Chinese Studies

Personalia: Senior-Scientist-Stelle an der Universität Salzburg für Dr. Alexander Jost

Dr. Alexander Jost wird zum 1. Oktober 2019 eine Stelle als Senior Scientist am Fachbereich Geschichte der Universität Salzburg antreten. Nach seiner sinologischen Promotion 2014 arbeitete Jost weiter in Diensten der Universität Tübingen als Managing Director des European Centre for Chinese Studies at Peking University (ECCS). In Salzburg wird er sich mit seiner Habilitationsschrift zum Thema "Chinese Mercury Flows: Global History of a Toxic Treasure (1550-1900)" beschäftigen, aber der Tübinger Sinologie unter anderem als assoziierter Wissenschaftler des DFG-Projektes „Die Übertragung westlicher Naturwissenschaft, Technologie und Medizin ins China der späten Ming-Zeit“ verbunden bleiben.

Senior Scientist Position at Salzburg University for Dr. Alexander Jost

From October 1st 2019 Dr. Alexander Jost will be employed as a Senior Scientist at the Department of History of Salzburg University. After his PhD in Chinese Studies in 2014, Jost continued to serve Tübingen University as Managing Director of the European Centre for Chinese Studies at Peking University (ECCS). In Salzburg he will work on his habilitation thesis with the title "Chinese Mercury Flows: Global History of a Toxic Treasure (1550-1900)", but will remain in connection to the Tübingen Department of Chinese Studies as an associate researcher within the GRF project „Translating Western Science, Technology and Medicine to Late Ming China.“

Personalia: Prof. Dr. Christine Moll-Murata auf Professur in Bochum berufen

Prof. Dr. Christine Moll-Murata wurde zum 1. September 2018 auf den Lehrstuhl Geschichte Chinas an der Ruhr-Universität Bochum berufen. Sie habilitierte sich im Jahr 2008 an der Universität Tübingen und arbeitete dort von 2000 bis 2005 an mehreren Forschungsprojekten der Abteilung für Sinologie mit. Derzeit beteiligt sie sich als assoziierte Wissenschaftlerin an dem Projekt „Die Übertragung westlicher Naturwissenschaft, Technologie und Medizin ins China der späten Ming-Zeit“. Ihre neuste Publikation, State and Crafts in the Qing Dynasty, 1644-1911, ist im August 2018 bei Amsterdam University Press erschienen. Das Buch kann unter Open Access heruntergeladen werden.

Personalia: Prof. Vogel appointed Editorial Board Member of New Brill Book Series "Expansion in History"

Prof. Hans Ulrich Vogel was appointed member of the Editorial Board of the new Brill book series Expansion in History, edited by Prof. George Bryan Souza (University of Texas, San Antonio).
The new Expansion in History (EIH) series looks forward to receiving approaches and submissions from authors of important publishing projects, which include the transcription, translation and annotation of original manuscript materials in non-Romance and Romance languages and/or monographs that engage the history of expansion.

For more information see announcement.

IAS fellowship at Zhejiang University for Junior Professor Dr. Fei HUANG

Junior Professor Dr. Fei HUANG received for the 2019 Spring Term a Residential Fellowship at Zhejiang University Institute for Advanced Study in Humanities and Social Sciences (ZJU-IAS) to support her habilitation research project “Hot Springs, Public Baths and Urban Environment in Modern Xi’an (1900-1949)”. ZJU-IAS is an international academic research institute that covers all disciplines in humanities and social sciences. It aims at creating an academic platform for major fundamental questions in humanities and social sciences, advancing innovative research approach and thinking, and strengthening academic communication among humanities, social sciences and natural sciences. ZJU-IAS offers generous support to residential fellows who are domestically or internationally renowned scholars and brilliant young scholars with outstanding academic potential.
 

Prof. Mittag Honorarprofessor an der Yuelu-Akademie

Professor Dr. Achim Mittag wurde im September 2018 zum Honorarprofessor der Yuelu-Akademie 嶽麓書院 (Changsha, Provinz Hunan, VR China) ernannt. Die Yuelu-Akademie wurde im 11. Jahrhundert gegründet und gehört zu den renommiertesten traditionell-chinesischen Bildungsinstitutionen. Prof. Mittag hielt dazu den Vortrag 再论朱熹的《诗集传》的源流考以及朱熹《诗》解在南宋晚期的流传 (Eine neue Untersuchung zur Geschichte von Zhu Xis Gesammelten Kommentaren zum Buch der Lieder und zur Verbreitung seiner Kommentare zur späten Song-Zeit).

Personalia: Außerplanmäßige Professorin

Wir freuen uns, mitteilen zu können, dass Frau PD Dr. Christine Moll-Murata zur außerplanmäßigen Professorin an der Fakultät für Ostasienwissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum ernannt wurde.

Frau Moll-Murata ist seit Jahren eng mit der Tübinger Sinologie verbunden, wobei hier insbesondere folgende Aktivitäten hervorzuheben sind: Zusammen mit Prof. Dr. Hans Ulrich Vogel hat sie in den Jahren 2000-2004 das DFG-Forschungsprojekt "Staat, Handwerk und Gewerbe in Peking, 1700-1900" durchgeführt. Dann war sie maßgeblich an der Planung der DFG-Forschergruppe "Monies, Markets, and Finance in China and East Asia, 1600-1900: Local, Regional, National and International Aspects" (2005-2012) beteiligt. Im Jahre 2008 hat sich Frau Moll-Murata zudem in der Fakultät für Kulturwissenschaften der Universität Tübingen für das Fach Sinologie habilitiert. Danach folgten Anstellungen an den Universitäten Utrecht und Bochum, sowie am Internationalen Institut für Sozialgeschichte in Amsterdam in den Bereichen Wirtschafts- und Sozialgeschichte und Sinologie. Seit 2011 ist sie Mitherausgeberin der Zeitschrift "East Asian Science, Technology and Medicine", die in Tübingen veröffentlicht wird. Frau Moll-Muratas Forschungsgebiet ist die Sozial- und Wirtschaftsgeschichte des spätkaiserlichen Chinas. Zu ihren Publikationen und zahlreichen Aktivitäten siehe auch auf der Web-Seite. Wir gratulieren Frau Moll-Murata ganz herzlich zu dieser neuen Stellung.

Persönliche Danksagung.