Social and Cultural Anthropology

Centre for Tribal and Rural Development

CTRD ist eine indische, nichtstaatliche, gemeinnützige Organisation, die 1988 von R.S. Ranganathen gegründet wurde. Der Campus befindet sich inmitten des Dschungels im Westen der Nilgiri Hills, etwa 50 km von Ooty entfernt. Ziel der Organisation ist es, mit Gesundheits-, Bildungs- und Landwirtschaftsprogrammen die benachteiligte Situation von Adivasis und der verarmten ländlichen Bewohner des Gudalur-Blocks zu verbessern. Hierbei können sich freiwillige Helfer engagieren.

Zu den möglichen Aufgaben zählen Unterrichten von Vorschulkindern, meist Englisch, das Gestalten der Internetseite, Hilfe bei Projektplanung, Stellen von Anträgen etc, Übersetzungen ins Deutsche, Mitarbeit in der Krankenstation, Garten- und Feldarbeit. Außerdem können die Studierenden eine Feldforschung in den umliegenden Stammessiedlungen durchführen. Die Freiwilligenarbeiter sind auf dem Campus in Zwei- oder Mehrbettzimmern untergebracht. Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung belaufen sich auf etwa 100 Euro pro Monat. Darin inbegriffen sind drei warme (meist vegetarische) Mahlzeiten pro Tag.

CTRD-Direktor Mr. R.S. Ranganathan zu Besuch beim Arbeitskreis Crossasia in Tübingen

Zurück zur Übersicht