Institute of Education

Coronavirus - Auswirkungen für das Pflichtpraktikum (M9) im Bachelor of Education

Aktuelle Mitteilung des Praktikumsbüros vom 14.05.2020

Liebe Studierende des B. Ed., liebe Anstellungsträger,
das Praktikum ist eines der zentralsten Elemente der Professionalisierung im Bachelor of Education berufliches Lehramt Sozialpädagogik/Pädagogik und allgemeinbildendes Fach.
Nicht umsonst ist es als Pflichtmodul mit 27 ECTS im Modulhandbuch verankert. Studierende betonen immer wieder dessen große Bedeutung für ihre berufliche Orientierung und Kompetenz.

Angesichts der aktuellen Entwicklungen ist die Realisierung eines Praktikums vor Herausforderungen gestellt, weshalb ab sofort folgende Regelungen für Studierende im B. Ed. gelten:

  • Nach Absprache mit Ihrem jeweiligen Anstellungsträger ist das Praktikum so lange wie möglich und für Ihre Gesundheit verantwortbar wie geplant zu realisieren. Als Praktikum zählen auch Beschäftigungsformen im Homeoffice (Lektüre von Fachliteratur, Recherchetätigkeiten, konzeptionelle und administrative Aufgaben o. ä.). in Abstimmung mit Ihrem Anstellungsträger.
  • Muss das Praktikum unterbrochen werden, prüfen Sie mit Ihrem Anstellungsträger Optionen der Wiederaufnahme des Praktikums im Zeitraum bis zum Ende Ihres Bachelor-Abschlusses (in der Regel September 2021), entsprechend der aktuell möglichen Planungen.
  • Muss das Praktikum beendet werden, lassen Sie sich bitte von Ihrem Anstellungsträger eine Bescheinigung ausstellen, wie viele Stunden Sie bisher erbracht haben und dass das Praktikum auf Grund des Coronavirus beendet werden musste. Schicken Sie uns bitte diese Bescheinigung per Scan an praktikum.paedspam prevention@uni-tuebingen.de. Versuchen Sie (gerne mit unserer Unterstützung) eine neue Praktikumsstelle zu finden. Folgende Stellen haben sich bei uns mit Personalmangel gemeldet: https://uni-tuebin-gen.de/fakultaeten/wirtschafts-und-sozialwissenschaftliche-fakultaet/faecher/fachbe-reich-sozialwissenschaften/erziehungswissenschaft/abteilungen/sozialpaedagogik/personalbedarf-in-sozialen-einrichtungen/
  • Außerdem gibt es folgende Möglichkeiten der Flexibilisierung und Kulanz:

          - In Abwägung der großen Bedeutung von Praxiserfahrungen für die spätere Lehrtätigkeit und der
            Schwierigkeit Praktika derzeit zu realisieren, wird in einem ersten Schritt der Umfang der
            Praxisstunden auf 700 Stunden reduziert.
          - Die Stunden des Pflichtpraktikum können bis zum Ende Ihres B. Ed.-Abschlusses
            (in der Regel September 2021) erbracht werden. Das nachbereitende Praktikumskolloquium
            kann besucht werden, wenn mehr als 2/3 der Stunden erbracht sind.
            Die Kolloquien werden im Oktober 2020; im WS 20/21, im SS 21 und im Oktober 2021 angeboten.
            Der Praktikumsbericht kann erst nach dem Kolloquium abgegeben werden.
          - Sie können das Praktikum in neben dem vorgesehenen Bereich der Frühpädagogik
            auch in anderen Handlungsfeldern der Sozialpädagogik/Kindheits-pädagogik erbringen.
          - Ein mehrmaliger Wechsel der Praktikumsstellen ist möglich.
          - Von Ihnen ausgeübte Tätigkeiten in einer pädagogischen Einrichtung während Ihres Studiums können
            ergänzend als Praktikumsstunden angerechnet werden.
          - Studierende mit Familienaufgaben melden sich bitte beim Praktikumsbüro zur individuellen Regelung des
            Vorgehens.

  • Bzgl. der Abgabe des Readers und Rahmenplans gilt auf Grund der möglicherweise veränderten Praktikumseingangsphase folgende Regelung: Der Reader und Rahmenplan muss 2 Wochen nach dem ersten Anleitungsgespräch dem Praktikumsbüro zugesandt werden. Die Abgabe im Dateiformat reicht aus. Das Praktikumsbüro muss nicht über den Zeitpunkt des ersten Anleitungsgesprächs informiert werden.
  • Bitte informieren Sie sich weiterhin auf der Homepage des Praktikumsbüros. Beachten Sie bitte auch die Informationen auf der Homepage der Universität Tübingen sowie die Regelungen des Kultusministeriums zur Regelung zum Betriebspraktikum als Voraussetzung der Zulassung zum Vorbereitungsdienst (siehe https://lehrer-online-bw.de/,Lde/Startseite/vdonline/Betriebspraktikum).

