Practical Theology III

Islamic Spiritual Care and Ethics - Conference

Zum Programm hier.

Blocksozietät

Familiale Lebensgemeinschaften. Zur praktisch-theologischen Relevanz von Familienkonzepten

20.-22.11.2015

Tübingen, Theologicum

Zweifellos gab es schon immer eine Vielfalt familiärer Lebensgemeinschaften. Zunehmend ist aber die Diversität auch Gegenstand des Familienbegriffs geworden. Die Konzeptualisierung familialer Lebensgemeinschaften und ihre theologischen Implikationen soll Thema des Kolloquiums sein, das auch interessierten Studierenden offen steht. Sensible Bereiche kirchlichen Handelns (z.B. Kasualien) sollen in den Blick genommen werden, in denen 'Familie' inszeniert und symbolisiert wird. Angesichts der gesellschaftlichen Pluralisierung der Lebensformen (Einpersonenhaushalte, Alleinerziehendenhaushalte, kinderlose Ehen, LAT-Beziehungen , Patchwork-Familien, gleichgeschlechtliche Partnerschaften, Zweit- und Drittehen, Interreligiosität und Konfessionslosigkeit innerhalb der Familien u.a.) wird eine wichtige Frage die sein, ob und wie in der evangelischen Kirche auf die faktische Pluralisierung mit einem transformierten Konzept von Lebensgemeinschaft reagiert wird oder die Differenz zwischen einem normativen Familienkonzept und der faktischen Lebensgemeinschaft zu bearbeiten bleibt.


Jubiliäum

200 Jahre Praktische Theologie in Tübingen

11.11.2015, ab 18.00 Uhr

Tübingen, Theologicum, Hörsaal

Am 11. November 2015 wird an die Entstehung der Praktischen Theologie als eigenständige theologische Wissenschaft gedacht. Zwei Vorträge beleuchten die geschichtliche Entwicklung der Praktischen Theologie am Beispiel Tübingen: Prof. Dr. Ulrich Köpf, Prof. em für Kirchengeschichte in Tübingen, rekonstruiert die praktische Theologie vor der Praktischen Theologie. Sein Thema lautet: Zur Frühgeschichte der Praktischen Theologie in Tübingen. Prof. Dr. Christian Albrecht, Praktische Theologie in München, skizziert zentrale Entwicklungen der Praktischen Theologie seit ihrer Entstehung.


Studium Generale

Spuren lesen

SS 15, montags 18 c.t. Uhr

Tübingen, Kupferbau, Hörsaal 22

Im Sommersemester 2015 veranstaltet das 'Netzwerk für qualitative Methoden in der sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen Lehre und Forschung' eine Vorlesungsreihe zu interpretativen Zugängen zum Sozialen.


Nähere Informationen zu den einzelnen Vortragenden, Themen und Terminen finden Sie hier.


Konferenz der International Academy of Practical Theology (IAPT)

Practicing Ubuntu. Practical Theological Perspectives on Injustice, Personhood and Human Dignity

16.-20.07.2015

Pretoria, Südafrika

Vom 16. bis zum 20. Juli 2015 veranstaltet die IAPT ihre 12. Konferenz, dieses Jahr in Südafrika. Vonseiten des Lehrstuhls wird Frau Prof. Weyel zum Thema 'The social embeddedness of religious practices. The impact of a network perspective' vortragen sowie Meike Sprecher zum Thema 'What we can learn from a genre in discourse: Theological Notes on (Relational) Autobiography'.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Konferenz

1. International Conference on Intercultural Spiritual Care and Counseling

31.05. - 02..06.2015

Bern, Haus der Religionen

Vom 31. Mai bis zum 02. Juni 2015 findet in Bern unter dem Titel "Seelsorge und Spiritual Care in den Religionen" eine internationale Konferenz zur interkulturellen Seelsorge statt. Vortragen wird u.a. Dr. Kristin Merle.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Vorlesungsreihe

Heilige Texte

WS 2014/15 und SS 2015, dienstags 18-20 Uhr

Tübingen, Theologicum, SR 10

Im Wintersemester 2014/15 und im Sommersemester 2015 organisiert die Antragsgruppe 'Heilige Texte' eine Vorlesungsreihe, zu der internationale Forscherinnen und Forscher aus unterschiedlichen Disziplinen eingeladen werden sollen.

