Prof. Dr. Jörg Robert

Beiträge

Martin Opitz (1597-1639)

Netzwerk, Gender, Intertextualität – Opitz übersetzt Veronica Gambara. In: Martin Opitz (1597–1639) – Autorschaft, Konstellationen, Netzwerke. Stefanie Arend, Johann Anselm Steiger (Hg.). Berlin, Boston, De Gruyter, 2019, 237-260.
Mehr zum Inhalt des Buches finden Sie hier


Religiöses Wissen im vormodernen Europa

Vormundschaft der Natur – Stand der Freiheit: Paradies und Sündenfall (Genesis 2–6) in Kants Aufsatz "Mutmaßlicher Anfang der Menschengeschichte". In: Religiöses Wissen im vormodernen Europa. Schöpfung – Mutterschaft – Passion. Renate Dürr, Annette Gerok-Reiter, Andreas Holzem, Steffen Patzold (Hg.). Verlag Ferdinand Schöningh, Paderborn, 2019, 211-230.
Mehr zum Inhalt des Buches finden Sie hier.

 


Literaturstraße

Phänotyp der Stunde: Benn, Wellershoff und die Germanistik nach 1945. In: Literaturstraße. Chinesisch-deutsche Zeitschrift für Sprach- und Literaturwissenschaft. Band 20, 2019 - Heft 1. Hg. von Feng Yalin, Zhu Jianhua, Wei Yuqing, Jörg Robert, Gertrud M. Rösch, Ingo H. Warnke. Würzburg 2019, 9-25.
Mehr zu der Zeitschrift Literaturstraße finden Sie hier.


Mechthild im Spiegel der Zeit. Ausstellung zum 600. Geburtstag der Mechthild von der Pfalz

Mechthilds ‚Musenhof’ – Ritteromantik und Renaissance im deutschen Südwesten. In: Rückert, Peter (Hrsg.): Mechthild im Spiegel der Zeit. Ausstellung zum 600. Geburtstag der Mechthild von der Pfalz. Stuttgart: Kohlhammer 2019, 39-47 (mit Gudrun Bamberger).

Mehr Informationen zu der Ausstellung erhalten Sie hier.


Sonett-Gemeinschaften - Die soziale Referentialität des Sonetts

Sonett-Gemeinschaften - Die soziale Referentialität des Sonetts. Mario Gotterbarm, Stefan Knödler, Dietmar Till (Hrsg.) . Verlag Ferdinand Schöningh, Paderborn, 2019.

Der darin enthaltene Beitrag von Jörg Robert `Sonettdialog und Liebesmystik - Rilke übersetzt Louise Labé´ basiert auf einem Vortrag bei der Tagung "Die soziale Referentialität des Sonetts" - Wissenschaftliche Tagung aus Anlass des 60. Geburtstags von Georg Braungart.

Mehr zum Inhalt des Buches finden Sie hier