Gastlehrstuhl Guimarães Rosa für Brasilianische Kultur- und Kommunikationsstudien

Der am Romanischen Seminar der der Universität Tübingen 2017 eingerichtete und von Universität und DAAD ko-finanzierte João Guimarães Rosa Gastlehrstuhl für Brasilianische Kultur- und Kommunikationsstudien besetzt eine interdisziplinäre Schnittstelle zwischen Literatur-, Kultur-, Sprach- und Medienwissenschaft. Gemeinsam beantragt durch den Lehrstuhl für Romanischen Sprachwissenschaft von Prof. Dr. W. Mihatsch und den Lehrstuhl für Iberoamerikanischen Literatur- und Kulturwissenschaft von Prof. Dr. Sebastian Thies leistet der Gastlehrstuhl einen Internationalisierungsimpuls für die B.A.s Portugiesisch und Lateinamerikastudien, Masterstudiengänge und die Promotionsausbildung in diesem Bereich. Darüber hinaus dient er der Stärkung der brasilianistischen Anteile in einem weiten Geflecht von regionenübergreifenden Fachkooperationen des Interdisciplinary Centre for Global South Studies und dem Ausbau bestehender Kooperationen mit Brasilien.

Benannt ist der Lehrstuhl nach einer der einflussreichsten Mittlerfiguren brasilianischer Literatur in Deutschland, dem germanophilen Schriftsteller João Guimarães Rosa, der mehrere Jahre in Deutschland als Diplomat gearbeitet hat uund dessen Todestag sich im Jahr 2017 zum 50. Male gejährt hat.

Lehrstuhlinhaberin 2018 war Prof. Célia Lopes, Sprachwissenschaftlerin und Professorin an der Universidade Federal do Rio de Janeiro (UFRJ). Ihr Forschungsschwerpunkt liegt auf der historischen Betrachtung des europäischen und brasilianischen Portugiesisch sowie der historischen Soziolinguistik. Im Sommersemester 2018 hat sie Lehrveranstaltungen im Bereich European Portuguese and Brazilian Portuguese: History and Current Setting, Grammaticalization and Construction Grammar: New Perspectives und Historical Sociolinguistics and Language Change angeboten. Zum Postgraduierten Workshop “Tendências de mudança linguística no português atual” (14.-15.06.2018) kamen Doktoranden mehrerer deutscher Universitäten nach Tübingen.  

[Zur Seite des Interdisciplinary Centre for Global South Studies]

Aktivitäten und Lehrstuhlinhaber Sommersemester 2018

Lehrstuhlinhaberin 2018 war Prof. Célia Lopes, brasilianische Sprachwissenschaftlerin und Professorin an der Universidade Federal do Rio de Janeiro (UFRJ). Ihr Forschungsschwerpunkt liegt auf der historischen Betrachtung des europäischen und brasilianischen Portugiesisch sowie der historischen Soziolinguistik. Im Sommersemester 2018 hat sie im Rahmen des Gastlehrstuhls für Brasilianische Kultur- und Kommunikationsstudien folgende Lehrveranstaltungen angeboten:

Workshops

Tendências de mudança linguística no português atual

Zum Postgraduierten Workshop "Tendências de mudança linguística no português atual" (14.-15.06.2018) kamen Doktoranden mehrerer deutscher Universitäten nach Tübingen. 

Programm

Abstracts

Aktivitäten und Lehrstuhlinhaber Sommersemester 2017

Prof. Fernando Resende ist brasilianischer Kultur- und Medienwissenschaftler. Er ist Professor an der Universidade Federal Fluminense (UFF) und der lokale Koordinator des DAAD Netzwerkprogramms Literary Cultures of the Global South. Sein Forschungsschwerpunkt liegt auf Kommunikation, Erzählung von Konflikten, Erzählungen der Diaspora, kritische Kulturwissenschaft, Komparatistik und Intermedialität (Dokumentarfilme und Literatur), journalistische Diskurse, Alterität, Latein Amerika und Mittelost.

Summer School

Estudos Culturais e Comunicação: filme e música no Brasil contemporâneo

(03.-05.07.2017, R. 215)

Flyer

Poster

Inauguralkongress

Explorando os entremeios: cultura e comunicação na literatura de João Guimarães Rosa (1908-1967)

Inauguraltagung zur Einrichtung der João Guimarães Rosa Gastprofessur für Brasilianische Kultur- und Kommunikationsstudien (06.-07.07.2017, R. 215)

Flyer

Kurzbeschreibung