Terminlich stehen bisher folgende Vorträge fest:


Tübinger Fenster für Forschung

Tübinger Spitzenforschung präsentiert sich der Öffentlichkeit

08. Mai 2015

Tübingen, Auf der Morgenstelle 16, Hörsaal der Naturwissenschaften

Im Rahmen des Tübinger Fensters für Forschung wird auch die Forschungsinitaitive 'Heilige Texte' mit einem Stand vertreten sein.

Welche Texte sind Ihnen ‚heilig’ und was macht sie so besonders? Besucher/innen sind angesprochen, Ihre Antworten auf einer Flipchart zu notieren und miteinander zu diskutieren. Ziel ist es, auf die Thematik, Heiliger Texte’ in einer modernen pluralistischen Gesellschaft aufmerksam sowie die Konkurrenz von Deutungsansprüchen und die Differenz von privaten und öffentlichen Funktionen ,Heiliger Texte’ anschaulich zu machen. Darüber hinaus werden Heilige Schriften der Religionen (Biblia Hebraica, Lutherbibel, Koran u. a.) und andere besondere Texte mit Orientierungsfunktionen (z. B. Menschenrechtserklärung, Klassikerausgaben) zum Anschauen und Vergleichen präsentiert.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Tagung und öffentlicher Abendvortrag

Religion auf der Reise

17./18. April 2015

Tübingen, Theologicum, SR 10

Im Zusammenhang des von der DFG geförderten Forschungsprojekts zur Schaustellerseelsorge findet am 17. und 18. April 2015 eine Tagung unter dem Titel 'Religion auf der Reise. Praktisch-theologische Zugänge zur Lebenswelt von Schaustellern und Schaustellerinnen' statt.

In diesem Zusammenhang wird am Freitagabend Prof. Dr. Roland Girtler einen öffentlichen Vortrag im Hörsaal des Theologicums unter dem Titel 'Streifzüge der Forschung. Die bunte Welt der Schausteller und Wirte im Wiener Prater' halten (19:30 Uhr).

Weitere Informationen finden Sie hier.

Ein Beitrag des Deutschlandfunks über die Tagung sowie das Forschungsprojekt finden Sie hier unter dem Titel 'Rastlose Rituale' (5. Mai 2015).


Vortrag

Militärseelsorge

29. Januar 2015

Tübingen, Theologicum, Hörsaal

Um 18 Uhr c.t. wird Dr. Dirck Ackermann, Leitender Militärdekan vom Ev. Kirchenamt für die Bundeswehr, Berlin, zum Thema "'Kritische Solidarität' als Zentralbegriff der evangelischen Militärseelsorge" vortragen.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Vorlesungsreihe

Prof. Dr. Michael Witzel

Blocksozietät

Privater und öffentlicher Bibelgebrauch

21.-23. November 2014

Die Blocksozietät von Prof. Dr. Birgit Weyel findet dieses Mal zum Thema 'Wie heilig ist die Heilige Schrift? Praktisch-theologische Perspektiven auf den privaten und öffentlichen Bibelgebrauch' statt. Zudem werden aktuelle Forschungsprojekte vorgestellt.


Tagung

Wissenschaftlicher Promotionsverbund 'Gemeinde auf Zeit'

23./24. Oktober 2014

Der von der EKD geförderte wissenschaftliche Promotionsverbund 'Gemeinde auf Zeit' tagte vom 23. bis 24. Oktober 2014 im Dominikanerkloster in Frankfurt am Main.

Von links nach rechts: Prof. Dr. Kristian Fechtner (Mainz), Kathrin Wanner (Doktorandin in Tübingen), Dr. Sigurd Rink (Militärbischof und Beauftragter der EKD für „Kirche in Freizeit und Tourismus“), Tanja Martin (Doktorandin in Mainz), apl. Prof. Dr. Ark Nitsche (Regionalbischof im Kirchenkreis Nürnberg), OKR Dr. Konrad Merzyn (Kirchenamt der EKD: Referat Studien- und Planungsfragen, die Leitung des Projektbüros Reformprozess sowie den Bereich Freizeit, Erholung und Tourismus), Prof. Dr. Peter Bubmann (Erlangen), Jonathan Kühn (Doktorand in Erlangen) und Prof. Dr. Birgit Weyel (Tübingen).