Institute of Media Studies

Die Gewinner 2014

Transmedia Love

Irgendwann erreicht das Star Wars Universum jeden - manchen mehr, manchen weniger. Einige tauchen allerdings so tief in diese Welt ein, dass der Dunkle Vater sie auch auf der Toilette nicht mehr loslässt. In ihrem Film "Transmedia Love" lässt das Team Digital Natives nicht einmal die Partnerwahl ohne den Einfluss von Star Wars-Figuren geschehen. Seit der Premiere und dem Sieg ist mehr als ein halbes Jahr vergangen - genug Zeit also, um die eigene Arbeit, die Tübinale und den Erfolg zu reflektieren. Wir haben die Digital Natives, die Sieger der Tübinale 2014, noch einmal getroffen und mit ihnen über ihren Film, ihren Sieg und den Veranstaltungsabend gesprochen.

Liebe Mareike, Nina und Johanna, erstmals noch herzlichen Glückwunsch zu eurem Sieg vor paar Monaten bei der Tübinale! Erzählt mal, wie fühlt es sich an, Gewinner der Tübinale 2014 zu sein?

Vielen Dank! Beim Gedanken zurück an die Verkündung bekommen wir immer noch Gänsehaut. Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, den ersten Platz erreicht zu haben. Eine Mischung aus Freude und Stolz kommt dem Gefühl ganz nahe.

Konntet ihr vor der Tübinale 2014 schon erste Erfahrungen im Film sammeln?

Ein wenig, z.B. beim Abifilm damals. Das lief aber auf einem ganz anderen Niveau ab. Bei der Produktion für die Tübinale 2014 haben wir definitiv noch einiges an Erfahrung mitgenommen.

Wie seid ihr an die Aufgabe einen Film zum Thema „Medienkonvergenz und transmediale Welten“ herangegangen? Wodurch wurdet ihr bei eurer Idee inspiriert?

Wir haben uns zusammengesetzt und ein ausgiebiges Brainstorming durchgeführt. Nach zahlreichen Ideen kamen wir auf das Thema Star Wars. Wir haben uns dafür entschieden, weil die Star Wars-Reihe sehr bekannt und auch modern ist. Dadurch hatten wir ein großes Kreativitätspotential, welches wir auch ausgeschöpft haben.

Wie viel Zeit hat der Prozess der Ideenfindung und Konzeption in Anspruch genommen?

Die Grundidee stand an sich sehr schnell. Sie war aber noch etwas wackelig auf den Beinen. Deshalb haben wir uns weitere Stunden Zeit genommen, um die Handlung zu konzipieren, wodurch dann allmählich ein Gerüst entstand.

Zu guter Letzt, wie hat euch die Tübinale gefallen?

Die Tübinale hat uns wirklich gut gefallen! Es war eine sehr schöne Veranstaltung mit einem angenehmen Ausklang. Vor allem war es interessant zu sehen, was unsere Kommilitonen für Filmideen hatten und was sie dann auf die Beine gestellt haben. Manche Filme haben uns wirklich überrascht, weil sie schon ein so hohes Niveau an Professionalität erreichten. Außerdem muss man auch sagen, dass so ein Filmdreh eine gute Alternative zum ewigen Klausuren-/Hausarbeiten-Schreiben ist, da man die Möglichkeit hat, etwas Praktisches zu machen und seine eigene Ideen einzubringen.

Wir wünschen unseren Nachfolgern viel Erfolg und vor allem auch Spaß bei der Film-Produktion!
Wir sind gespannt drauf, was uns in Zukunft für Filme von unseren Kommilitonen erwarten werden.

Vielen Dank für das Interview und viel Erfolg für die Zukunft!

und hier nochmal den Siegerfilm Transmedia Love zum Nachschauen