Publikationen

Monographie

Magirius, M. (2020): Überzeugungen Deutschstudierender zum Interpretieren literarischer Texte. Eine Mixed-Methods-Studie. Stuttgart: J. B. Metzler. 

Herausgeberschaft

Magirius, M. (2018): Thematic Binder Constructivism in Literature Education. In: L1 - Educational Studies in Languages and Literature.

peer-reviewed

Magirius, M. (2019): Constructivism in Literary Education – Focus on Teachers’ Beliefs and Practices. In: L1-Educational Studies in Language and Literature, 1-13, DOI: 10.17239/L1ESLL-2018.18.05.01

Magirius, M. (2018): Klassenanalysen von Kontextpräferenzen Deutschstudierender beim Interpretieren literarischer Texte mittels poLCA und K-Means. In: Leseräume 4.

Magirius, M., Mundhenk, M., Palenta, R. (2015): The complexity of primal logic with disjunction. Information Processing Letters 115(5), 536-542.
 

Weitere Aufsätze in Zeit- und Herausgeberschriften

Magirius, M. (2020): Formsprachen biografischer Graphic Novels am Beispiel Alan Turings. In: Biografien in der KJL, kjl&m, 2/20, 41-48.

Heins, J., Magirius, M., Steinmetz, M. (i. V., erscheint 2020): Relevanzsetzungen von Lehrenden bei der Konstruktion, Auswahl und Modifikation von Aufgaben (KAMA). In: Schmidt, F., Schindler, K. (Hrsg.). Wissen und Überzeugungen von Deutschlehrkräften. Aktuelle Befunde in der deutsch-didaktischen Professionsforschung. Frankfurt am Main: Peter Lang.

Magirius, M. (2020): Aufgabenpräferenzen von Deutschstudierenden. In: Dawidowski, C., Hoffmann, A. R., Stolle, R., Wolf, J. (Hrsg.). Schulische Literaturvermittlungsprozesse im Fokus empirischer Forschung. Frankfurt am Main: Peter Lang, 293-309.

Magirius, M. (im Druck, erscheint 2020): Normen gelingenden Interpretierens aus der Perspektive Studierender. In: Brenz, L., Pflugmacher, T. (Hrsg.). Normativität literarischen Verstehens. Frankfurt am Main: Peter Lang.

Magirius, M. (2018): Überzeugungen Deutschstudierender zu akademischem und schulischem Interpretieren. In: Wieser, D., Feilke, H. (Hrsg.). Kulturen des Deutschunterrichts – Kulturelles Lernen im Deutschunterricht. Stuttgart: Fillibach bei Klett, 269-289.

Magirius, M., Heins, J. (2017 [2019]): Psychische Krankheiten in Adoleszenzromanen. Zur spezifischen Leistung autodiegetischer Narration. Literatur im Unterricht, 2/17, 153-164. Wiederabdruck in: Standke, J., Wrobel, D. (Hrsg.). Krankheit erzählen. Texte der Gegenwartsliteratur und Perspektiven für den Literatur-
unterricht. Trier: VWT, 57-67

Kropik, C., Magirius, M. (2017): Resümee. In: Geipel, M., Koch, J. (Hrsg.). Bedürfnisse und Ansprüche im Dialog – Perspektiven in der  Deutschlehrerausbildung. Weinheim: Beltz, 204-212.

Praxisbeiträge und Unterrichtsmodelle

Magirius, M., Wilke, C. (2020): Loben und Überzeugen – Wirkmechanismen wertschätzender Rede erkunden. Fördermagazin Sekundarstufe Deutsch 4/2020, 9-13.

Magirius, M. (2019): Der Fassadenstreit – Literaturbezogenes Argumentieren mit Material aus Social Media. Praxis Deutsch 273, 54-61.

Magirius, M. (2018): Wiederholen und Auslassen – Das Spiel mit konkreter Sprache am Beispiel von Konstellationen. Fördermagazin Sekundarstufe Deutsch, 4/18, 16-21.

Tagungsberichte

Magirius, M., Eiben-Zach, B. (2020): Tagungsbericht „Relativität und Bildung. Herausforderungen und Grenzen des Relativen“, veröffentlicht im Newsletter der Tübingen School of Education (TüSE)

Magirius, M. (2019): Bericht aus der Sektion 2 – ”Professionsforschung: Wissen und Überzeugungen von Lehrenden“, Symposium Deutschdidaktik, Hamburg, veröffentlicht im SDD-Mitgliederbrief Nr. 57

Rezensionen

Bettina Wilpert: Nichts, was uns passiert, 2018

Bastien Vivès: Eine Scnwester, 2018

Nicolas Wouters und Mikael Ross: totem, 2016

Christoph Jehlicka: Das Lied vom Ende, 2018

Pénélope Bagieu: Unerschrocken 1: Fünfzehn Porträts außergewöhnlicher Frauen, 2017

David Almond: Heaven, 2017

Matteo Corradini: Im Ghetto gibt es keine Schmetterlinge, 2017

Martin Peer: Was kann einer schon tun, 2017

Jennifer Benkau et al.:  #herzleer - was ich noch sagen wollte, 2017

Cardenal Ernesto et al.: Irgendwo ist mehr. Geschichten von Grenzgängen. Eine Anthologie im 50. Jahr des Peter Hammer Verlages, 2016

Bart Moeyaert: Es ist die Liebe die wir nicht begreifen/Küss mich, 2016

Susanne Fülscher: #fingerweg, 2016

Sally Nicholls: Wünsche sind für Versager, 2016

Dianne Touchell: A small madness/kleiner Wahn, 2016

Tommy Wallach: We all looked up, 2016

Mehrnousch Zaeri-Esfahani: 33 Bogen und ein Teehaus, 2016

Michael Sieben: Ponderosa, 2016

Julya Rabinowich: Dazwischen ich, 2016

Meg Rosoff: was wäre wenn, 2016

Anselm Neft: Vom Licht, 2016

Jenn Bennet: Annähernd Alex, 2016

Clémentine Beauvais: Dreckstück, 2015

Stephan Knödel: Das absolut schönste Mädchen der Welt und ich, 2015

Thomas Sandkühler: Adolf A. - Lebensweg eines Diktators, 2015

Alexa Hennig von Lange: Die Welt ist kein Ozean, 2015

Patrick Ness: Das Morgen ist immer schon jetzt, 2015