Musikwissenschaftliches Institut

Jörg Büchler, M. A.

Akademischer Mitarbeiter

Büro

Raum 1.01
 +49 (0)7071 29-74021
joerg.buechlerspam prevention@uni-tuebingen.de

Sprechzeiten

Nach Vereinbarung

 


Forschung

Schwerpunkte

  • Franz von Assisi in musikalischer Rezeption
  • Geschichte der Musikwissenschaft
  • Tasteninstrumente vor allem des 19. und 20. Jahrhunderts

Kurzvita

Seit 2020
Akademischer Mitarbeiter

am Musikwissenschaftlichen Institut der Eberhard Karls Universität Tübingen

2018–2021
Koordinator im Exploration Full Fund „Sacred Sound“

Eberhard Karls Universität Tübingen

2017–2018
Akademischer Mitarbeiter

im DFG-Projekt Kommentierte Edition des Briefwechsels Heinrich Besseler – Jacques Handschin (1925–1954), Eberhard Karls Universität Tübingen

2014–2017
Studium Musikwissenschaft (M.A.)

Eberhard Karls Universität Tübingen

2010–2014
Studium Musikwissenschaft und Germanistik (B.A.)

Eberhard Karls Universität Tübingen


Publikationen

Bücher

  • Die Instrumentensammlung Schiedmayer. Ein Katalog der Celesten, Saitenklaviere und Harmonien mit einer Einführung und Klangbeispielen auf einer CD, Harmoniumkatalog von Andreas Wolfgang Flad, Wilhelmshaven: Florian Noetzel Verlage 2017 (Quellenkataloge zur Musikgeschichte Bd. 69).

Herausgeberschaft

  • Heinrich Besseler und Jacques Handschin. Briefe 1925 bis 1954. Kommentierte Ausgabe, hrsg. von Jörg Büchler und Thomas Schipperges in Verbindung mit Jörg Rothkamm unter Mitarbeit von Jannik Franz, München: edition text + kritik vorauss. 2021 (Kontinuitäten und Brüche im Musikleben der Nachkriegszeit [6]).
  • Arnold Feil: Über Musik als Wirklichkeit. Ausgewählte Aufsätze und Vorträge, hrsg. von Jörg Büchler, Wilhelmshaven: Heinrichshofen-Bücher Verlag 2019 (Taschenbücher zur Musikwissenschaft Bd. 171).

Aufsätze

  • Die „Fauxbourdonfrage“. Heinrich Besseler im Monolog mit Jacques Handschin, in: Памятники эпистолярного жанра в искусствоведении. Задачи и перспективы исследования / Briefe als Dokumente in der Kunstgeschichte. Herausforderungen und Perspektiven der Forschung, Sankt Petersburg vorauss. 2021 (Новые документы по истории искусствознания / Neue Dokumente zur Geschichte der Kunst Bd. 3).
  • Gemeinsam mit Thomas Schipperges: Heinrich Besseler. Nachkriegsbeleuchtungen einer Figur, in: Stand und Perspektiven der NS-Forschung in der Musik, hrsg. von Klaus Aringer, Susanne Kogler und Markus Helmut Lenhart, Graz: Leykam 2021 (Fokus Musik. Musikwissenschaftliche Beiträge der Kunstuniversität Graz Bd. 2), S. 45–63.
  • Zur Diskussion über die zyklische Zusammengehörigkeit von Schuberts Kosegarten-Vertonungen aus dem Jahre 1815, in: Schubert: Perspektiven 10 (2010), S. 139–155.

Funktionen

  • Mitglied im Vorstand des Musikwissenschaftlichen Instituts
  • Mitglied im Beirat der Gesellschaft für Musikgeschichte in Baden-Württemberg e. V.