Pharmaceutical Biology

Kurs „Pharmacy in Global Health - Pharmazie in Entwicklungszusammenarbeit und Katastrophenhilfe“

 

Leitung: Prof. Dr. Lutz Heide & Apothekerin Christine Häfele-Abah MSc Int. Health,

Pharmazeutisches Institut, Eberhard-Karls-Universität Tübingen

Zielgruppen:

  • Studierende des Staatsexamensstudiengangs Pharmazie an der Universität Tübingen mit abgeschlossenem 1. Staatsexamen (→ Teilnahmebescheinigung als Wahlpflichtfach nach AAppO)
  • Studierende des Masterstudienganges „Pharmaceutical Sciences & Technologies“ an der Universität Tübingen (→ Teilnahmebescheinigung als Modul M14 Pharmacy in Global Health, 12 CP)
  • Approbierte Apotheker(innen), z.B. Personen, die sich in diesem Themenfeld in Deutschland oder im Ausland engagieren möchten (→ Teilnahmebescheinigung der Universität Tübingen; der Kurs wurde von der Landesapothekerkammer Baden-Württemberg mit 49 Fortbildungspunkten für Apothekerinnen und Apotheker akkreditiert (bisherige Veranstaltungsnummer F19-0162, Gruppe 1), anerkannt von allen Apothekerkammern in Deutschland)
  • Pharmaziestudierende anderer Hochschulstandorte mit abgeschlossenem 1. Staatsexamen, nach Maßgabe freier Plätze (→ Teilnahmebescheinigung der Universität Tübingen)

Andere Interessierte können im Einzelfall und nach Maßgabe freier Plätze teilnehmen. Maximale Teilnehmerzahl: 25.

Der Kurs gliedert sich in drei Teile:

  • Blockkurs 15. – 24. März 2021 im Pharmazeutischen Institut, Universität Tübingen. Programm siehe unten.
  • Selbständige Projektarbeit (in der Regel Literaturarbeit) in Zweiergruppen, Arbeitsaufwand ca. 2 Wochen, Ort und Zeit frei wählbar im Zeitraum 25.03.21 – 05.06.2021. Bis zum 05.06.2021 Abgabe einer PowerPoint-Präsentation und einer schriftlichen Zusammenfassung, Umfang mindestens 3 Seiten/1.500 Wörter plus Referenzen und ggf. Anlagen.
  • Präsentation der Projektarbeit (15 min Vorstellung + 10 min Diskussion) am Samstag, den 12.06. 2021, 9.15-16.45 Uhr, im Pharmazeutischen Institut, Universität Tübingen

Die „regelmäßige und erfolgreiche Teilnahme“ entsprechend AAppO wird durch regelmäßige Teilnahme am Blockkurs, durch Abgabe von PowerPoint-Präsentation und schriftlicher Zusammenfassung sowie durch die Präsentation nachgewiesen.

Anmeldung:

Approbierte Apotheker: Voranmeldungen für den Kurs sollen per E-mail gesendet werden an christine.haefele@pharm.uni-tuebingen.de . Bitte fügen Sie Ihre Approbationsurkunde und einen kurzen Lebenslauf (ca. 1 Seite) elektronisch bei. Eine Zusage für einen Teilnehmerplatz erfolgt voraussichtlich bis zum 30.11.2020. Falls mehr Anmeldungen eingehen als Plätze vorhanden sind, erfolgt eine Auswahl der Teilnehmer in Absprache mit den Mitgliedern des Expertenbeirats des Kurses. Interessenten mit Vorerfahrungen im Bereich Entwicklungszusammenarbeit oder Katastrophenhilfe, oder mit bevorstehenden Einsätzen in diesem Bereich, sollen bevorzugt zugelassen werden, entsprechend bitten wir um Information hierzu bei der Anmeldung.

Studierende im Staatsexamen-Studiengang Pharmazie in Tübingen: Die Platzvergabe erfolgte im Sommersemester 2020 und ist für den diesjährigen Kurs abgeschlossen.

Studierende im Master-Studiengang Pharmaceutical Sciences & Technologies in Tübingen: Voranmeldungen für den Kurs sollen per E-Mail gesendet werden an heide@uni-tuebingen.de . Bitte fügen Sie Ihre bisherigen Zeugnisse und einen kurzen Lebenslauf (ca. 1 Seite) elektronisch bei.

Teilnahmegebühr:

Für Studierende der Universität Tübingen ist die Teilnahme kostenlos. Für andere Personen wird eine Teilnahmegebühr von 350 Euro erhoben. Teilnehmer sind für ihre Unterkunft selbst verantwortlich. Informationen zu Unterkünften in Tübingen finden sich z.B. unter www.tuebingen.de/uebernachten.

