Center for Islamic Theology

Dr. phil. Gülfem Alıcı

Postdoc / Habilitandin

Büro
Zentrum für Islamische Theologie
Rümelinstr. 27, 72070 Tübingen
kein Dienstzimmer
 -
guelfem.alicispam prevention@uni-tuebingen.de

Sprechzeiten
nach Vereinbarung


Forschung

Schwerpunkte

  • Islamische Geistesgeschichte, insbes. islamische Mystik
  • Religiöse Strömungen und Bewegungen; Sufiorden
  • Klassische arabische und osmanische Literatur: Handschriften
  • Wissenstransfer und -transformation
  • Kaukasus und die Türkei in Geschichte und Gegenwart
  • Religionsgeschichte und -phänomenologie
  • Mehr- und Zweisprachigkeit; Sprachpolitik

Kurzvita

seit Juni 2017
Postdoc in der interdisziplinären Nachwuchsforschergruppe „Religion und Rationalität“

am Zentrum für Islamische Theologie der Eberhard Karls Universität Tübingen

2016 - 2017
Lehrbeauftragte an der Universität Hamburg

Asien-Afrika-Institut, Abt. für Geschichte und Kultur des Vorderen Orients

2009 - 2016
Promotion, Islamwissenschaft, Universität Hamburg

Titel der Dissertation: Seelenlehre und Seelenleitung in der osmanisch-arabischen Mystik des 17. Jahrhunderts: Qāsim al-Ḫānīs Werk zur Novizenerziehung as-Sayr wa-s-sulūk ilā malik al-mulūk

2014
Promotionsstipendiatin

der Max Weber Stiftung, Orient-Institut Istanbul

2010 - 2012
Promotionsstipendiatin

der Gerda Henkel Stiftung

2009 - 2012
Lehrbeauftragte an der Universität Hamburg

Asien-Afrika-Institut, Abt. für Geschichte und Kultur des Vorderen Orients

2008
Vertretung der Geschäftszimmerleitung Islamwissenschaft u. Turkologie, Abt. für Geschichte und Kultur des Vorderen Orients

sowie red. Mitarbeit für „Der Islam“, Universität Hamburg

2008
Magistra Artium: Islamwissenschaft, NF: Turkologie, Religionswissenschaft

Titel der Magisterarbeit: Sufische Konzepte und Praktiken aus Dagestan im 19.Jahrhundert: Scheich Ǧamāladdīn al-Ġāzīġumūqī und sein Werk al-Ādāb al-marḍiyya fī ṭ-ṭarīqa an-naqšbandiyya

2006 - 2008
Wissenschaftliche Hilfskraft, Turkologie (Prof. Dr. Motika)

Universität Hamburg

2006 - 2008
Tutorin

Abt. für Geschichte und Kultur des Vorderen Orients, Asien-Afrika-Institut, Universität Hamburg

2002 - 2008
Studium der Islamwissenschaft, Turkologie, Religionswissenschaft, Geschichte u. Ethnologie

Universität Hamburg


Publikationen

Monographien

  • Seelenlehre und Seelenleitung in der osmanisch-arabischen Mystik des 17. Jahrhunderts: Qāsim al-Ḫānīs Werk zur Novizenerziehung as-Sayr wa-s-sulūk ilā malik al-mulūk, Diss. 2016, Universität Hamburg.

