Social and Cultural Anthropology

Praktikumsmöglichkeiten

Praktika bieten die Chance, theoretisches Wissen praktisch umzusetzen und durch Arbeitserfahrungen zu erweitern. Außerdem dienen sie dazu, den Alltag und die Arbeitsabläufe einer Organisation oder eines Betriebes durch aktive Teilnahme kennenzulernen.
Deswegen ist die Durchführung eines Praktikums fest im Rahmen des Studienplans (Mobilitätssemester) integriert. Die Studierenden können sich dabei z.B. in Nichtregierungsorganisationen, Kultureinrichtungen oder privaten Institutionen engagieren.
Die Arbeitsbereiche sind vielfältig und variieren je nach Neigung, Ort und Dauer. Mögliche Tätigkeiten sind z.B. die Unterstützung einer gemeinnützigen Organisation, die Mitarbeit in einem Museum, einer Zeitungs-, Radio- oder Fernsehredaktion oder auch die Tätigkeit für freiberuflich arbeitende Ethnolog*innen, die in der Organisationsethnologie, Interkulturellen Kommunikation, Museumspädagogik oder im Gesundheitswesen tätig sind.
In der Regel absolvieren die Studierenden ihr Praktikum in einem der jeweiligen Schwerpunktgebiete, derzeit Südasien oder östliches und südliches Afrika. Darüber hinaus gibt es aber auch die Möglichkeit in unterschiedlichen Einrichtungen in Deutschland ein Praktikum durchzuführen.
Je nach Inhalt sollte das Praktikum zwischen drei bis sechs Monaten dauern. Die Abteilung für Ethnologie baut kontinuierlich Kontakte zu verschiedenen Praktikumsgebern auf. Es besteht jedoch kein Anspruch auf einen Praktikumsplatz.

Praktikumsmöglichkeiten: