PD Dr. Silke Mende

Privatdozentin

Silke Mende ist Privatdozentin an der Universität Tübingen und stellvertretende Direktorin des Centre Marc Bloch Berlin.

Sprechstunde

Nach Vereinbarung


Wissenschaftlicher Werdegang

Seit 2019
Stellvertretende Direktorin des Centre Marc Bloch e.V. Berlin

2017 - 2019
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Zeitgeschichte München-Berlin

Forschungsabteilung München

Frühjahrssemester 2019
Vertretung der Professur für transnationale Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts an der Europa-Universität Flensburg

2018
Habilitation an der Universität Tübingen (Venia Legendi für Neuere und Neueste Geschichte)

Thema der Habilitationsschrift: „Francophonie avant la lettre. Französische Sprache und Sprachpolitik zwischen Nationalstaat, Imperium und dem ‚Internationalen‘ vom letzten Drittel des 19. Jahrhunderts bis zur Dekolonisierung.“

2010 - 2017
Akademische Rätin auf Zeit am Seminar am Seminar für Zeitgeschichte der Universität Tübingen

2009
Promotion an der Fakultät für Philosophie und Geschichte der Universität Tübingen

2009 - 2010
Wissenschaftliche Angestellte am Seminar für Zeitgeschichte der Universität Tübingen

2006 - 2009
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt "Entstehung der grünen Bewegung", Leitung: Prof. Dr. Anselm Doering-Manteuffel

2005 - 2006
Vertretung einer Assistentenstelle am Seminar für Zeitgeschichte der Universität Tübingen

2005
Wissenschaftliche Hilfskraft VW-Nachwuchsforschungsgruppe "Regieren im 20. Jahrhundert" unter Leitung von PD Dr. Gabriele Metzler

2003
Magister Artium, Universität Tübingen und Maîtrise d'Histoire, Université de Provence

1997 - 2003
Studium der Neueren Geschichte mit Schwerpunkt Zeitgeschichte, der Mittelalterlichen Geschichte sowie der Politikwissenschaft in Tübingen und Aix-en-Provence im Rahmen des integrierten Studiengangs TübAix

Stipendien und Auszeichnungen

2014 - 2015
Gastwissenschaftlerin am Centre d'histoire de Sciences Po. Paris (DAAD-Forschungsstipendium für promovierte Nachwuchswissenschaftler, Gastgeber: Prof. Dr. Jakob Vogel)

2013
Mobilitätsstipendium des DHI Paris

September 2013
Gastwissenschaftlerin am Département d'Histoire der Aix-Marseille Université

2012
Karl-Ferdinand-Werner-Fellow am DHI Paris

Mai 2011
Dr. Leopold Lucas-Nachwuchswissenschaftler-Preis für die Dissertation

März 2011
Gastwissenschaftlerin am Département d'Histoire der Université de Provence, Aix-en-Provence

Funktionen und Mitgliedschaften

Seit Oktober 2018
Mitglied im Vorstand des Deutsch-Französischen Historikerkomitees

Seit 2015
Assoziierte Forscherin (« chercheuse associée ») am Centre d'histoire de Sciences Po. Paris

2018 - 2019
Redakteurin der sehepunkte für "Westdeutschland seit 1945"

2013 - 2015
Teilprojektleiterin im SFB 923 „Bedrohte Ordnungen“, Zusatzverbund „Kulturelle Dynamiken der Bedrohungskonstitution“: Teilprojekt C „Die bundesdeutsche Asyldebatte“

Mitglied im Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands (VHD)


Forschung

Abgeschlossene Projekte

Abgeschlossene Habilitationsschrift

Francophonie avant la lettre.
Französische Sprache und Sprachpolitik zwischen Nationalstaat, Imperium und dem ‚Internationalen‘, 1880er bis 1960er Jahre

Im Mittelpunkt der abgeschlossenen Habilitationsschrift stehen französische Sprache und Sprachpolitik von den 1880er bis zu den 1960er Jahren. Es wird argumentiert, dass es sich um eine wichtige eigenständige Phase in der Geschichte der Francophonie handelt, in der sich zentrale Vorstellungen, Praktiken und Akteurskonstellationen französischer Sprachpolitik herausbildeten, die sich zwar dynamisch entwickelten, aber in ihren Grundzügen bis zum letzten Drittel des 20. Jahrhunderts wirksam blieben. Gleichzeitig waren die Auseinandersetzungen um den Stellenwert und den Erhalt der französischen Sprache in diesem Zeitraum stets eng mit einer ganzen Reihe von übergeordneten Debatten und Aushandlungsprozessen verknüpft, die sich um französische Identitäten und Selbstverständnisse sowie Frankreichs Rolle ‚in der Welt‘ und Frankreichs Rolle ‚für die Welt‘ drehten. Im Zentrum steht das komplexe Wechselspiel zwischen dem französischem Nationalstaat, seinem Imperium und der Ebene des ‚Internationalen‘.

