Institute of Sports Science

Pablo Börsch

Sportart: American Football
Studiengang: International Business Administration (Bachelor)

2010, im Alter von 14 Jahren, begann Pablo Börsch mit American Football bei den ASC Stuttgart Scorpions. Der bis dato zum Rettungsschwimmer ausgebildete Jugendliche überzeugte schnell durch seine körperlichen Fähigkeiten und seine Taktik. Nach dem Sieg im Flagfootball-Finale gegen Biberach wechselte der damals 15-Jährige in das U-19 Team der Stuttgart Scorpions.

Bereits in seinem ersten Jahr wurde er als „Left Tackle“ eingesetzt und gehörte die Saison über durchweg zur Startelf. Die im Folgejahr gegründete U16-Liga konnte der damals 16-Jährige aufgrund seiner U19-Erfahrungen dominieren. Es folgte die erste Einladung in die baden-württembergische Auswahlmannschaft – die BaWü-Lions. Mit dieser erreichte er im Ländervergleich den 3. Platz.

Im Jahr 2013 kam es neben einer Playoffteilnahme mit den Stuttgart Scorpions auch zu seinem ersten U19-Debüt mit den BaWü-Lions. Das in Hamburg ausgetragene Finale wurde allerdings knapp gegen die Bayrische Landesauswahl verloren.

Im Alter von 17 Jahren wird ihm die Ehre zu Teil, für die deutsche Nationalmannschaft zu spielen. Nach einer durchwachsenen Saison mit den Scorpions flog er 2014 für die U19-Weltmeisterschaft nach Kuwait. Hierbei wurden erste internationale Erfahrungen gemacht und der 7. Platz errungen. Durch Spiele gegen die USA, Japan, Frankreich und Kuwait und die Zusammenarbeit mit den National-Coaches bekam seine Footballkarriere neuen Aufschwung. Der wenige Wochen später stattfindende deutsche Ländervergleich konnte souverän als Deutscher Meister abgeschlossen werden.

Im Jahr 2015, seinem letzten Jugendjahr, stand für den 18-Jährigen nur eines auf dem Programm: Football.
Erstens: Gewinn der Europameisterschaft im eigenen Land und zweitens: unter dem Motto „Back-to-Back“ der erneute Gewinn der Deutschen Meisterschaft. Ersteres blieb ihm leider verwehrt. Die stark angetretene deutsche Mannschaft musste sich in einem verregneten Finale und am Ende einer Schlammschlacht dem Titelverteidiger Österreich geschlagen geben. Besser hingegen lief es im Kampf um die deutsche Meisterschaft. Nach Startschwierigkeiten konnte das Jugend-Länderturnier im letzen Jahr seines Bestehens und im letzten Jahr von Pablo Börschs Jugendkarriere gewonnen werden.

Der anschließende Wechsel in das Herrenteam lief für Paolo Börsch reibungslos und wurde mit langer Spielzeit im Playoff-Viertelfinale gegen Dresden belohnt. 2016 konnte Pablo Börsch in seinem ersten Herrenjahr in der Startelf glänzen.

Nach einer langen Vorbereitung für die Saison 2017 und intensivem Training gelang es Pablo einen Stammplatz in der Startelf zu erkämpfen. Der damals 20-Jährige konnte mit konstanter Leistung seine Trainer überzeugen und wurde zum Sichtungstraining für die World Games 2017 eingeladen. Ein internationaler Wettkampf der Sportarten, die nicht zum Wettkampfprogramm der Olympischen Spiele gehören, aber dennoch eine hohe weltweite Verbreitung haben. Anders als in der Jugend-Nationalmannschaft gibt es im Bereich der Herren-Nationalmannschaft keine Einschränkung der möglichen Teilnehmer. So wurde schnell klar, dass es ein Kräftevergleich mit sehr erfahrenen und starken Mitstreitern wird. Nach einem langen Sichtungstraining und Einzelevaluation der Trainer musste Pablo Börsch seinen Mitstreitern den Vortritt lassen. Obwohl er den „finalen Cut“ nicht geschafft hat, konnte er viel an diesem Wochenende lernen. Die neu erlernten Techniken und Tipps konnte er erfolgreich in der Saison 2017 anwenden und so zum Klassenerhalt seines Teams beitragen.

Wie im Football üblich, kommt nach der Saison die „Off-Season“. In der Off-Season 17/18 konnte Pablo dank der Unterstützung durch die Kraft- und Fitnesshalle der Universität Tübingen weiter an Muskelmasse zulegen und seine Technik verbessern. Gestärkt und motiviert wurde so in die Spielzeit 2018 gestartet. Bereits nach wenigen Spielen stand allerdings fest, dass andere Mannschaften genauso aufgerüstet haben und es eine schwere Saison 2018 wird. Durch eine Knieverletzung im Spiel gegen Frankfurt Ende Mai fiel Pablo für mehrere Spiele aus. Nach erfolgreicher Therapie und Genesung konnte noch einmal angegriffen werden, bevor es im August 2018 zum Auslandssemester nach Mexiko ging. Dort bereitet sich Pablo auf die Saison 2019 vor, in der es wieder eine Maßnahme der Nationalmannschaft geben soll, an der er teilnehmen möchte.