Dr. Nicolas Heslault

Lektor für Französisch

Kontakt

Universität Tübingen, Romanisches Seminar
Wilhelmstr. 50, 72074 Tübingen

Raum 233
Telefon: +49 (7071) 29-78474
E-Mail: nicolas.heslaultspam prevention@uni-tuebingen.de

Zuständigkeiten

  • Studienberatung Sprachpraxis Französisch
  • Erasmus-Fachkoordinator (KA 103 + KA107) für:
    • Montpellier 3 (Paul Valéry)
    • Toulouse 2 (Le Mirail)
    • Rennes 2 (Université de Bretagne)
    • Paris 3 (Sorbonne-Nouvelle)
    • Paris 8 (Vincennes-St-Denis)
    • Université des Antilles (Guadeloupe/Martinique)
    • Université de La Réunion
    • Université catholique de Louvain (Belgien)
    • Université Félix-Houphouët-Boigny - Abidjan (Côte d'Ivoire)
  • Ansprechpartner für Austauschstudenten von den oben genannten Universitäten, die Kurse am Romanischen Seminar besuchen
  • Ansprechpartner für Kandidaten zu den Assistentenstellen am Ensemble Scolaire Niortais (http://www.ensemblescolaire-niort.com/)
  • Gutachten (unter anderem für PAD-Bewerbungen): Anfragen müssen spätestens bis zum 15. November eingereicht werden.
  • Interne Sprachprüfungen für Fremdsprachensekretäre/Innen.
  • Korrekturlesen von sprachwissenschaflichen, literaturwissenschaftlichen und kulturwissenschaftlichen Aufsätzen auf Französisch.

Werdegang

  • 16. bis 17. Juli 2019: Organisation einer kreativen Schreibwerkstatt für Studierende der Romanistik mit der französisch-ivorischen Schriftstellerin Véronique Tadjo und Organisation eines Teaching Panels mit den ivorischen Gastprofessoren Bidi Cyprien Bodo und Samaké Adama (beide Universität Abidjan, Côte d’Ivoire) über das Thema „Épistocratie vs. maraboucratie dans la littérature francophone d’Afrique“ im Rahmen der Summer School „Futures under Construction: Contested Subjectivities in the Global South“.
  • 21. Februar bis 2. März 2019: Erasmus-Dozentenmobilitäten am Département de lettres modernes der Félix-Houphouët-Boigny-Universität in Abidjan (Côte d’Ivoire). Gastdozentur (kreative Schreibwerkstatt) für Master-Studierende und Doktoranden. Fachübergreifende Konferenz mit anschließender Diskussion für angehende Austauschstudierende und Lehrende zum Thema „Vorstellung der Eberhard Karls Universität Tübingen, des Romanischen Seminars und des KA-107-Erasmusprogramms“ (organisiert und durchgeführt mit Carina Stickel). Organisation des Gegenbesuchs zweier ivorischer Partner in Tübingen vom 8. bis 22. Juli 2019.
  • August 2016: Baden-Württemberg-Zertifikat für Hochschuldidaktik. Abschlussarbeit zum Thema: „Darstellung, Auswertung und Weiterentwicklung eines Lehrveranstaltungskonzepts mit Auslandsexkursion“.
  • September 2014, März 2016 und März 2017: einwöchige Dozentenmobilitäten am Institut für angewandte Fremdsprachen (LEA) der Université de Haute-Bretagne, Rennes 2. Gastdozentur in den Licence- und Masterstudiengängen. Kurse in den Bereichen: Übersetzung, schriftliche und mündliche Berufssprache, Sprache und Gesellschaft, sprachliche Mediation und deutsch-französische Unternehmenskultur. Fachübergreifende Konferenz mit anschließender Diskussion für angehende FLE-Master-Studierende zum Thema „Français Langue Étrangère et enseignement supérieur en Allemagne“. Organisation des Gegenbesuchs dreier Dozentinnen aus Rennes zwischen 2015 und 2017.
  • März 2013, August 2013 und März 2017: Kurse „Wissenschaftsfranzösisch“. Einwöchige Französisch-Sprachkurse (Niveau C1–C2) für Mitglieder der SFB 923 „Bedrohte Ordnungen“ der Universität Tübingen.
  • Oktober 2010: Diplôme d’Université de Français Langue Étrangère (Linguistik, Literatur und Didaktik), mention très bien (Université Stendhal - Grenoble 3).
  • Oktober 2009: Promotion zum Thema: „Die Figur des Wissenschaftlers und die Krise der männlichen Identität in der deutschsprachigen Erzählliteratur (1910-1940). Ernst Weiß, Arthur Schnitzler und Hermann Broch“ unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Christine Maillard (Université de Strasbourg) und Herrn Prof. Dr. Michael Hofmann (Universität Paderborn) – Cotutelle de thèse.
     