Abgeschlossene Dissertationsschrift

"Nicht rechts, nichts links, sondern vorn". Eine Geschichte der Gründungsgrünen.

Weiterführende Informationen


Publikationen

Monographien

  • "Nicht rechts, nicht links, sondern vorn". Eine Geschichte der Gründungsgrünen (Ordnungssysteme. Studien zur Ideengeschichte der Neuzeit, Bd. 33), München 2011.

Aufsätze

  • Silke Mende, Das "Momo"-Syndrom. Zeitvorstellungen im alternativen Milieu und in den "neuen" Protestbewegungen, in: Fernando Esposito (Hrsg.), Zeitenwandel. Transformationen geschichtlicher Zeitlichkeit nach dem Boom, Göttingen 2017, S. 153-191.

  • Französische Diskurse um "Westen", "Moderne" und "Zivilisation". Das Beispiel der francophonie républicaine in: Riccardo Bavaj/Martina Steber (Hrsg.), Zivilisatorische Verortungen. Der "Westen" an der Jahrhundertwende (1880-1930), Berlin/Boston 2018, S. 44-56.

  • Ausstieg aus der Megamaschine? Planungskritik in den Neuen Sozialen Bewegungen, in: Dierk Hoffmann/Elke Seefried, Plan und Planung. Deutsch-deutsche Vorgriffe auf die Zukunft, München/Boston 2018, S. 198-213.

  • Ein „mittleres Buch“ und seine Möglichkeiten, in: Journal of Modern European History 14 (2016), Heft 1, S. 15-19.

  • (engl. Übers. Silke Mende/Birgit Metzger, Eco-Pacifism: The Environmental Movement as a Source for the Peace Movement, in: Christoph Becker-Schaum u.a. (Hrsg.), The Nuclear Crisis: The Arms Race, Cold War Anxiety, and the German Peace Movement of the 1980s, New York/Oxford 2016, S. 119-137).

  • „Enemies at the Gate“: The West German Greens and their arrival at the Bundestag – between old ideals and new challenges, in: German Politics and Society 33 (2015), Heft 4, S. 66-79.

  • La genèse contre-culturelle des Verts? La formation des Verts ouest-allemands dans les années 1970 et ses relations avec le monde alternatif, in: Bernard Lacroix u.a. (Hrsg.), Les contre-cultures. Genèses, circulations, pratiques, Paris 2015, S. 209-220.

  • Auf der Suche nach der verlorenen Orientierung – Carl Amery: Ein grüner Bewegungsintellektueller zwischen konservativer Bewahrung und progressiver Veränderung, in: Revue d'Allemagne et des pays de langue allemande 46 (2014), Heft 2, S. 365-379.

  • Eine Partei nach dem Boom. Die Grünen als Spiegel und Motor ideengeschichtlicher Wandlungsprozesse seit den 1970er Jahren, in: Morten Reitmayer/Thomas Schlemmer (Hrsg.), Die Anfänge der Gegenwart. Umbrüche in Westeuropa nach dem Boom, München 2014, S. 23–36.

  • Asterix im Musterländle? Zur Entstehung und Geschichte der baden-württembergischen Grünen, in: Reinhold Weber (Hrsg.), Aufbruch, Protest und Provokation. Die bewegten 70er- und 80er-Jahre in Baden-Württemberg, Darmstadt 2013, S. 55–70.

  • Von der „Anti-Parteien-Partei“ zur „ökologischen Reformpartei“. Die Grünen und der Wandel des Politischen, in: Meik Woyke (Hrsg.), Wandel des Politischen: Die Bundesrepublik Deutschland während der 1980er Jahre, Bonn 2013, S. 277–319. [Nachdruck des gleichnamigen Beitrags in AfS 52 (2012)].

  • Von der „Anti-Parteien-Partei“ zur „ökologischen Reformpartei“. Die Grünen und der Wandel des Politischen, in: Archiv für Sozialgeschichte 52 (2012), S. 273–315.

  • Gemeinsam mit Birgit Metzger, Ökopax: Die Umweltbewegung als Erfahrungsraum der Friedensbewegung, in: Christoph Becker-Schaum u.a. (Hrsg.), Die Nuklearkrise: Der Nato-Doppelbeschluss und die Friedensbewegung der 1980er Jahre – Eine Einführung, Paderborn u.a. 2012, S. 118–134.