Artikel

  • „Menāḳıb-Heiligenbiografien/Menāḳıb-Hagiographies“, in: Ausstellungskatalog „Wunder der erschaffenen Dinge: Osmanische Manuskripte in Hamburger Sammlungen“/„Wonders of Creation: Ottoman Manuscripts from Hamburg Collections“, hrsg. v. Janina Karolewski und Yavuz Köse, Hamburg 2016  (= manuscript cultures 9), S. 255-258.
  • „Unutulmuş bir Osmanlı Mutasavvıfı: Halepli Ḳāsım b. Ṣalāḥaddīn el-Ḫānī (v. 1697) - Biyografik bir yaklaşım / A Forgotten Ottoman Sufi: The Aleppine Qāsim b. Ṣalāḥaddīn al-Khānī (d. 1697) – A Biographical Approach”, in: 1st International Sufi Studies Graduate Student Symposium (Selected, Conference Papers), Istanbul: Üsküdar Universität - Institute for Sufi Studies 2018 (11 S.) [im Erscheinen].
  • "Arabic Literature of the North Caucasian Naqshbandiyya in the 19th Century: Shaykh Jamāl al-Dīn al-Ghāzīghumūqī`s Treatise al-Ādāb al-marḍiyya fī l-ṭarīqa al-Naqshbandiyya and its Khālidiyya Tendencies“, in: Journal of Sufi Studies, 8:1 (2019), S. 50-76.

Rezensionen

  • Weismann, Itzchak: The Naqshbandiyya: Orthodoxy and Activism in a Worldwide Sufi Tradition, New York: Routledge 2007, in: Der Islam, 85:2 (2008), S. 430-432.
  • Sidorko, Clemens P.: Dschihad im Kaukasus. Antikolonialer Widerstand der Dagestaner und Tschetschenen gegen das Zarenreich (18. Jahrhundert bis 1859), Wiesbaden: Reichert 2007, in: Central Eurasian Reader. A Biennial Journal of Critical Bibliography and Epistomology of Central Eurasian Studies Volume 2 (2010), ed. by Stéphane A. Dudoignon / Fondation Transoxiane Paris, Berlin: Klaus Schwarz 2011, S. 223-227.
  • Chih, Rachida; Mayeur-Jaouen, Catherine (Éds.): Le soufisme à l'époque ottomane, XVIe-XVIIIe siècle. Sufism in the Ottoman Era, 16th-18th Century, Cahier des Annales Islamologiques, Bd. 29, Kairo: IFAO 2010, in: Der Islam, 92:2 (2015), S. 518-523.
  • Gächter, Afsaneh: Der Leibarzt des Schah. Jacob E. Polak 1818-1891. Eine west-östliche Lebensgeschichte, Wien: new academic press 2019, in: WZKM (=Wiener Zeitschrift für die Kunde des Morgenlandes) 2020 [im Erscheinen].  
  • Yıldırım, Cüneyd: Die Melāmiyye von Rumelien. Sozial- und Ideengeschichte einer Sufi-Gemeinschaft, Baden-Baden: Ergon 2019, in: WZKM (=Wiener Zeitschrift für die Kunde des Morgenlandes) 2020 [im Erscheinen].  
  • Sheikh, Mustapha: Ottoman Puritanism and its Discontents: Aḥmad al-Rūmī al-Āqḥiṣārī and the Qāḍīzādelis, Oxford: Oxford University Press 2016, in: Der Islam 2020 [in Vorbereitung].  

Vorträge

Auswahl

2013:

  • „Seelenlehre und Seelenleitung im osmanisch-arabischen 17. Jahrhundert: Das as-Sayr wa-s-sulūk ilā malik al-mulūk des Aleppiners Qāsim al-Ḫānī (1619-1697)”, 32. Deutscher Orientalistentag, Münster (27.09.2013).
  • „Osmanisch-arabische Mystik im 17. Jahrhundert: Qāsim al-Ḫānīs Werk zur Novizenerziehung as-Sayr wa-s-sulūk ilā malik al-mulūk”, wissenschaftl. Kolloquium, Orient-Institut Beirut (03.12.2013).

2014:

  • “Teaching and Training of the Soul in the Mystical-Ottoman Literature of the 17th Century: Qāsim al-Khānīs as-Sayr wa-s- sulūk ilā malik al-mulūk”, 2nd Danish-German PhD Workshop in Modern Islamic Studies, Special Topic: The Study of Sufism, Universität Hamburg (17.02.2014).
  • „Seelenlehre und Seelenerziehung im osmanisch-arabischen 17. Jahrhundert: Qasim al-Hanis as-Sayr wa-s-suluk ila malik al-muluk. Ein Sufi-Lehrbuch für Autodidakten?", TEZ-Vortrag in der Reihe „Türkeibezogene Forschung an der Universität Hamburg“, Türkei-Europa-Zentrum, Hamburg (16.04.2014).

