung erkenntnis- und anwendungsorientiert zu vermitteln. Das primäre Ziel dieses didaktischen Konzepts besteht darin, die Studierenden mit dem Hadith als Ressource der islamischen Theologie vertraut zu machen. Das Sachwissen über die Hadithwissenschaften wird durch das Aktivieren von Vorwissen und das gemeinsame Erarbeiten von Problematiken und Fragestellungen den Studierenden zugänglich gemacht.

Der besonderen pädagogischen Situation der islamischen Theologie in Deutschland soll dabei Rechnung getragen werden: Mit den qualitativen Ansprüchen universitärer Lehre sollen die Studierenden in die Lage versetzt werden, sich den Unterrichtsstoff anhand eines lebendigen Bezugs zum innerislamischen und gesamtgesellschaftlichen Diskurshorizont anzueignen. Gleichzeitig sollen die beruflichen Anwendungsanforderungen der islamischen Theologie berücksichtigt werden. Um dies konkret in der Lehre umzusetzen, versuche ich in meiner Didaktik folgende Prinzipien zum Tragen zu bringen:

1) die Förderung und das Begleiten des eigenständigen Lernprozess der Studierenden als didaktisches Leitbild

2) die Verknüpfung von wissenschaftlicher Sachlichkeit und Offenheit mit einer fundierten theologischen Bildung als Lernziel

Welche Lehrveranstaltungen und Inhalte werden angeboten?

Vorlesungen: Hadith (B.A. Islamic Theology, B.Ed.), Hadith I (Staatsexamen), Usul al-Hadith (Staatsexamen)

Seminare: Hadith (B.A. Islamic Theology, B.Ed.), Hadith I (Staatsexamen)

Übungen: Hadithwissenschaften I (Staatsexamen), Hadith im Alltag (Staatsexamen)

 

Das inhaltliche Spektrum gliedert sich nach folgenden thematischen Modulen, die je nach Art der Lehrveranstaltung entsprechend in die Lehre integriert werden können:

Welche Lernziele werden angestrebt und Schlüsselkompetenzen werden vermittelt?

Fachkompetenz

 

Methodenkompetenz

 

Anwendungskompetenz

Wo kann man mehr über die akademischen Aktivitäten des Lehrstuhlinhabers erfahren?