  • De 1968 à 1983. Les Verts comme héritiers de la „Nouvelle Gauche“?, in: Allemagne d’aujourd’hui N° 202, octobre–décembre 2012, S. 23–32.

  • La radicalité comme « remède à la maladie sénile » de la société industrielle? La formation des Verts ouest-allemands entre sentiment de crise et remise en question des catégories idéologiques, in: Michel Biard/Paul Pasteur/Pierre Serna (Hrsg.), « Extrême » ? Identités partisanes et stigmatisation des gauches en Europe (XVIIIe-XXe siècle), Rennes 2012, S. 329–340.

  • „Small is beautiful“. Le mouvement vert en Allemagne de l'Ouest entre mouvements sociaux et institutions officielles, in: Jay Rowell/Anne-Marie Saint-Gille (Hrsg.), La société civile organisée aux XIXè et XXè siècles: perspectives allemandes et fran-çaises, Villeneuve d’Ascq 2010, S. 215–226.

  • Gemeinsam mit Sabine Dworog, Residuen des Ordnungsdenkens in den 1970er Jahren? Kontinuitäten, Umbrüche, veränderte Bezugsgrößen. Die Fallbeispiele grüne Bewegung und Flughafenausbau Frankfurt, in: Thomas Etzemüller (Hrsg.), Die Ordnung der Moderne. Social Engineering im 20. Jahrhundert, Bielefeld 2009, S. 331–355.

  • Die „Alternative zu den herkömmlichen Parteien“. Parlamentarismuskritik und Demokratiekonzepte der ‚Gründungsgrünen‘ in den siebziger und frühen achtziger Jahren, in: Thomas Bedorf/Felix Heidenreich/Marcus Obrecht (Hrsg.), Die Zukunft der Demokratie. L'avenir de la démocratie (Kultur und Technik, Bd. 12), Berlin 2009, S. 28–50.

Online-Beiträge

  • Warum brennst du, Konsument? – Flugblatt Nr. 7 der Kommune 1 (24. Mai 1967), in: Arbeiten mit Quellen unter historicum.net – zum Artikel.

  • Die Formierung der Gründungsgrünen in der Bundesrepublik der siebziger und frühen achtziger Jahre, in: la clé des langues – zum Artikel .

  • Warum brennst du, Konsument? – Flugblatt Nr. 7 der Kommune 1, in: 100(0) Schlüsseldokumente zur Geschichte des 20. Jahrhunderts – zum Artikel.

  • Foto: Die Vereidigung Joschka Fischers zum hessischen Minister für Umwelt und Energie am 12. Dezember 1985, in: 100(0) Schlüsseldokumente zur Geschichte des 20. Jahrhunderts – zum Artikel.

  • Oral history and the founding story of the Greens, in: Heinrich-Böll-Stiftung e.V. (Hrsg.), Experiences in Oral History. Contemporary witness interviews in archive organizations and historical research, Berlin 2018, S. 40-43.

Rezensionen

  • Rezension zu: ... denn die Zeiten ändern sich, 22.12.2017 – 24.06.2018 Stuttgart, in: H-Soz-Kult, 17.03.2018.

  • Rezension zu: Andrew S. Tompkins, Better Active than Radioactive! Anti-Nuclear Protest in 1970s France and West Germany, Osxford 2016, in: Werkstatt Geschichte 1 (2018), S. 105-107.

  • Rezension zu: Alexis Vrignon, La naissance de l’écologie politique en France. Une nébuleuse au cœur des années 68, Rennes 2017, in: Histoire@Politique 35 (2018).

  • Rezension zu: Jansen, Jan C.: Erobern und Erinnern. Symbolpolitik, öffentlicher Raum und französischer Kolonialismus in Algerien 1830–1950. München 2013, in: H-Soz-Kult, 19.02.2016.

  • Rezension zu: Esther Möller: Orte der Zivilisierungsmission. Französische Schulen im Libanon 1909-1943, Göttingen 2013, in: sehepunkte 15 (2015), Nr. 10 (15.10.2015).

  • Rezension zu: Andreas Pettenkofer: Die Entstehung der grünen Politik. Kultursoziologie der westdeutschen Umweltbewegung, Frankfurt a. M./New York 2014, in: NPL 60 (2015), Heft 1, S. 158-160.

  • Rezension zu: Frank Zelko, Greenpeace. Von der Hippiebewegung zum Ökokonzern, Göttingen/Bristol 2014, in: Archiv für Sozialgeschichte (online) 55 (2015).

