Institute of Media Studies

Dr. Helena Atteneder

Helena Atteneder ist Akademische Rätin a. Z. am Lehrstuhl „Digitalisierung und gesellschaftliche Verantwortung“

Universität Tübingen
Medienwissenschaft
Wilhelmstraße 50
72074 Tübingen
Raum 129a

 +49 7071 29-77312
helena.attenederspam prevention@uni-tuebingen.de 
 

Sprechstunde

Sprechstundentermine können immer dienstags, 13:00 bis 14:00 Uhr wahrgenommen werden und finden derzeit ausschließlich digital statt. Bitte melden Sie sich vorab per Mail bei mir an und senden Sie mir eine Skizze Ihres Anliegens.


Aktuelles

Neuerscheinung: Handbuch Digitale Geographien

Pablo Abend und Helena Atteneder versammeln im Beitrag zu „Geomediatisierung“ aktuelle Forschungsperspektiven rund um die ideologiebasierte Normalisierung von Geomedientechnologien. Handbuch Digitale Geographien. Welt – Wissen - Werkzeuge

Geodaten gelten als zentraler Selektor der “Geospatial Industry”, werden aber auch für eine immer größere Bandbreite an internet- und cloudbasierten Produkten und Diensten als unerlässlich wahr­ge­nommen, indem sie bspw. für die reibungslose Funk­ti­ons­weise personalisierter Services verantwortlich sind. Das Konzept der Geo­media­tisierung beleuchtet diese Prozesse aus kritisch-dialektischer Perspektive, indem die Durchdringung sämtlicher Lebensbereiche mit Geomedientechnologien und deren wahr­genommene Unerlässlichkeit als ideologiebesetztes, diskursives Konstrukt entlarvt wird. Dieser Blickwinkel wirft Fragen danach auf, welche Akteure die Deutungsmacht haben, Technologieentwicklung unter welchen Prämissen voranzutreiben und die entsprechenden dominanten ‘Erzählungen’ zu setzen. 

Das Handbuch ist aus dem deutschsprachigen, DFG-geförderten Forschungsnetzwerk „Digitale Geographien“ heraus entstanden, wird von Tabea Bork-Hüffer, Henning Füller und Till Straube herausgegeben und beleuchtet Fragen zu digitalisierten gesellschaftlichen Räumen aus geographischer sowie kommunikations- und medienwissenschaftlicher Perspektive. Auf der „Geomedia 2021“ zum Thema „Off the Grid“ wurde das „Handbuch Digitale Geographien. Welt – Wissen - Werkzeuge“ bereits präsentiert.

"the algorithms behind geomedia technologies" – Vortrag in Siegen, 2. November 2021

Im Rahmen der Lecture Series "Learning (in) Digital Media" halten Inga Gryl und Helena Atteneder einen Vortrag zu Mobilität, Algorithmen, Geodaten und Bildungsaspekten: 

"In our talk we unfold a theoretical framework behind algorithms of various forms of mobility that are technologically spoken based on geodata. From a technical perspective, algorithms can be seen as a sequence of codes that contain precise operations or procedures to solve a problem. Apart from simple queries such as navigation or movement patterns, due to an enormous increase in processing power in mobile, networked end user devices and a datafication of everyday behaviour, a multitude of other parameters can be considered . In our model we approach the massive social implications that come along with algorithms in everyday and educational settings, we outline a conception of the human being that comes along with that, which is mainly objectivating people and making them predictable, while, at the same time, places algorithms as seemingly deification or fetish. Thus, in algorithms, data and basic geographic data on physical positioning and movement is closely linked to a broader term of social mobility and consequent social implications."

Die Ringvorlesung findet als hybride Veranstaltung mit Teilnahme vor Ort und online-Zugang statt. Der Zoom-Link für die Vorlesung wird rechtzeitig über die Mailingliste des SFB zur Verfügung gestellt. Gäste können sich per Mail bei Damaris Lehmann anmelden.


Profil

Zu den Forschungsschwerpunkten von Helena Atteneder zählen Theorien zu Raum/Ort, Medien und Macht, sowie kritisch-dialektische Perspektiven auf Geomedien und Medientechnologien. Bezogen auf Phänomene der Al­go­rith­misierung und Datafizierung und im Speziellen der ubiquitären Geodatenerfassung, stehen in ihrer Forschung die damit verbundenen sowohl autonomie-, als auch über­wachungs­fördernden Tendenzen im Fokus, sowie Aspekte von Datenschutz und Privatsphäre („Geoprivacy“). 
Sie befasst sich zudem mit Ungleichheits- und Stereo­typenforschung aus medien- und kommunikations­wissens­chaftlicher Perspektive.

Curriculum Vitae

Helena Atteneder hat an der Universität Salzburg Kommunikationswissenschaft studiert und ihre Magisterarbeit, zum Thema Alter/Generation/Stereotype verfasst. Die Arbeit wurde mit dem GAM-Nachwuchspreis ausgezeichnet und im kopaed Verlag veröffentlicht. 

