Institute of English Languages and Literatures

Workshop

Um euch den Studienstart zu erleichtern, veranstaltet die Fachschaft vom 7.-11.10.2019 einen Workshop: Eine Woche voller Infos rund ums Englischstudium in Tübingen, zum Auffrischen eurer Englischkenntnisse und Üben von Präsentationstechniken und vor allem: eine Woche zum Kennenlernen eurer Kommilitonen und Kommilitoninnen, mit denen ihr in den nächsten Semestern bestimmt das eine oder andere Seminar belegt!

Der Workshop findet jeweils von 9:30 bis 15:30 statt (außer Mittwoch). In eurer Workshop-Gruppe, mit der ihr die ganze Woche zusammen seid, behandelt ihr verschiedene Themen:

  • Präsentationen
  • Grammatik
  • Geschichte & Kultur
  • Hausarbeiten und Co.
  • Viele Infos zum Studium
  • Zeit für eure Fragen

Da die Plätze begrenzt sind, ist eine Anmeldung erforderlich.

Unten findet ihr nähere Infos zu den Workshop-Themen und wir beantworten ein paar der häufigsten Fragen. Wenn ihr sonst noch etwas wissen möchtet, schreibt uns eine E-Mail oder kontaktiert uns über Facebook oder Instagram.

Warum Präsentationen?

Dieser Workshop-Teil hieß ursprünglich mal "Present - Be Present!" Referate sind ein zentraler Bestandteil vieler Seminare und das Vorbereiten und Präsentieren sind nur die Hälfte der Miete: Die Dozenten am Englischen Seminar erwarten auch dann "aktive Mitarbeit", wenn man nicht selbst vorne steht. (Wer stumm in der letzten Reihe sitzt, hinterlässt auch einen Eindruck...) Neben dem theoretischen Input gibt es selbstverständlich viele praktische Übungen!

Warum Grammatik?

Klar, englische Grammatik haben wir alle in der Schule gelernt. Deshalb ist das auch kein richtiger Grammatik-Kurs, sondern eine Gelegenheit, ein paar Themen nochmal aufzufrischen, aus denen ihr euch rauspicken könnt, was ihr gerade braucht: future tenses, Kommaregeln, das grundlegende "Grammatik-Vokabular", ...

Warum Geschichte & Kultur?

Ich gebe zu, ich habe mich in den letzten Semestern öfter mal gefragt: "Wieso wissen die das alles noch???" Deshalb gibt's für euch eine 24h-Vorlesung zum Thema "Wichtige Jahreszahlen und Fachbegriffe zur anglo-amerikanischen Geschichte und Kultur", die ihr auf jeden Fall auswendig lernen müsst... Quatsch - aber vielleicht erinnert ihr euch im vierten Semester in der ersten Vorlesung zum Civil War an den Workshop zurück und punktet selbst mit eurem Quiz-Wissen zu den wichtigsten Eckdaten, wer weiß?

Und warum der ganze Rest?

Die ersten Wochen an der Uni können ganz schön stressig sein. Damit ihr sie ohne Nervenzusammenbruch und graue Haare übersteht, geben wir euch ein paar Tipps zum Studentenleben, den Erwartungen der Dozenten und einen Crashkurs in "Uni-Deutsch": Wann ist eigentlich "10 c.t."? Nicht vor 12 aufstehen oder Streber in der ersten Reihe sein? Wie schreibt man einem Dozent? Und die erste Hausarbeit? Wie überlebt man die erste Prüfungsphase?


FAQs

Q: Findet der Workshop auch während der offiziellen Uni-/Facheinführungen statt?
A: Jein. Wie ihr im Plan sehen könnt, findet der Workshop während einiger Infoveranstaltungen der Uni und des Englischen Seminars nicht statt. Weitere Infoveranstaltungen, besonders die anderer Fächer, können wir leider nicht berücksichtigen. Es ist aber nicht schlimm, wenn ihr einen Vor-/Nachmittag verpasst.
Achtung: Die Interdisciplinary American Studies-Infoveranstaltung findet am Donnerstag in der Mittagspause statt. Es ist kein Problem, wenn ihr deshalb früher geht bzw. später wiederkommt oder während des Workshops etwas esst.
Alle Einführungsveranstaltungen findet ihr übrigens in der Übersicht auf Campus.

Q: Muss ich am Workshop teilnehmen, wenn ich Englisch/Anglistik/Amerikanistik studiere?
A: Nein. Der Workshop wird von der Fachschaft angeboten und ist keine offizielle Uni-Veranstaltung und keine Voraussetzung für die Teilnahme an Veranstaltungen des Englischen Seminars.

Q: Ich bin Muttersprachler*in und habe keinen Bock auf Grammatik. Kann ich auch nur zu den anderen Themen kommen?
A: Ja, frag einfach deine*n Tutor*in nach dem genauen Workshop-Plan. Bedenke aber, dass es beim Workshop auch darum geht, Zeit mit deinen neuen Kommiliton*innen zu verbringen, was ein "langweiliges" Thema vielleicht wett macht ;)

Q: Und was ist eigentlich ein Tutor?
A: An der Uni gibt es zu vielen Vorlesungen oder auch Seminaren Übungsstunden, sogenannte Tutorien. Diese werden von Studierenden aus höheren Semestern geleitet. Du kannst deinen Tutor also gerne duzen ;)
Unsere Workshop-Tutoren Miriam, Nina, Julia, Ferdinand und Martin studieren wie du am Englischen Seminar und werden jeweils eine Gruppe über die ganze Woche leiten.