  • Seit 2006: Mitglied des Collège Doctoral Européen in Straßburg, Jahrgang Virginia Woolf.
  • Seit 2008: Mitglied des CIERA (Centre Interdisciplinaire d’Études et de Recherches sur l’Allemagne) in Paris.
  • Habilitierter DELF/DALF-Prüfer.
  • 1998–2009: Studium der Germanistik in Angers, Strasbourg und Paderborn.

Schwerpunkte in der Lehre

Sprachvermittlung (A1–C2):

  • schriftliche Textproduktion (Korrespondenz, kreatives und wissenschaftliches Schreiben)
  • mündliche Textproduktion (korrektive Phonetik, Kommunikation vor einer Gruppe sowie Vorbereitung auf die mündlichen Abschlussprüfungen [Staatsexamen, Master])
  • Übersetzung von biographischen, literarischen und journalistischen Texten vom Deutschen ins Französische
  • anwendungsbasierte Grammatik
  • begleitete Fehleranalyse durch die Lernenden und individualisiertes Feedback durch den Dozenten als nachhaltige Lernstützen
  • Propädeutikum Französisch (A1-A2): Spracherwerb im Rahmen Intensivkurse für angehende Romanistik-Studienrende mit keinen oder geringen Vorkenntnissen

Kulturwissenschaften (B1–C2):

  • Exkursionsprojekte in die frankophone Welt
  • Überseegebiete Frankreichs (DROM-COM)
  • Frankophonie in Geschichte und Gegenwart
  • Kolonialgeschichte Frankreichs und deren Auswirkungen auf die Gegenwart
  • Politik in Frankreich seit 1945
  • Schul- und Hochschulsysteme in Frankreich und Deutschland
  • Alltagskultur in Frankreich und Deutschland (Populärmusik, Arbeitskultur, Kulinarik, usw.)

Studienreisen und Exkursionsdidaktik

  • 25.3.-5.4.2019: Exkursion „À la découverte de la Martinique“, u.a. mit Studientagen an der Universität des Antilles (organisiert und durchgeführt mit Dr. Serena Bartali)
  • 24.6.-26.7.2019: Fotoausstellung „Frankreich im Inselmodus“ am Institut Culturel Franco-Allemand in Tübingen (Vernissage mit Vortrag zu Kreolsprachen von Prof. Sarah Dessì Schmid, Universität Tübingen)
  • 29.9.-11.10.2016: Exkursion „À la découverte de La Réunion“, u. a. mit Studientagen an der Universität Saint-Denis (organisiert und durchgeführt mit Dr. Eva Varga)
  • 23.2.-23.3.2017: Fotoausstellung „Frankreich im Inselmodus“ am Institut Culturel Franco-Allemand in Tübingen (Vernissage, Podiumsdiskussion und Führung von Schulklassen)
  • 5.-15.3.2014: Exkursion „À la découverte du Maroc“, u. a. mit Studientagen an der Cadi-Ayyad-Universität Marrakesch (organisiert und durchgeführt mit Prof. Dr. Steffen Schneider)
  • 15.-22.3.2012: Exkursion „À la découverte de l’Aquitaine“, u. a. mit Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Universität Bordeaux (organisiert und durchgeführt mit Dr. Marc Blancher)
  • 13.-20.3.2010: Exkursion „À la découverte de la Provence“, u. a. mit Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Universität Aix-Marseille I (organisiert und durchgeführt mit Dr. Marc Blancher)

Publikationen

Monographie

Le personnage du scientifique et la crise de l'identité masculine dans la littérature narrative de langue allemande (1910-1940). Frankfurt a. M.: Lang, 2013. ISBN-13: 978-3631621271.

