Institute of Media Studies

Outgoings: Studieren im Ausland

Als Medienwissenschafts-Studierende könnt Ihr am Erasmus-Programm teilnehmen und so ein Semester oder ein ganzes Jahr an einer unserer Partnerhochschulen im Ausland studieren.

Ein Auslandsaufenthalt im Studium ist eine fachliche und persönliche Bereicherung. Und macht sich auch im Lebenslauf nicht schlecht. Das Erasmus-Programm bietet eine ziemlich gute und einfache Möglichkeit, ins Ausland zu gehen.

  • Ihr profitiert von erleichterten Zulassungsbedingungen zu Hochschulen, in die man sonst nicht ohne weiteres reinkommt.
  • Ihr bekommt jede Menge organisatorische Hilfestellung, sowohl hier als auch im Ausland.
  • Spezielle Fachkoordinator*innen betreuen Euch auch in akademischer Hinsicht und beraten Euch bei der Kurswahl.
  • Es gibt ein formalisiertes Verfahren, das die Anerkennung Eurer im Ausland absolvierten Scheine für Euer Studium regelt.
  • Geld: Ihr bezahlt keine Studiengebühren an der Gasthochschule.
  • Noch mehr Geld: Erasmus-Plätze sind in der Regel mit einem Stipendium verbunden.

Mehr Infos zum Erasmus-Programm hat das International Office der Uni Tübingen:

International Office der Uni Tübingen / Erasmus

Wer kann teilnehmen?

Das Erasmus-Programm des Instituts steht allen unseren Studierenden offen. Wer also in der Medienwissenschaft eingeschrieben ist, egal ob im BA oder MA, kann sich um einen Erasmus-Platz bewerben. Das gilt auch für alle Nebenfach-Studis! In Ausnahmefällen können auch „fachfremde“ Studierende, die nicht Medienwissenschaft studieren, zur Bewerbung zugelassen werden.

Sprachkenntnis: Eine Voraussetzung ist allerdings, dass Ihr die Unterrichtssprache der jeweiligen Gasthochschule ausreichend beherrscht.

Wann ins Ausland?

Es gibt nicht den einen „richtigen“ Zeitpunkt, denn das Auslandssemester ist kein fest eingeplantes Element der MeWi-Studiengänge. Wir empfehlen allgemein, im BA-Studiengang das 5. Fachsemester, im MA-Studiengang das 4. Fachsemester anzupeilen. Es hängt aber vom individuellen Studienverlauf und den eigenen Präferenzen ab.

Für BA-Studierende ist es auf jeden Fall sinnvoll, sowohl Orientierungs- als auch Zwischenprüfung noch vor dem Auslandsaufenthalt zu absolvieren.

Die Planung und Vorbereitung eines Auslandssemesters startet etwa zu Beginn des Wintersemesters im vorhergehenden akademischen Jahr. Wenn Ihr im Wintersemester ins Ausland gehen wollt, habt Ihr also einen Vorlauf von etwa 12 Monaten. Plant Ihr im Sommersemester zu fahren, so sind es etwa 18 Monate!

Wie läuft das Ganze ab?

  1. Recherche: Die Planung für einen Auslandsaufenthalt beginnt mit Recherche und ggf. einer ersten Beratung. Es gibt in den ersten Wochen jedes Wintersemesters eine Infoveranstaltung und spezielle Erasmus-Sprechstunden bei der Fachkoordination.
  2. Bewerbung: Bewerbt Euch schriftlich bei der Fachkoordination um einen Platz. Die Bewerbungsphase beginnt, sobald wir die Ausschreibung der aktuellen Erasmus-Plätze über die Website des Instituts ankündigen (typischerweise Anfang/Mitte November). Wie die Bewerbungen aussehen sollen, ist in der Ausschreibung beschrieben. Achtet auf die Bewerbungsfrist!
  3. Auswahlgespräche: Wenn Eure Bewerbung überzeugt, laden wir Euch zu einem Auswahlgespräch ein. Es kann auch noch ein Nachrückverfahren geben.
  4. Nominierungen: Wir stellen am Ende des Auswahlprozesses eine „Nominierungsliste“ zusammen, schlagen den jeweiligen Gasthochschulen also vor, wen wir ihnen gerne schicken möchten. Wer nicht auf die Nominierungsliste gekommen ist, erhält von uns leider eine Absage.
  5. Bewerbung an der Gasthochschule: Nun müsst Ihr Euch bei der Gasthochschule formal bewerben/registrieren. Wie und wann das genau abläuft, erfahrt Ihr mit Eurer Nominierung.
  6. Stipendienantrag: Separat davon stellt Ihr am International Office einen Antrag auf finanzielle Unterstützung. Dafür müsst Ihr eine ganze Reihe an Dokumenten einreichen. Dieser Prozess ist sehr formalisiert und läuft im Wesentlichen online ab.
  7. Learning Agreement: Ihr plant, welche Veranstaltungen Ihr konkret an der Gasthochschule belegen wollt und welche Module Eures Studiums Ihr anrechnen lassen wollt. Für diese Planung gibt es ein spezielles Formular, das Euch rechtzeitig zur Verfügung gestellt wird. Das Formular wird jeweils von der Fachkoordination hier in Tübingen als auch der Fachkoordination der Gasthochschule gegengezeichnet.

Wohin? Die Partnerhochschulen des Instituts für Medienwissenschaft

Das Institut für Medienwissenschaft organisiert mit folgenden kommunikations- und medienwissenschaftlichen Instituten ein Erasmus+ Austauschprogramm.