  • Rezension zu: Wick, Regina: Die Mauer muss weg - Die DDR soll bleiben. Die Deutschlandpolitik der Grünen von 1979 bis 1990. Stuttgart 2012, in: H-Soz-u-Kult, 07.11.2013.

  • Rezension zu: Tauer, Sandra: Störfall für die gute Nachbarschaft? Deutsche und Franzosen auf der Suche nach einer gemeinsamen Energiepolitik (1973-1980), Göttingen 2012, in: sehepunkte, 15.11.2013.

  • Rezension zu: Radkau, Joachim, Die Ära der Ökologie. Eine Weltgeschichte, München 2011, in: NPL 58 (2013), S. 78-80.

  • Rezension zu: Hopkin, David: Voices of the People in Nineteenth-Century France. Cambridge 2012, in: H-Soz-u-Kult, 03.06.2013.

  • Rezension zu: Jerram, Leif: Streetlife. The Untold History of Europe's Twentieth Century. Oxford 2011, in: H-Soz-u-Kult, 11.05.2012.

  • Rezension zu: Ute Hasenöhrl, Zivilgesellschaft und Protest. Eine Geschichte der Naturschutz- und Umweltbewegung in Bayern 1945-1980, Göttingen 2011, in: sehepunkte, 15.02.2012.

  • Rezension zu: Sven Reichardt/Detlef Siegfried (Hrsg.), Das Alternative Milieu. Antibürgerlicher Lebensstil und linke Politik in der Bundesrepublik Deutschland und Europa 1968-1983, Göttingen 2010, in: sehepunkte, 15.12.2011.

  • Rezension zu: Schaufelbuehl, Janick Marina (Hrsg.): 1968-1978. Ein bewegtes Jahrzehnt in der Schweiz / Une décennie mouvementée en Suisse. Zürich 2009, in: H-Soz-u-Kult, 15.03.2011.

  • Rezension zu: Bothien, Horst-Pierre: Auf zur Demo! Straßenprotest in der ehemaligen Bundeshauptstadt Bonn 1949-1999. Eine Dokumentation. Essen 2009, in: H-Soz-u-Kult, 13.09.2010.

  • Rezension zu: Boyer, Josef; Heidemeyer, Helge (Hrsg.), Die Grünen im Bundestag. Sitzungsprotokolle und Anlagen 1983-1987, Düsseldorf 2008, in: H-Soz-u-Kult, 14.08.2008.

  • Rezension zu: Engels, Jens Ivo, Naturpolitik in der Bundesrepublik. Ideenwelt und politische Verhaltensstile in Naturschutz und Umweltbewegung 1950-1980, Paderborn 2006, in: H-Soz-u-Kult, 04.01.2007.

  • Rezension zu: Wirsching, Andreas, Abschied vom Provisorium. Geschichte der Bundesrepublik 1982-1990, München 2006, in: NPL 52 (2007), Heft 2, S. 352-354.

  • Rezension zu: Jarausch, Konrad H., Die Umkehr. Deutsche Wandlungen 1945-1995, München 2004, in: NPL 50 (2005), Heft 3, S. 534-536.


Lehre

Wintersemester 2019/2020

Übung:
Europäische Geschichte: Traditionen, Narrative, Herausforderungen (Übung auf Masterniveau)

 Vorbesprechung: 04.11.2019, 16 - 18 Uhr (Hegelbau, Raum 201)

    Freitag, 10.01.2020, 9 - 18 Uhr

    Samstag, 11.01.2020, 10 - 18 Uhr

    Samstag, 18.01.2020, 10 - 18 Uhr

 Kompaktphase: Hegelbau, Raum 306

  Es handelt sich um eine Kompaktveranstaltung. Der Erhalt eines Scheins ist nur möglich, wenn an der Vorbesprechung und an allen Kompaktphasen teilgenommen wird.

Weitere Informationen zu der Lehrveranstaltung erhalten Sie hier.

Wintersemester 2018/2019

Hauptseminar:
Europa von seinen Rändern her: Konturen einer Zeitgeschichte Europas nach 1970

 Vorbesprechung: 26.10.2019, 14 - 18 Uhr (Hegelbau, Raum 505)

     Freitag, 11.01.2019, 10 - 18 Uhr (Hegelbau, Raum 505)

     Samstag, 12.01.2019, 10 - 18 Uhr (Hegelbau, Raum 228)

     Samstag, 26.01.2019, 10 - 18 Uhr (Hegelbau, Raum 228)

  Es handelt sich um eine Kompaktveranstaltung. Der Erhalt eines Scheins ist nur möglich, wenn an der Vorbesprechung und an allen Kompaktphasen teilgenommen wird.