Institute of Sociology

Dr. Hannah Bennani


Office

Department of Sociology
Wilhelmstraße 36 (Hegelbau)
1st upper floor, room 111
72074 Tübingen
 +49 7071 29 72949

 

Office hours

By email appointment: hannah.bennanispam prevention@uni-tuebingen.de

Scientific Background

2017
Doctorate (Dr. phil.)

at the Institute of Sociology, Faculty of Cultural and Social Sciences, University of Lucerne (summa cum laude)

since 2016
Research associate at the Department of Sociology at the University of Tübingen

2013-1016
Lecturer at the University of Lucerne

2010-2016
Research associate in the project "Observation of the World."

"The Contribution of International Statistics and UN World Conferences to the Formation of a Global Comparative Order, 1949-2009", headed by Prof. Dr. Bettina Heintz and Prof. Dr. Marion Müller, funded by the German Research Foundation (DFG), 2010-2013 at Bielefeld University, 2014-2016 at the University of Lucerne

2009-2010
Scholarship holder in the DFG Research Training Group World Society - The Production and Representation of Globality

University of Bielefeld

2008-2009
Scientific or student assistant at the chair of Prof. Dr. Bettina Heintz

University of Bielefeld

2002-2008
Studied sociology at the Faculty of Sociology of Bielefeld University

2001-2002
Studies of Historically Oriented Cultural Studies at Saarland University


Priorities in Research and Teaching

  • Sociology of human differentiation (e.g. "indigenity", "gender" and "disability")
  • Sociology of Human Rights
  • Sociology of World Society and Globalization
  • Sociology of quantification and comparison
  • Indigenous peoples and rights
Course in the summer semester 2019

Bachelor

Courses in previous semesters


Last published:

Publications

Monographies

2017     Bennani, H.: Die Einheit der Vielfalt. Zur Institutionalisierung der globalen Kategorie »indigene Völker«, Frankfurt/M: Campus (Dissertationsschrift).

Editorial work

2020 Bennani, H.; Bühler, M., Glauser, A., Cramer, S. (Hrsg.): Global beobachten und vergleichen. Soziologische Analysen zur Weltgesellschaft, Frankfurt/M: Campus.

Articles (Journals, peer reviewed)

2021 Bennani, H., Müller, M. „Who are we and how many?“ – Zur statistischen Konstruktion globaler Personenkategorien. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie. Link
2018         Bennani, H.; Müller, M.: »Making up people« globally. Die Institutionalisierung globaler Personenkategorien am Beispiel Indigener Völker und Menschen mit Behinderungen, in: Zeitschrift für Soziologie, 47:5, S. 306-331.

Contributions to Anthologies

2020    Bennani, H.; Müller, M.: Globale Personenkategorien und die Pluralisierung der Menschenrechte: Zur »Vermenschenrechtlichung« indigener Völker und Menschen mit Behinderungen, in Bennani u.a. 2020, S. 243-282. 
2015a Bennani, H.: Indigenenrechte sind Menschenrechte – Zur Institutionalisierung einer globalen Kategorie und ihrer Verortung im Feld der Menschenrechte, in: Heintz, B.; Leisering, B. (Hrsg.), Menschenrechte in der Weltgesellschaft. Deutungswandel und Wirkungsweise eines globalen Leitwertes, Frankfurt/M: Campus, S. 317-352.
2015b Heintz, B.; Bennani, H.; Müller, M.: Die Aushandlung der Menschenrechte. Ein Vergleich der beiden UN-Menschenrechtskonferenzen in Teheran (1968) und Wien (1993), in: Heintz, B. /Leisering, B. (Hrsg.), Menschenrechte in der Weltgesellschaft, S. 236-282.

Reviews, conference reports and interviews

2019          Bennani, H.: Menschenrechte im Wandel. Einblicke in ein interdisziplinäres (Forschungs-)feld (Sammelrezension), in: Soziologische Revue 42:3, 376-389.
2018 Bennani, H.: Gleiches Recht für alle? Ein Doppelinterview zum Verhältnis von Indigenenrechten und allgemeinen Menschenrechten, in: Matices - Zeitschrift für Lateinamerika, Spanien und Portugal 94, www.matices-magazin.de.
2016 Bennani, H.: Tagungsbericht Interaktion, Organisation, (Welt)gesellschaft. Soziologische und literarische Beobachtungen [https://www.unilu.ch/fakultaeten/ksf/institute/soziologisches-seminar/news/tagung-anlaesslich-der-emeritierung-von-prof-dr-bettina-heintz-an-der-universitaet-luzern-und-in-weggis-3085/]  
2011 Bennani, H., Hoebel, T., Mormann, H., Seidel, C.: Tagungsbericht Weltvergleiche. 10 Jahre Institut für Weltgesellschaft. [http://www.hsozkult.de/conferencereport/id/tagungsberichte-3527]

