Department of History

Master of Arts

Allgemeine Informationen

Der Master baut fachlich auf einem ersten Hochschulabschluss (Bachelor oder vergleichbarer Abschluss) auf. Im Rahmen des Masterstudiums vertiefen die Studierenden ihre methodischen Fähigkeiten und Kompetenzen und werden auf eine eigenständige Forschungstätigkeit vorbereitet. Dabei steht sowohl die Auseinandersetzung mit aktuellen Forschungsfragen als auch die quellenorientierte Bearbeitung historischer Themen im Vordergrund.

Deutsch-Französischer B.A./M.A.-Studiengang TübAix (doppelter deutscher und französischer Abschluss) Weitere Informationen finden Sie auf einem Flyer sowie in einem Video.

Jeweils im Wechsel werden spezifische Seminare für Masterstudierende angeboten:

  • Wintersemester: spezifische Seminare für Masterstudierende aus den Bereichen „Alte Geschichte“ und „Neuere Geschichte (16.-19. Jh.)“
  • Sommersemester: spezifische Seminare für Masterstudierende aus den Bereichen „Mittlere Geschichte“ und „Zeitgeschichte“

Ab dem 01.10.2018 gilt für Masterstudierende das neue Modulhandbuch und die neue Studienordnung. Für Studierende, die sich vor dem Wintersemester 2018/19 immatrikuliert haben, gilt nach wie vor das Modulhandbuch vom 01.10.2012. Die neue Studienordnung und das neue Modulhandbuch werden in Kürze hier zu finden sein, eine vorübergehende Version können Sie hier einsehen. Im Laufe des WS wird es möglich sein, vom alten in den neuen Studiengang zu wechseln. Eine Übersicht über den neuen Master können Sie hier runterladen. Wir empfehlen , zu  der Orientierungs- und Informationsveranstaltung zum neuen MA zu kommen. Diese findet wie folgt statt: 10. Oktober 2018, 18 Uhr im Hörsaal Keplerstraße 2.

Zum WS 2012/13 sind Änderungen an der Studien- und Prüfungsordnung des Masterstudiengangs "Geschichtswissenschaft" in Kraft getreten. Dies sind im Wesentlichen folgende Neuregelungen, die für Studienanfänger(innen) unmittelbar wirksam werden:

  • Die bisherigen vier Schwerpunkt-Zusätze in der Studiengangbezeichnung (die drei Großepochen und Historische Hilfswissenschaften als mögliche Schwerpunkte) wurden gestrichen, so dass es also künftig - abgesehen vom deutsch-französischen Master-Studiengang TübAix - nur noch einen Masterstudiengang "Geschichtswissenschaft" gibt, innerhalb dessen man sich genau wie bisher spezialisieren kann und muss. Bei der Spezialisierung auf Historische Hilfswissenschaften entfällt allerdings das Pflichtpraktikum, da das Curriculum durchgehend einheitlich strukturiert wurde.
  • Die Wahlmöglichkeiten bei den Ergänzungsmodulen wurden noch flexibler gestaltet.
  • Die mündliche Masterprüfung besteht künftig aus einem 30minütigen Kolloquium (= mündliche Verteidigung der Masterarbeit) und, direkt anschließend, einer 30minütigen Prüfung über "andere Themengebiete" aus dem gewählten Schwerpunkt. Die bisherige Verpflichtung, die Master-Arbeit im Oberseminar/Examenskolloquium des Betreuers/der Betreuerin vorzustellen, entfällt hingegen. Hier lautet die Übergangsregelung für Höhersemestrige (die bereits in Tübingen in einem geschichtswissenschaftlichen Master-Studiengang eingeschrieben waren): Fortführung und Abschluss nach der bisherigen Studien- und Prüfungsordnung sind zwei Jahre lang (also bis 30. 09. 2014) möglich; es kann aber auch der Wechsel in die neue Master-Ordnung bis 31. 03. 2013 schriftlich beim Prüfungsamt der Philosophischen Fakultät beantragt werden.
Prüfungsanmeldung und -nachweis

Prüfungsordnung und Modulhandbuch