Social and Cultural Anthropology

Universitätskooperationen in Zentralasien und im Kaukasus

Die Internationale Universität Zentralasiens

Die Internationale Universität Zentralasiens wurde 2008 nach dem amerikanischen Hochschulausbildungsmodel gegründet. Beim Abschluss erhalten die Absolventen 2 Diplome: ein Amerikanisches und ein Kirgisisches. Heute studieren fast 270 StudentInnen aus 4 Ländern (Kasachstan, Usbekistan, USA und Russland) in 8 akademischen Programmen, z.B. Linguistics (Englische Sprache), Internationale Beziehungen, Orientstudien (China), Business Administration, Information Technologies, Wirtschaft, Pädagogik und Jura. Außerdem gibt es das Zentrum für Zentralasiatische Sprachen, wo Sprachkurse in den folgenden Sprachen angeboten werden: Kirgisisch, Russisch, Usbekisch, Uighurisch, Tadschikisch und andere. Ein Partnerschaftsabkommen zwischen der Universität Tübingen und der Internationalen Universität Zentralasiens wurde 2013 abgeschlossen.


Kooperation Tsukuba

Seit Anfang 2012 besteht eine Kooperation mit dem „Special Program for Central Asian Countries“ (SPCA) an der Universität Tsukuba, Japan. Diese Kooperation wird vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) sowie von der Universität Tsukuba gefördert.

Der Fokus auf Zentralasien verbindet das SPCA und die Tübinger Ethnologie. Hier setzt die Kooperation an und zielt darauf ab, einen intensiven fachlichen Austausch zwischen beiden Universitäten zu fördern. Wesentlicher Bestandteil der Kooperation ist daher der Austausch von Wissenschaftlern und Studierenden.

Nähere Informationen zur Kooperation sowie Erfahrungsberichte finden Sie auf der Homepage des SPCA unter folgendem Link:

http://www.chiiki.tsukuba.ac.jp/spca/partnership-2/daad/


Ferdowsi University of Mashhad (FUM)

Die Ferdowsi University of Mashhad (FUM) ist eine Staatliche Universität, die nach dem Poeten und Wissenschaftler Ferdowsi benannt wurde. Die Universität befindet sich in Mashhad, wurde 1949 begründet und ist damit die drittälteste Staatsuniversität des Irans. Sie ist die größte Universität im nordöstlichen Iran und verfügt über einen großen Lehrkörper. Die FUM umfasst gegenwärtig 15 Fakultäten, 2000 Angestellte, 650 Dozenten und ungefähr 19.000 eingeschriebene Studenten. Sie gehört damit zu den größten Universitäten des Irans und der Nachbarstaaten. Die Universität bietet 180 Hauptfachstudiengänge an und lässt jedes Jahr 3500 Studierende auf der Ebene von Bachelor, Master oder PhD zu. Für internationale Studierende ist die Universität sehr attraktiv. Gegenwärtig zieht die FUM internationale Studierende aus 17 verschiedenen Ländern an, welche alle einen wichtigen Beitrag zur sozialen und geistigen Atmosphäre der Universität beitragen. Hinsichtlich der Anwerbung internationaler Studierender nimmt die Universität den dritten Platz im Iran ein.


The Amir Kabir & Amayesh Research Center, Mashhad/Iran (AKAM)

Das Amir Kabir & Amayesh Research Center, Mashhad/Iran (AKAM) ist ein Zentrum für sozial- und kulturwissenschaftliche Forschung, Umweltstudien und Wassermanagement. AKAM ist seit 1986 als „Forschungsinstitut und Consulting-Gesellschaft“ im Amt für Strategische Planung und Kontrolle der Islamischen Iranischen Republik eingetragen. Seit seiner Entstehung hat es sich zu einer der wichtigsten Forschungseinrichtungen im östlichen Iran entwickelt.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Dr. Shahnaz Nadjmabadi.


Baku Slavic University (BSU)

Die Baku Slavic University befindet sich in der Aserbaidschanischen Hauptstadt Baku. Das Partnerschaftsabkommen mit der philologischen Fakultät der Baku Slavic University wurde am 31. März 2010 unterschrieben. Die Partnerschaft ermöglicht den Studierenden beider Universitäten ein oder zwei gebührenfreie Austauschsemester an der Partneruniversität zu absolvieren. Die Unterrichtssprachen an der Baku Slavic University sind überwiegend Azeri und Russisch. Inhaltliche Schwerpunkte der Universität sind die Philologie, internationale Beziehungen und „Region Studies“. An der Universität gibt es die Möglichkeit an Azeri-Sprachkursen teilzunehmen. Die BSU unterstützt die Studierenden bei der Suche nach Gastfamilien.


Ivane Javakhishvili Tbilisi State University (TSU)

Die Ivane Javakhishvili Tbilisi State University befindet sich in der georgischen Hauptstadt Tbilisi. Ein Partnerschaftsabkommen mit der Fakultät für Geistes-, Sozial- und Politikwissenschaften der georgischen Universität, das den Studierenden beider Universitäten ein oder zwei gebührenfreie Austauschsemester an der Partneruniversität ermöglicht, wurde am 10. Januar 2011 unterschrieben. Die TSU verfügt über eine Abteilung für Ethnologie, die sehr an der Kooperation mit Tübinger Studierenden interessiert ist. Hier steht Georgien als Forschungsregion im Mittelpunkt. Die Unterrichtssprache ist Georgisch und Englisch. Neben der Teilnahme an Fachkursen besteht die Möglichkeit, Sprachkurse für Georgisch zu belegen. Die Universität unterstützt die Studierenden bei der Suche nach Gastfamilien.


Deutsch Kasachische Universität Almaty (DKU)

Die Deutsch Kasachische Universität befindet sich in Almaty. Das Partnerschaftsabkommen mit Tübingen wurde am 20. Mai 2010 unterzeichnet und bietet den Studierenden beider Universitäten ein oder zwei gebührenfreie Austauschsemester an der jeweiligen Partneruniversität. Die Unterrichtssprachen an der DKU sind Russisch, Deutsch und Kasachisch. An der Fakultät für Sozialwissenschaften besteht unter anderem die Möglichkeit an Kursen für „Regionalstudien: Zentralasien“ teilzunehmen. Die Partneruniversität unterstützt die Studierenden bei der Suche nach Gastfamilien.


American University of Central Asia Bishkek (AUCA)

Die American University of Central Asia befindet sich im Zentrum der kirgisischen Hauptstadt Bischkek. Ein Partnerschaftsabkommen zwischen der Abteilung Ethnologie in Tübingen und der Abteilung für Ethnologie an der AUCA wurde am 28. Mai 2010 unterzeichnet. Es ermöglicht den Studierenden beider Universitäten ein oder zwei gebührenfreie Austauschsemester an der jeweiligen Partneruniversität zu absolvieren. Die Unterrichtssprachen an der AUCA sind überwiegend Englisch, Russisch und Kirgisisch.

Es besteht die Möglichkeit an Ethnologiekursen teilzunehmen.

Tübinger Besuch beim Anthropology Club an der AUCA


University of Central Asia (UCA) Tajikistan

Ein Partnerschaftsabkommen mit der University of Central Asia in Tadschikistan ist in Planung und wird voraussichtlich demnächst abgeschlossen.