Lectures (Selection)

2021 Old and new "risk groups". On the categorical order of prioritization frameworks for COVID-19 vaccination, Vortrag bei der Konferenz Studying Diversity after the Reflexive Turn Timescapes, Populations, Organizations, Configurations. Universität Tübingen (zusammen mit Marion Müller).
2021 "What gets counted counts" - Zur Quantifizierung globaler Personenkategorien am Beispiel "Menschen mit Behinderung" und "LGBTI people", Vortrag im Kolloquium des Forschungsnetzwerkes "Wissensgeltung", Universität Heidelberg.
2020 Wie kann Exklusion gelingen? Triage als Problem organisierter Personenbewertung, Referat. Organisierte Personenbewertungen, AK Organisation und Bewertung, digital (zusammen mit Sven Kette).
2020 Globale Personenkategorien in der internationalen Politik – Einheitsimagination, Spannungen und Ambivalenzen, Vortrag beim 40. Kongress der DGS „Gesellschaft unter Spannung“, Sektionsveranstaltung der Sektion Soziologische Theorie: „Kollektive Identitäten: Soziologische Theorie, Analyse, Kritik.
2020 Kategorisierung und Pandemie, Input im Forschungskolloquium Allgemeine Soziologie/Makrosoziologie, Universität Konstanz 
2019

Making up people globally: The case of „Indigenous Peoples", Vortrag in der Reihe „Signaturen der Weltgesellschaft", Universität Bielefeld [auf Einladung].

2019

Die Diversifizierung der Weltgesellschaft: Kategoriale Globalisierungsdynamiken am Beispiel „indigene Völker“, Tagung Categories in Flux: Continuity and/or Change?, Eberhard Karls Universität Tübingen.

2019

Global Boundary Making –A Sociology of Knowledge Perspective on Global Categories, 14th ESA Conference Europe and Beyond: Boundaries, Barriers and Belongung, Manchester.

2018

»Quantifying disability« - zur Herstellung der globalen Kategorie "Menschen mit Behinderung" in der Statistik“, 39. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, „Ad-hoc-Gruppe - ‚Behinderung (disability)‘ in der Weltgesellschaft – Analysen zu einer Ungleichheitskategorie zwischen globalen Erwartungsstrukturen, regionalen Dynamiken und nationalen Kontexten, Göttingen.

2018

»Globalizing categories: The case of Indigenous Peoples«, Kolloquium des Instituts für Soziologie, Universität Tübingen.

2015 »Kategorie und Globalisierung: Zur Institutionalisierung der Kategorie indigene Völker im indigenen Aktivismus der 1970er Jahre«, Universität Luzern.
2014 »Categorical Globalization and the Making on an Indigenous World«, Workshop »Global Fields and Historical Sociology« mit Prof. Julian Go PhD (Boston University), Universität Luzern.
2014 »Cultural Difference, Traditional Knowledge and the Making on an Indigenous World«, ISA Annual Convention zum Thema »Spaces and Places. Geopolitics in the Era of Globalization« im Panel »Alternative or Complementary Spaces? Indigenous Rights and Traditional Knowledge in International Politics«, International Studies Association (ISA), Toronto, Kanada.
2013 »Sind Indigenenrechte Menschenrechte? Zur Entstehung einer neuen Kategorie der Menschenrechte«, Vortrag im Rahmen des Autorenworkshop »Menschenrechte in der Weltgesellschaft. Semantischer Wandel und rechtliche Institutionalisierung«, Universität Bielefeld.
2012 »Indigene Völker. Zur Herstellung einer globalen Kategorie«, Abschlusstagung des GK 844 Weltgesellschaft - Die Herstellung und Repräsentation von Globalität zum Thema »Globalisierende Kategorien. Verweltgesellschaftung durch Beschreibung«, Universität Bielefeld.
2011 »Indigenous Peoples. Reflections on a Global Category«, Workshop »World Society Research« mit Prof. John Boli PhD (Emory University Atlanta), Universität Bielefeld.
2010

»Universalistische Normen zwischen Generalisierung und Differenzierung – Das Beispiel der Rechte Indigener Völker«, 2. Nachwuchskonferenz des Exzellenzclusters »Normative Orders«, Goethe Universität Frankfurt.