2016:

  • „Zur Verbreitung von Sufi-Handbüchern zwischen dem 17. und 20. Jahrhundert im osmanischen Herrschafts- und Einflussgebiet: Eine Fallstudie“, Turkologentag 2016, Second European Convention on Turkic, Ottoman and Turkish Studies, Hamburg (15.09.2016)

2018:

  • Rationalitätskonzepte und theologisches Denken von Sufis im 17. Jahrhundert“, Senior Research Seminar, Zentrum für Islamische Theologie, Eberhard Karls Universität Tübingen (01.02.2018).
  • „Unutulmuş bir Osmanlı Mutasavvıfı: Halepli Ḳāsım b. Ṣalāḥaddīn el-Ḫānī (v. 1697) - Biyografik bir yaklaşım / A Forgotten Ottoman Sufi: The Aleppine Qāsim b. Ṣalāḥaddīn al-Khānī (d. 1697) – A Biographical Approach”, 1st International Sufi Studies Graduate Student Symposium, Institute for Sufi Studies, Üsküdar Universität, Istanbul (11.03.2018).
  • „Tasavvuf Tarihinde Yedi Nefs Makamı / The Seven Stages of the Soul in the History of Islamic Mysticism“, Üsküdar Universität, Istanbul (20.04.2018)
  • „The Other Way Around: Christianisation and Westernisation of an Ottoman Mullah during the 19th Century: Shükri Efendi (b. 1861) becomes Pastor Johannes Avetaranian (d. 1919)“,  Panel: Going Native: Converts, Renegades and „New Ottomans“, 16th-19th Century, Turkologentag 2018, Third European Convention on Turkic, Ottoman and Turkish Studies, Bamberg (19.09.2018).

2019:

  • „Vom Mullah zum Pastor: Die Protestantisierung und De-Osmanisierung des Mehmed Şükri Efendi alias Johannes Awetaranian (1861-1919)”, TEZ-Vortrag in der Reihe „Im Spannungsfeld zwischen Identität, Loyalität und Überzeugung? Konvertiten, Renegaten, Neuosmanen im Osmanischen Reich, Türkei-Europa-Zentrum, Hamburg (10.07.2019).

Lehre

Universität Hamburg

  • WiSe 06/07 u. 07/08: Tutorium: Osmanisch I (Turkologie)
  • SoSe 07 u. 08: Tutorium: Osmanisch II (Turkologie)
  • WiSe 09/10: HS (Ü): Einführung in die arabische Grammatik für Turkologen und Iranisten (Turkologie, Iranistik)
  • SoSe 2010: GS (PS): Sufiorden: Struktur, Organisation und Lehre (Islamwiss.)
  • SoSe 2011: BA-S (HS): Sufis und Sufiorden (Turkologie, Iranistik)
  • WiSe 11/12: BA-ABK: Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens I (Islamwiss., Turkologie, Iranistik)
  • WiSe 16/17: BA-S (HS): Religionen: Sufiorden und -gruppierungen in der Türkei und in Iran: Aktuelle Entwicklungen (Turkologie, Iranistik)

Eberhard Karls Universität Tübingen

  • WiSe 17/18: Wahlpflichtmodul: Sufiorden in Deutschland (ZITh) (angeboten)
  • SoSe 18: MA-S: Zentrale Persönlichkeiten der islamischen Geistesgeschichte (ZITh)
  • WiSe 18/19: BA-S: Zentrale Persönlichkeiten der islamischen Geistesgeschichte (ZITh)
  • SoSe 19: BA-S: Die Lehre von den Seelenstufen in der Geschichte der islamischen Mystik   
  • WiSe 19/20: BA-S: Der Naqschbandiyya-Orden in Geschichte und Gegenwart (angeboten)