Prof. Dr. Jörg Robert

Forschung

Andreas Gryphius (1616-1664) – Zwischen Tradition und Aufbruch

Oliver Bach, Astrid Dröse (Hrsg.), Berlin/Boston: De Gruyter 2020 (Frühe Neuzeit 231).

Der Tagungsband eröffnet neue Perspektiven auf das Gesamtwerk des berühmtesten deutschen Autors des literarischen Barock. Im Zentrum steht eine zeithistorische, staatsphilosophische, theologische und wissenschaftsgeschichtliche Kontextualisierung seines Œuvres, das sich in einem spannungsvollen Feld zwischen christlich-transzendenter Perspektive und ‚säkularer‘ Zeitdiagnostik, zwischen theologischem Sinnhorizont und Realitätsbezug bewegt.

Mehr Informationen zum Buch finden Sie hier

Autorinnen im Europa des 17. und 18. Jahrhunderts – Auswahledition der Werke Christiana Mariana von Zieglers

Projekt gefördert durch die Fonte-Stiftung, Berlin
(Projektstart: 01. Mai 2019)
Einzelheiten zu dem Projekt finden Sie hier

 

Liedkultur des 17. Jahrhunderts als Übersetzungskultur

Projekt im Rahmen des DFG Schwerpunktprogramms

"Übersetzungskulturen der Frühen Neuzeit"

(Projektstart Oktober 2018)
Einzelheiten zu dem Projekt finden Sie hier

Dissertation

Astrid Dröse: Georg Greflinger und das weltliche Lied im 17. Jahrhundert. Berlin, New York: DeGruyter 2015 (= Reihe Frühe Neuzeit 191).

Die interdisziplinär ausgerichtete, kulturhistorisch perspektivierte Studie widmet sich der intellektuellen Biographie des Journalisten und Dichters Georg Greflinger (um 1620–1677), eines faszinierenden und in vieler Hinsicht exemplarischen Autors der deutschen Literatur- und Musikgeschichte des 17. Jahrhunderts. Im Zentrum steht Greflingers Lieddichtung – der Bereich, in dem der Autor in seiner Epoche und darüber hinaus größtes Ansehen genoss.

Inhaltverzeichnis von "Georg Greflinger und das weltliche Lied im 17. Jahrhundert"