Belgien
Brüssel
Institut des Hautes Etudes des Communications Sociales (IHECS)

Das Institut für Höhere soziale Kommunikationsforschung (IHECS) verknüpft die Lehrinhalten Medientheorie und -praxis und bildet Studierende in den Fachrichtungen Journalismus, Werbung, PR, Medienkompetenz und Veranstaltungsmanagement aus. Begleitend dazu finden zahlreiche Produktionsseminare und berufliche Ausbildungsprojekte statt.

Programme: BA & MA

Unterrichtssprache: Französisch

Institut des Hautes Etudes des Communications Sociales

Infoblog für alle Internationals in Brüssel

Dänemark
Roskilde
Universitet Roskilde (RUC)

Der Fachbereich für Kommunikation und Kunst der RUC bietet Kurse mit dem Fokus auf Kommunikationswissenschaften. Im Bachelorlevel Grundlagen der Kommunikation mit Printmedien und im Masterstudiengang strategische, organisatorische und interkulturelle Kommunikation, darüber hinaus fortgeschrittene Kommunikationstheorie und Methoden.

Programm: BA & MA

Unterrichtssprache: Englisch

Department of Communications and Art

Österreich
Klagenfurt
Alpen-Adria Universität Klagenfurt (AAU)

Das Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaft in Klagenfurt erforscht die Vernetzung von Medien, Kultur, Gesellschaft und Technik. Die Inhalte der Lehrveranstaltungen verknüpfen theoretische Medien- und Kommunikationswissenschaften mit Cultural Studies und beziehen medien- und technikwissenschaftliche Theorien zur Computertechnologie ein.

Programme: BA & MA

Unterrichtssprache: Deutsch

Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaft

Rumänien
Sibiu
Lucian Blaga University of Sibiu (LBUS)

Die Fakultät der Sozialwissenschaften der Lucian-Blaga-Universität bietet zahlreiche Kurse mit den Schwerpunkten Journalismus, Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit. Zudem bietet die Universität hochwertige Schulungsräume für Radio- und Fernsehproduktionen um die erlernten Inhalte praktisch umzusetzen.

Programm: BA

Unterrichtssprache: Englisch

Department of Journalism, Public Relations, Sociology and Psychology

Schweiz
Winterthur
Zürcher Hochschule Winterthur (ZHAW)

Das Institut für angewandte Medienwissenschaften (IAM) in Winterthur kennzeichnet die Ausbildung von Studierenden zum/zur Journalist_in und Organisationskommunikatior_in. Dabei wird in den Lehrveranstaltungen die angewandte Forschung mit Methoden der Kommunikations-, Medien- und Sprachwissenschaft vermittelt.

Programm: BA

Unterrichtssprache: Deutsch

IAM Institut für Angewandte Medienwissenschaft

Schweiz
Zürich
Universität Zürich (ZUH)

Die Forschungsschwerpunkte des Instituts für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung (IKMZ) der Universität Zürich umfassen politische Kommunikation, Internet & Gesellschaft, News & Entertainment und strategische Kommunikation. Studierende erforschen die Intention von medienvermittelter Kommunikation und deren Auswirkungen.

Programme: BA & MA

Unterrichtssprache: Deutsch

IPMZ Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung

Singapur
Nanyang Technological University (NTU)

Die Wee Kim Wee School of Communication and Information der NTU Singapur fokussiert sich auf Medienstudien und strategische Kommunikation mit Schwerpunkt auf Asien. Das Kursangebot ist weitgefächert und Studierende können Werbung, Öffentlichkeitsarbeit, Rundfunk- und Kinostudien, Journalismus und Kommunikationsforschung wählen.

Programme: BA & MA

Unterrichtssprache: Englisch

Achtung: Für den Austausch mit Singapur gibt es leider kein Stipendium! Es fallen aber auch keine Studiengebühren an.

College of Humanities, Arts, and Social Sciences

Spanien
Palma de Mallorca
Universidad Pontificia Comillas (CESAG)

Der Fachbereich Medienwissenschaft hat den Schwerpunkt audiovisuelle Kommunikation in Film, Fernsehen, Internet, Telefonie und Videospiel. Die Lehrveranstaltungen setzen sich mit Journalismus, Werbung und der Öffentlichkeitsarbeit für Tourismus und digitale Medien auseinander.

Programme: BA & MA

Unterrichtssprache: Spanisch

El Centro de Enseñanza Superior Alberta Giménez

UK
Guildford
University of Surrey

Ein Aufenthalt an der University of Surrey gewährt die Möglichkeit praktische Fähigkeiten in den Bereichen Journalismus, audiovisuelle Produktion, Dokumentation und Werbung zu erlangen. Hier liegt der Fokus darauf, den Umgang mit modernen Massenmedien wie Fernsehen, Radio, Printmedien und Internet zu festigen.

Programm: BA

Unterrichtssprache: Englisch

Department of Sociology 

Das International Office stellt eine Reihe von Erfahrungsberichten Eurer Mitstudierenden zur Verfügung, die bereits im Ausland waren:

Erfahrungsberichte am International Office


Weitere Informationen

Individuelle Beratung gibt’s bei der Erasmus-Fachkoordination am Institut für Medienwissenschaft oder beim International Office der Uni Tübingen.

Mewi-Erasmus-Fachkoordination

International Office / Studieren im Ausland

Erste Ansprechstelle

  • Wer zwar Medienwissenschaft studiert, aber über ein anderes Institut ins Ausland fahren möchte (z.B. über das jeweils andere BA-Fach), wendet sich zunächst an die Fachkoordination des anderen Instituts.
  • Wer sich für einen außereuropäischen Austausch interessiert, wendet sich gleich an das International Office der Universität.
  • Mit anderen Worten: Erste Ansprechstelle ist jeweils die Stelle, die den Kontakt mit der gewünschten Gasthochschule unterhält.