Musikwissenschaftliches Institut

Instrumentensammlung KLANGKÖRPER

Am Musikwissenschaftlichen Institut im Pfleghof der Tübinger Altstadt befindet sich seit 1999 die Sammlung KLANGKÖRPER (Stiftung Dr. h.c. Karl Ventzke) der Universität Tübingen. Dieses Kulturerbe ist mit über 155 historischen Blasinstrumenten eine der größten und meist beachteten Musikinstrumentensammlungen an deutschen Universitäten.

Die Instrumente stammen aus Werkstätten namhafter Instrumentenbauer und bezeugen beispielhaft Entstehung und stürmischen Wandel des Sinfonieorchesters zwischen Wiener Klassik und Spätromantik. An Material, Ventiltypen oder Klappenmechanismen lassen sich alle wichtigen – die erfolgreichen ebenso wie die verworfenen – technischen Entwicklungen im Instrumentenbau vom ausgehenden achzehnten bis beginnenden zwanzigsten Jahrhundert unmittelbar nachvollziehen.

Der aktuelle Bestand ist untergliedert in vier Gruppen: 

Signatur A: Stiftung Ventzke
Signatur B: Leihgaben Ventzke
Signatur C: Bestand des Schwäbischen Landesmusikarchivs sowie andere Schenkungen
Signatur D: andere Leihgaben

Im E-Museum der Universität Tübingen (KLANGKÖRPER) können Sie zu den einzelnen Instrumenten einen Datensatz einsehen (im Aufbau). 

 E-Sammlung


Interessieren Sie sich für eine Patenschaft?

Aktuell gehört die Sammlung nur zur Hälfte der Universität, die übrigen Instrumente (B-Signaturen) sind gemäß Stiftungsvertrag zwischen der Universität und dem Stifter Karl Ventzke Leihgaben mit Vorkaufsrecht. Im Jahr 2020 endet der Leihvertrag mit den Erben des Stifters und wir müssen finanzielle Wege finden für den weiteren Zusammenhang der Sammlung. 

Wir würden uns freuen, wenn Sie hierzu beitragen können und möchten: 
Spendenformular
Spendenbroschüre

Kontakt

Öffentliche Führungen durch die Instrumentensammlung KLANGKÖRPER werden auf Anfrage angeboten. Anmeldung bei:

Prof. i. K. Dr. Inga Behrendt
Eberhard Karls Universität Tübingen
Musikwissenschaftliches Institut
Schulberg 2 (Pfleghof)
72070 Tübingen

 +49 (0)7071 29-75299
inga.behrendtspam prevention@uni-tuebingen.de


Aktuelles

Die Teilnehmer der Lehrveranstaltung RESONANZEN WECKEN – Übung zur Instrumentensammlung KLANGKÖRPER (Stiftung Dr. h.c. Karl Ventzke).
V. l. n. r.: Wolfgang Kessler, Inga Behrendt, Jialin Liu, Julia Berkenhoff, Maris Bietags, Jannik Franz, Tabitha Sieber, Lea Merk – Folgende Teilnehmer an der Übung fehlen auf dem Foto: Dominik Bach, Yi-Wen Lan und Lidewei Leske. (25. Juli 2018)


Musikinstrumente in Forschung und Lehre

Die Instrumentensammlung KLANGKÖRPER stellt einen Forschungsfundus für den wissenschaftlichen Nachwuchs dar und bildet seit ihrem Bestehen die Grundlage für eine Reihe von Magister-, Bachelor- und Masterarbeiten sowie mehrerer Dissertationen. (s. Publikationsreihen: Tübinger Beiträge zur Musikwissenschaft)

Publikationen

  • Frank P. Bär, Holzblasinstrumente im 16. und frühen 17. Jahrhundert: Familienbildung und Musiktheorie, Tutzing 2002 (Tübinger Beiträge zur Musikwissenschaft 24). 
  • Josef Focht, Der Wiener Kontrabaß: Spieltechnik und Aufführungspraxis, Musik und Instrumente, Tutzing 1999 (Tübinger Beiträge zur Musikwissenschaft 20). 
  • Sabine Katharina Klaus, Studien zur Entwicklungsgeschichte besaiteter Tasteninstrumente bis etwa 1830, Tutzing 1997 (Tübinger Beiträge zur Musikwissenschaft 16). 
  • Peter Thalheimer, Die Blockflöte in Deutschland 1920–1945: Instrumentenbau und Aspekte zur Spielpraxis, Tutzing 2010 (Tübinger Beiträge zur Musikwissenschaft 32). 
  • András Varsányi, Gong ageng: Herstellung, Klang und Gestalt eines königlichen Instruments des Ostens, Tutzing 2000 (Tübinger Beiträge zur Musikwissenschaft 21).

Lehrveranstaltungen