 

Vorläufiges Programm des Blockkurses:

Zeit

Einheit Nr.

Thema

Referent / Organisation

Montag, 15.03.2021

 

Entwicklung und Gesundheit

 

9.15 – 10.00

 

Begrüßung, Orientierung und Vorstellungsrunde

Prof. Dr. Lutz Heide

 

10.00 – 11.00

11.15 – 12.00

1.1

Grundlagen Entwicklung und Gesundheit / Globale Gesundheit

Dr. Gisela Schneider / Deutsches Institut für Ärztliche Mission e.V., Tübingen

12.15 – 13.00

1.2

Zielreflexion für den Kurs

Prof. Dr. Lutz Heide

 

 

 

 

14.15 – 15.00

15.15 – 16.00

 

1.3

Tropenkrankheiten und Krankheiten der Armut

 

Dr. med. Steffen Borrmann /

Institut für Tropenmedizin, Universität  Tübingen

 

 

 

 

Dienstag, 16.03.2021

 

Zugang zu Arzneimitteln

 

 

9.15 – 10.00

10.15 – 11.00

 

2.1

Das Konzept der Essentiellen Arzneimittel der Weltgesundheitsorganisation

Dr. Andreas Wiegand / Apotheker helfen e.V., München

11.15 – 11.40

 

Vorstellung Projektarbeit:

Gesundheitssystem und Medikamentenfluss in Malawi

Annika Zerrer

11.55 – 13.00

2.2

Zugang zu Arzneimitteln (Fokus Afrika)

 

Christine Häfele-Abah, MScIH

 

 

 

 

14.15 – 15.00

 

Einsatzbericht: Als Apothekerin mit Ärzte ohne Grenzen in Kamerun

Alexandra Enter /

MSF und Apotheker Helfen e.V.

15.15 – 16.00

 

 

Planspiel zur Medikamentenversorgung

Dr. Andreas Wiegand / Apotheker helfen e.V., München

 

 

 

 

Mittwoch, 17.03.2021

 

Rational Use - Antibiotikaresistenzen,

Krankenhauspharmazie und pharmazeutische Ausbildung in Entwicklungsländern

Clinical pharmacy and pharmaceutical training in developing countries

Vorträge auf Englisch

Presentations in English

9.15 - 10.00

 

3.1

Pharmazeutische Ausbildung in Tansania (Fokus “Dispenser Training”)

Pharmaceutical training in Tanzania (with a focus on dispenser training)

Dr. Karin Wiedenmayer /

Swiss Tropical and Public Health Institute, Basel

10.15 – 11.30

 

3.2

Rationaler Arzneimittelgebrauch und Antibiotikaresistenzen (ggf. Bsp. Tansania)

Rational use of medicines and antimicrobial resistance

Dr. Karin Wiedenmayer /

Swiss Tropical and Public Health Institute, Basel

11.45 – 12.30

 

3.3

Gruppenübung / Group work: Rational Use of Medicines

Prof. Dr. Lutz Heide

 

12.30 – 13.00

 

Erläuterung der Projektarbeiten (Teil 1)

 

Prof. Dr. Lutz Heide

& Christine Häfele-Abah, MScIH

 

 

 

 

14.00 – 14.25

 

3.4

Vorstellung Projektarbeit: Pharmaziestudium und Berufsmöglichkeiten in Malawi

 

Louis-Philippe Ott

14.40 – 16.00

3.5

Krankenhauspharmazie in Entwicklungsländern und die Rolle des Apothekers im klinischen Umfeld

Hospital pharmacy in developing countries and the role of pharmacists in clinical settings

 

Dr. David Scott, Pharmacy / Department, College of Medicine, University of Malawi, Blantyre, Malawi

 

 

 

 

Donnerstag, 18.03.2021

 

Qualitätskontrolle – minderwertige und gefälschte Arzneimittel

 

 

9.15 – 10.00

 

4.1

Arzneimittelfälschungen in Entwicklungsländern

 

Prof. Dr. Lutz Heide

10.15 – 11.00

4.2

Aktueller Studienbericht zu Arzneimittelqualität in Afrika

 

Doktorand/in Arbeitskreis Prof. Heide

 

11.15 – 12.00

 

4.3

Die Arbeit des internationalen EPN Difäm Minilab Netzwerks

Christine Häfele-Abah / Gesa Gnegel, Difäm e.V., Tübingen

12.15 – 13.00

 

4.4

Einführung Laborpraktikum:

Einsatz des GPHF-Minilabs in der Bekämpfung gefälschter Arzneimittel

 

Prof. Dr. Lutz Heide

 

 

 

 

14.15 – 17.00

4.5

Laborpraktikum: Prüfung von Arzneimitteln mit dem GPHF-Minilab

 

Prof. Dr. Lutz Heide & Emmanuel Wemakor

 

 

 

 

Freitag, 19.03.2021

 

Arzneimittellogistik und Qualitätssicherung

9.15 – 10.00

10.15 – 11.00

5.1

Grundlagen des Managements der Arzneimittellogistik in Entwicklungsländern

Prof. Dr. Lutz Heide

 

11.15 – 12.00

 

Gruppenarbeit: Arzneimittellogistik

 

Prof. Dr. Lutz Heide

12.15 – 13.00

5.2

Qualitätssicherung und Regulierung in Entwicklungsländern

Christine Häfele-Abah, MScIH

 

 

 

 

14.15 – 14.40

 

Vorstellung Projektarbeit: Medikamentenmangel in Deutschland und in Malawi, und dessen Folgen

 

Johanna Igel

14.55 – 16.00

5.3

Supply Chain Management aus Sicht eines internationalen non-profit Großhändlers

 

 

 

Shushan Tedla., Dt. Medikamentenhilfswerks action medeor e.V., Tönisvorst

 

 

 

 

 

Montag

22.03.2021

 

Katastrophenhilfe, Einsatzmöglichkeiten und  Partnerorientierung

9.15 – 10.00

 

6.1

Hilfe zur Selbsthilfe: Partnerorientierung in Entwicklungszusammenarbeit und Katastrophenhilfe

(mit Gruppenarbeit/ Diskussion)

Prof. Dr. Lutz Heide

 

10.15 – 11.00

6.2

Vorstellung verschiedener Einsatzmöglichkeiten von Apothekern und Pharmaziestudierenden in der EZ und Katastrophenhilfe

Prof. Dr. Lutz Heide

& Christine Häfele-Abah, MScIH

11.15 – 12.00

12.15 – 13.00

6.3

Einsatzerfahrungen als Apothekerin ohne Grenzen in der Not- und Katastrophenhilfe und in der Entwicklungszusammenarbeit

Petra Isenhuth / Apotheker ohne Grenzen Deutschland e.V.

 

 

 

 

14.15 – 15.00

15.15 – 16.00

 

6.4

Katastrophenhilfe aus medizinischer Sicht

Dr. Johannes Schad, ICRC

 

 

 

 

Dienstag, 23.03.2021

 

 

9.15 – 10.00

10.15 – 11.00

7.1

Anleitung und Tipps für Erstellung und
Präsentation der Projektarbeit

Dr. Birgitta Goerke

 

11.15 – 12.00

12.15 – 13.00

7.2

COVID-19 - was lehrt uns das über den weltweiten Zugang zu notwendigen Medikamenten und Impfstoffen?

Jörg Schaaber / BUKO Pharmakampagne e.V. , Bielefeld

 

 

 

 

14.15 – 14.40

 

Vorstellung Projektarbeit:

Traditionelle/pflanzliche Medizin in Malawi und Deutschland

Xenia Fröhlich

 

14.55 – 16.00

7.3

Erfahrungsberichte einzelner Kursteilnehmer und Austausch

Alle

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mittwoch, 24.03.2021

 

Katastrophenhilfe und IEHK

 

9.15 – 10.00

 

8.1

Erläuterungen der Projektarbeiten

(Teil 2)

Prof. Dr. Lutz Heide

& Christine Häfele-Abah, MScIH

10.15 – 11.00

8.2

Arzneimittelbeschaffung und Patientenversorgung in internationalen Katastropheneinsätzen

Dr. Carina Vetye-Maler / Apotheker ohne Grenzen Deutschland e.V., München

11.15 – 12.45

 

8.3

Interagency Emergency Health Kit (IEHK): Therapiemöglichkeiten und einsatzübliche Patienten-Fallbeispiele

Dr. Carina Vetye-Maler / Apotheker ohne Grenzen Deutschland e.V., München

 

 

 

 

13.45 – 14.45

8.4

Behandlung übertragbarer und nicht-übertragbarer Krankheiten in Elendsvierten von Buenos Aires (Projekt AOG)

Dr. Carina Vetye-Maler / Apotheker ohne Grenzen Deutschland e.V., München

15.00 – 15.30

 

 

Kursevaluation und Abschlussdiskussion

Prof. Dr. Lutz Heide

& Christine Häfele-Abah, MScIH