Department of Pharmacy and Biochemistry

Geplante Änderungen des Zulassungsverfahrens

Sehr geehrte Bewerberinnen und Bewerber,

bitte beachten Sie, dass aufgrund des Urteils des Bundesverfassungsgerichts zum Verfahren für den Studiengang Humanmedizin vom 19.12.2017 hat sich die Kultusministerkonferenz (KMK) am 06.12.2018 auf den Entwurf eines zwischen den Ländern zu schließenden Staatsvertrags zur Neuregelungen zur Vergabe von Studienplätzen im Zentralen Vergabeverfahren verständigt. In das Zentrale Vergabeverfahren sind einbezogen die Studiengänge Medizin, Zahnmedizin, Tiermedizin und Pharmazie. Damit steht fest, dass das Vergabeverfahren für das Fach Pharmazie im WS 19/20 in Tübingen das letzte Verfahren sein wird das nach den unten dargestellten Grundsätzen durchgeführt wird. Wenn Sie eine Bewerbung ab dem WS 20/21 anstreben gelten für Sie bereits neue Regelungen, die derzeit auf Bundesrats und Landesebene finalisiert werden. Einen kurzen Überblick über den Prozess und die Historie bieten die Seiten der Stiftung für Hochschulzulassung

Die Seiten des Pharmazeutischen Instituts der Universität Tübingen werden bezüglich des neuen Zulassungsverfahrens aktualisiert, sobald die Zulassung im Wintersemester 2019/20 abgeschlossen ist und die Rechtsgrundlage dafür vorliegt.

Bewerbung

Pharmazie ist ein zulassungsbeschränkter Studiengang.
Die Bewerbung erfolgt über die Stiftung Hochschulstart (früher ZVS).

20 % der Studienplätze werden von Hochschulstart nach Leistung (Abitursnote) vergeben.

20 % der Studienplätze werden von Hochschulstart nach Wartezeit vergeben.

Ein kleiner Prozentsatz wird von Hochschulstart nach weiteren Kriterien (z.B. Ausländerquote) vergeben. 

60 % der Studienplätze werden von der Universität vergeben.

Achtung!
Auch für das hochschuleigene Zulassungsverfahren müssen Sie sich zuerst bei Hochschulstart bewerben.

Zusätzlich müssen Sie noch Unterlagen bei der Universität einreichen.

Das Formblatt sowie die Abgabefristen finden Sie hinter diesem Link!

Erläuterungen zum Zulassungsverfahren

Eine Teilnahme am hochschuleigenen Auswahlverfahren ist nur möglich, wenn Sie Tübingen mit 1.-3. Ortspräferenz angegeben und die erforderlichen Unterlagen fristgerecht an die Universität übersandt haben!

Die Zulassung im Rahmen der Hochschulauswahlquote erfolgt durch Erstellung einer Rangliste der sich bewerbenden Kandidatinnen und Kandidaten gemäß den Regeln der Auswahlsatzung.

Um Ihnen die Möglichkeit der Selbstberechnung Ihrer Zulassungsbewertung zu geben, können Sie diese mit dem hier downloadbaren Excel-Sheet berechnen. Dieses vergleicht Ihre Bewertung mit den Bewertungen des WS 18/19.

Vergleichszahlen: Im WS 18/19 betrug die Zulassungsgrenze 731 Gesamtmesspunkte.

Bitte beachten Sie, dass diese Berechnung nur zur Information dient und keine Rückschlüsse auf das Bewerbungsverfahren des WS 19/20 zulässt! Die Berechnung erfolgt ohne Gewähr!

Bitte beachten Sie außerdem:
Die Universität Tübingen hat in den vergangenen Jahren fast immer die meisten oder zweitmeisten Zulassungen im Fach Pharmazie im Wintersemester in der Abiturbestenquote (ABQ) und im Auswahlverfahren der Hochschule (AdH) im Vergleich zu allen anderen 21 Standorten in Deutschland ausgesprochen.

  ABQ
Zulassungen
ABQ
Platz
AdH
Zulassungen
AdH
Platz
WS 18/19 22 1 199 1
WS 17/18 21 1 202 1
WS 16/17 20 1 209 1
WS 15/16 16 2 193 2
WS 14/15 10 14 228 1
WS 13/14 20 1 196 2

Wenn sie in Tübingen zugelassen werden könnten, aber Tübingen nicht als "Ortspräferenz 1" ausgewählt haben, können sie frühestens in der zweiten Runde des AdH Verfahrens (ab 24. September) eine Zusage für Tübingen erhalten. Dies bedeutet, dass sie nur noch 2,5 Wochen bis zum Semesterstart Zeit haben, um nach Tübingen zu kommen und hier eine Unterkunft zu finden. Aufgrund der großen Aufnahmekapazität in Tübingen im Wintersemester wäre es deshalb strategisch viel nützlicher, sich mit Ortspräferenz 1 nach Tübingen zu bewerben.

Eine Vielzahl von Bewerbern ist außerdem stets stark verunsichert, wenn sie Mitte August einen Ablehnungsbescheid von Hochschulstart erhalten haben.
Dieser bezieht sich jedoch ausschließlich auf ihre Bewerbung in der Abiturbesten- und Wartezeitquote. Im mit 60 % der Studienplätze wichtigsten Vergabeschritt, dem Auswahlverfahren der Hochschule (AdH), können sie dennoch weiterhin zugelassen werden!

Das Pharmazeutische Institut der Universität Tübingen verschickt etwa ab Mitte August eine rechtlich unverbindliche Vorabinformation an Bewerber im Auswahlverfahren der Hochschule (AdH) bei denen große Wahrscheinlichkeit besteht, dass sie im Zuge der 1. oder 2. Stufe des AdH-Verfahrens einen Studienplatz erhalten werden. Bitte beachten Sie, daß rechtsverbindliche Zulassungsbescheide erst über die Stiftung für Hochschulzulassung zum 05.09. (1.Stufe) und 24.09. (2. Stufe) verschickt werden. Die Vorabinformation dient ausschliesslich der frühzeitigen Orientierung (z.B. bei parallelen Angeboten von Studienplätzen in anderen Studiengängen). Wenn Sie kein solches Schreiben erhalten haben, muss das nicht final bedeuten, dass Sie keinen Studienplatz in Tübingen erhalten werden. Sollten Sie ein solches Schreiben erhalten, kann es natuerlich immer noch dazu kommen, daß Sie an einem Standort ihrer höheren Ortspräferenz aufgenommen werden oder dass Sie aufgrund unvorhersehbarer Änderungen im Annahmeverhalten des laufenden Verfahrens doch keinen Studienplatz erhalten. Sollten Sie vor Erhalt der rechtsverbindlichen Zulassung Verträge (z.B. Mietverträge) abschließen, so tun Sie dies auf eigenes Risiko.

Zulassungsrechner