Danach war sie von 2013 bis 2015 am IFFB_Geoinformatik an der Universität Salzburg tätig, hatte anschließend eine Promotionsstelle am Fachbereich Kommunikationswissenschaft (Center for ICT&S) inne und dort ihr Doktorat mit der Arbeit: „Geomedia (re)thinking the dialectics of space/place and media. Veränderte Machtverhältnisse in geomediatized worlds.“ abgeschlossen. Ihre Dissertation leistet einen aktuellen Beitrag zur Verknüpfung sozialgeografischer und kommunikationswissenschaftlicher Theorie in Bezug auf Informations- und Kommunikationstechnologien und etabliert Geomedia Studies im deutschsprachigen Raum. Für ihre Forschungsprojekte war Helena Atteneder im April 2017 als Gastforscherin an der Fudan University in Shanghai und der Beijing Foreign Studies University tätig und für einen 6-wöchigen Forschungsaufenthalt im April/Mai 2019 in Karlstad (Schweden) am „Department of Geography, Media and Communication“. Dort konnte sie sich insbesondere mit der „Geomedia Research Group“ vernetzen und austauschen.

Zuletzt war Sie als Lektorin am Fachbereich Kommunikationswissenschaft in Salzburg tätig und zudem wissenschaftliche Projektmitarbeiterin an der Universität Duisburg-Essen. Das BMBF-geförderte Projekt „DiGeo - Generalisierbarkeit und Transferierbarkeit digitaler Fachkonzepte am Beispiel mündiger digitaler Geomediennutzung in der Lehrkräftebildung“ hat die Entwicklung und anwendungsbezogene Beforschung eines digitalen Fachkonzeptes zum Kompetenzaufbau zur mündigen Nutzung digitaler Geomedien zum Ziel. Am Standort Duisburg-Essen war Helena Atteneder bis zuletzt für das Teilprojekt zu Reflexion/Reflexivität als Teil eines reflektiert-kritischen Umgangs mit Geomedien verantwortlich.

Die wichtigsten Publikationen

  • Abend, Pablo/Atteneder, Helena (2021): Geomedien. In: Bork-Hoffer, Tabea/Füller, Henning/Straube, Till (Hrsg.): Handbuch Digitale Geographien: Welt – Wissen – Werkzeuge. Stuttgart: utb, S. *in print*.
  • Atteneder, Helena/Collini-Nocker, Bernhard (2020): Under control: Audio/Video Conferencing Systems Feed “Surveillance Capitalism“ with Students’ Data. In: Proceedings of the 13th CMI Conference on Cybersecurity and Privacy (CMI) - Digital Transformation - Potentials and Challenges, S. 1-7. DOI: 10.1109/CMI51275.2020.9322736
  • Atteneder, Helena/Herdin, Thomas (2020): The role of geomedia in building intercultural competence - A qualitative case study within the context of a student exchange program between Austria, Germany and China. In: KOME − An International Journal of Pure Communication Inquiry 8 (2), S. 1–22. DOI: 10.17646/KOME.75672.54.
  • Atteneder, Helena/Collini-Nocker, Bernhard/Jekel, Thomas (2019): „…ich habe ja nichts zu verbergen!“ Zwischen ubiquitärer Geodatenerfassung als Geschäftsmodell und individuell-kontextuellem Geoprivacymanagement. In: GW-Unterricht 154 (2), S. 21–34. DOI: 10.1553/gw-unterricht154s21.
  • Thiele, Martina/Atteneder, Helena (2019): Zu jung, um alt zu sein? „Best Ager“ in Journalismus und Werbung. In: Dimitriou, Minas (Hrsg.): Der Körper in der Postmoderne – zwischen Entkörperlichung und Körperwahn. Wiesbaden: Springer VS, S. 169–183.
  • Steinmaurer, Thomas/Atteneder, Helena (2019): Permanent Connectivity: From Modes of Restrictions to Strategies of Resistance. In: Eberwein, Tobias/Karmasin, Matthias/Krotz, Friedrich/Rath, Matthias (Hrsg.): Responsibility and Resistance: Ethics in Mediatized Worlds. Wiesbaden: Springer, S. 107–117.
  • Atteneder, Helena/Collini-Nocker, Bernhard (2018): Geomedia and privacy in context. Paradoxical behaviour or the unwitting sharing of geodata with digital platforms? In: Mediatization Studies 2, S. 17–48. DOI: 10.17951/ms.2018.1.2.17-48. 
  • Atteneder, Helena (2018): Geomedia. Manifestations of Power as Mediatized Communication Practices – A Foucauldian Approach. In: GI_Forum - Journal for Geographic Information Science 2018 (2), S. 103–118. DOI: 10.1553/giscience2018_02_s103.
  • Atteneder, Helena (2017): Mediale Konstruktionen von Alter und Generation. Erkenntnisse einer transdisziplinären Stereotypenforschung. München, kopaed. http://www.kopaed.de/kopaedshop/?pid=1073
  • Atteneder, Helena/Peil, Corinna/Maier-Rabler, Ursula/Steinmaurer, Thomas (2017): Digitale Resilienz und soziale Verantwortung. Überlegungen zur Entwicklung eines Konzepts. In: Medien Journal 41 (1), S. 48–55. DOI: 10.24989/medienjournal.v41i1.349.

Vollständige Publikationsliste Stand Juli 2021