Artikel

„Les formes du rationnel et de l'irrationnel dans La Grandeur Inconnue (1933) et Le Tentateur (1936) de Hermann Broch. Une approche totalisante de la connaissance“. In: Antunes G., Goldblum S., Pineau N. (Hrsg.): Rationalität und Formen des Irrationalen im deutschen Sprachraum vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Bern: Lang 2013, S. 193-206.

„Die Jahrhundertwende. Wissenschaftliche Revolutionen und Identitätskrise des Wissenschaftlers am Spiegel der österreichischen Erzählliteratur (1910-1935)“. Internationales Symposium des Doktorandenvereins der Universität Marc Bloch Straßburg: Le temps (in)saisissable.16.-18. November 2006. In : ENTRE'ACTES, Regards Croisés en Sciences Humaines. Hrsg. v. Laurent Angard. Straßburg März 2008, S. 125-134.

„Kriegsverstümmelungen und Krise der männlichen Identität im deutschsprachigen Raum zwischen 1914 und 1933“. Symposium: L’empreinte de la guerre de la Grèce antique à la Tchétchénie der « Association interuniversitaire de l’Est » in Nancy. 16. und 17. November 2005. In: Les annales de l’Est. Hrsg. v. von Philippe Martin und Stefano Simiz. Nancy: Lavauzelle März 2007, S. 209-219.

„Wissen und Geschlechter in ‘Die Verzauberung’ von Hermann Broch“. Vortrag gehalten im Rahmen eines deutsch-französischen Oberseminars unter der Leitung von den Professoren Christine Maillard und Rolf Gunther Renner an der Albert-Ludwig-Universität in Freiburg im Breisgau und an der Marc Bloch Universität in Straßburg. In: Podtektsy. Polnische Doktorandenzeitschrift Online (http://www.podteksty.pl/index.php?nr=2)

Vorträge

28.03.2016: "Francais langue étrangère et enseignement supérieur en Allemagne: état des lieux, mutations et défis en perspective contrastive". Internationale Konferenz der LIDILE-Forschungsgruppe (Linguistique et didactique des langues), équipe d'accueil 3874 der Université de Haute-Bretagne, Rennes 2.

13.06.2009: "Altérité sexuée et problématique des savoirs: Die Galeere (1933) d'Ernst weiß et Die Verzauberung (1935) de Hermann Broch“. Doktorandenseminar: "Expériences de l'altérité". Université de Strasbourg.

02.02.2008: "Hermann Broch : discours théorique et discours littéraire sur les identités sexuées. Psychische Selbstbiographie (1942-43), Die Unbekannte Größe (1933), Die Verzauberung (1935)“. Doktorandenseminar: "Discours théoriques vs. discours littéraires". Marc Bloch Universität, Straßburg II.

20.03.2007: "Le personnage du scientifique au prisme de la littérature. Figures et enjeux“. Conférence MISHA (Maison Interuniversitaire des Sciences de l’Homme Alsace): Littérature et savoirs scientifiques. Aspects d’un domaine de recherche. Straßburg, März 2007.

22.09.2006: „Die Figur des Wissenschaftlers in der deutschsprachigen Literatur zwischen 1910 und 1940“ anlässlich des vom Centre d’Histoire Culturelle des Sociétés Contemporaines veranstalteten Symposiums: Figures du scientifique depuis Louis Pasteur. Versailles Saint-Quentin Universität, 21. und 22. September 2006.

16.06.2005: „Die Identitätskrise des männlichen Subjekts um die Jahrhundertwende : Die Figur des Wissenschaftlers“. Doktorandentag zum Thema La Personne. Straßburg.