Institute of Historical and Cultural Anthropology

10/29/2015

Museen verstehen: Methoden - Understanding Museums: Methods. Internationale Tagung


Donnerstag, 29.10. - Freitag, 30.10.2015

Museen verstehen: Methoden - Understanding Museums: Methods

Ausrichter: Prof. Dr. Stephan Schwan (Leibniz-Institut für Wissensmedien) und Prof. Dr. Thomas Thiemeyer (Ludwig-Uhland-Institut für Empirische Kulturwissenschaft)
Konferenz-Ort: Institut für Wissensmedien, Schleichstraße 6, 72076 Tübingen
Tagungssprache: Deutsch, Englisch

Programm als Download


Das Feld der museum studies ist grundlegend interdisziplinär: Es ist geprägt von den Perspektiven und Ansätzen der Kunst-, Kultur-, Geschichtswissenschaft, Ethnologie, Semiotik, Kognitionspsychologie, Pädagogik oder Soziologie (um nur die wichtigsten zu nennen). Immer mehr Forschungsarbeiten aus diesen Disziplinen widmen sich der Institution Museum, ihrer Geschichte, ihren Sammlungen, Besuchern und Ausstellungen mit je spezifischen Methoden. Bislang existiert jedoch keine Gesamtübersicht über die vorhandenen Methoden und ihre jeweiligen disziplinären Verankerungen und Prämissen. Die Tagung Museen verstehen: Methoden will deshalb eine erste internationale Gesamtschau etablierter und neuerer Methoden der Museums- und Besucherforschung unternehmen. Sie fragt danach, mit welchen Methoden werden heute Museen und Museumsbesucher erforscht? Was sind Vor- und Nachteile der einzelnen Methoden? Welche disziplinären Prämissen und Konzepte zeigen sich in ihnen? Kurzum: Was kann eine Methode leisten und wie prägt sie unseren Blick auf das Museum?
Die Tagung gliedert sich in zwei Sektionen: die Sektion am Donnerstag stellt Ansätze zur Forschung über Museen (Ausstellungen, Sammlungen, Objekte) vor, die Sektion am Freitag widmet sich neuen Ansätzen der Besucherforschung. Zusätzlich zu den Vorträgen werden am Freitag im Rahmen von 2 moderierten Postersessions rund 30 weitere Forschungsmethoden für das Museum und seine Besucher knapp vorgestellt.


Der Teilnehmerbeitrag beträgt 30 Euro bzw. 10 Euro für Studierende. Bitte melden Sie sich zur Tagung an bis Freitag, 9. Oktober, an bei Luitgard Fink (l.finkspam prevention@iwm-tuebingen.de). Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Programm:

Do., 29.10.2015:

Sektion 1: Methoden der Museumforschung:

13 Uhr:Begrüßung
13.30-15 UhrRegina Wonisch (Wien): Rhetorik des Ausstellens
Eric Gable (Virginia): Ethnography in Museums
15.00-15.30 UhrKaffeepause
15.30-17.00 UhrAnja Ebert/Timo Saalmann (Nürnberg): Objektbiographie und Sammlungsgeschichte. Provenienzforschung am Germanischen Nationalmuseum
Thomas Thiemeyer: Akteur-Netzwerk-Theorie, STS und das Museum
17.00-17.30 UhrKaffeepause
17.30-19 UhrGaynor Bagnall (Manchester): Sociology of the museum audience
Nicole Burzan/Jennifer Eickelmann (Dortmund): Eventisierungs- prozesse und ihre Folgen im Museum: Ein multimethodischer Ansatz
19 UhrAbendempfang mit Büffet

Fr., 30.10.2015:

Sektion 2: Methoden der Besucherforschung:

9.00-10.30 UhrHanna Brinkmann/Mario Thalwitzer (Wien): Orte der Wahrnehmung – Spuren der Wahrnehmung
Theano Moussouri/David Francis/Carol Chung (London): Qualitative approaches to researching visitor motivation
10.30-11.00 UhrKaffeepause
11.00-11.45 UhrJohanna Barnbeck (Amsterdam/Berlin): Visual Feedback Methodology in Museum Settings
11.45-13.00 UhrPostersession 1
13.00-13.45 UhrMittagspause
13.45-15.00 UhrPostersession 2
15.00-16.30 UhrMartin Tröndle (Friedrichshafen): An integrative methodology for mapping museum experience
16.30-17.00 UhrFazit, Resumé
17.00 UhrTagungsende
Back