Hinweise und Regelungen für Anstellungsträger

  • Uns ist bewusst, dass für Sie in dieser herausfordernden Situation möglicherweise die Einstellung und Begleitung von Praktikant*innen nicht an oberster Priorität steht. Für alle Bemühungen und Ihr Engagement, zukünftigen Fachkräften eine zentrale Lernmöglichkeit zu bieten, möchten wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bedanken!
  • Die Studierenden sind auch in solchen Situationen Lernende, weshalb es wichtig ist, eine Form der Anleitung und des Feedback zu gewährleisten. Anleitung kann auch bspw. über Telefonate / E-Mail usw. erfolgen.
  • Wären noch weitere Praktikant*innen eine Unterstützung für Sie? Wir vermitteln gerne Studierende, die ihr Praktikum abbrechen mussten.
  • Sollten Sie Fragen haben, melden Sie sich gerne - vorzugsweise per E-Mail - bei uns. Wir rufen Sie dann gerne zurück.

Praktikum im Bachelor of Education Sozialpädagogik/Pädagogik und allgemein bildendes Fach

Modul 9: Berufsfelderfahrung

Ziel

Das Fachpraktikum ist Bestandteil des Studiums und dient dem Erwerb pädagogischer Handlungskompetenzen unter fachlicher Anleitung sowie der vertiefenden Reflexion der strukturellen und professionellen Kontexte im Bereich der Kindheitspädagogik.

Rahmenregelungen

Das Praktikum wird in einer Institution der Sozialpädagogik/Kindheitspädagogik für Kinder in den Altersbereichen von 0-6 Jahren (im Sinne des Kinder- und Jugendhilfegesetztes § 22 und des § 3 des Kinderbetreuungsgesetzes) unter fachlicher Anleitung absolviert. Das Praktikum umfasst 810h (27 LP) und wird in der Regel als Blockpraktikum im 4. Fachsemester abgeleistet. In Ausnahmefällen ist ein Praktikum in Teilzeit von mind. 20h/Woche möglich. Innerhalb des Praxissemesters kann die Einrichtung 1x gewechselt werden. Dabei darf ein Teilabschnitt nicht kürzer als 6 Wochen sein.

Die Praxisphase wird (a) durch ein Seminar zur Berufsfelderkundung mit Exkursion im 3. Fachsemester und (b) durch ein nachbereitendes Kolloquium vor Beginn der Vorlesungszeit des 5. Fachsemesters mit der Lehre verzahnt, sowie vor- und nachbereitet. Im Anschluss an die Praxisphase und das nachbereitende Kolloquium wird das Praktikum in einem Praktikumsbericht (ca. 15-20 Seiten) ausgewertet (Informationen zum Praktikumsbericht). Studierenden, die eine Ausbildung als staatlich anerkannte/r Erzieher/in abgeschlossen haben, sind vom Fachpraktikum und sämtlichen Leistungen des Moduls 9 befreit. Sie müssen lediglich ihre Ausbildungsbescheinigung beim Praktikumsbüro zur Bescheinigung einreichen. Das Praktikum kann auch im Ausland absolviert werden (bitte frühzeitig im Praktikumsbüro zur Beratung kommen).

Informationen zu den notwendigen formalen Schritten
Die Praktikumsstelle suchen sich die Studierenden selbst. Dabei gibt es Beratung, Unterstützung und Informationen durch das Praktikumsbüro. Anschließend wird das Praktikum vor Beginn im Praktikumsbüro persönlich angemeldet. Dabei wird auf Basis eines Steckbriefs geprüft, ob die Praxisstelle angemessen ist und anerkannt wird.
Am 15. Dezember des 5. Fachsemesters werden abgegeben: der Praktikumsbericht und eine unbeglaubigte Kopie des Zeugnisses oder der Bescheinigung der Ausbildungsstelle. Bitte legen Sie diese Unterlagen in das Postfach des Praktikumsbüros. Die Berichte werden nach der Registrierung durch das Praktikumsbüro an die Lehrenden des nach-bereitenden Kolloquiums weiter gegeben. Von diesen erhalten Sie eine mündliche oder schriftliche Rückmeldung

Zur Klärung von weiteren inhaltlichen und formalen Fragen die Mitarbeiterinnen des Praktikumsbüros während der Sprechzeiten zur Verfügung. Dort können auch Praktikumsberichte ausgeliehen, sowie aktuelle Informationen über die hier bekannten Praktikumsstellen eingesehen werden.

Um die Voraussetzungen zur Zulassung in den Vorbereitungsdienst (Referendariat) zu erwerben, ist neben einem konsekutiven Masterstudium (Master of Education) der Nachweis über 6 weitere Monate einschlägiger Praxiserfahrung notwendig. Über die spezifischen Anforderungen und die Anrechnung dieser weiteren Praktika informiert das Regierungspräsidium (Abteilung 7 Schule und Bildung).