Philosophisches Seminar

Dr. phil. Angelika Kreß

B.A./M.A.-Beauftragte des Philosophischen Seminars
EPG-Beauftragte der Fakultät für Philosophie und Geschichte

Philosophisches Seminar der
Universität Tübingen
Bursagasse 1
D - 72070 Tübingen

+ 49 (0)7071 29 77 963
angelika.kressspam prevention@uni-tuebingen.de

 

Sprechstunde: n.V.: Burse, R. 215

Forschungsschwerpunkte

Deutscher Idealismus (besonders Hegel und Fichte), Subjektivitätstheorie, Ethik (besonders Kant und die Diskursethik), Kritische Theorie, Theorien der Moderne

Curriculum Vitae

seit 2004 Wissenschaftliche Angestellte an der Fakultät für Philosophie und Geschichte der Universität Tübingen
2003/04 Lehrbeauftragte an der Fachhochschule für Sozialwesen, Esslingen
2002/03 Lehrbeauftragte an der Fakultät für Physik und Astronomie der Universität Heidelberg (EPG 2)
1996-2004 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Akademie für Technikfolgenabschätzung in Baden-Württemberg
1994-1997 Lehrbeauftragte am Institut für Philosophie der Universität Stuttgart
1993-1996 Referentin am Wissenschaftsministerium Baden-Württemberg
1993 Promotion (Gutachter: Prof. Dr. H. Röttges, Prof. Dr. B. Scheer, Prof. Dr. A. Schmidt; Titel der Arbeit: Reflexion als Erfahrung. Hegels Phänomenologie der Subjektivität)
1989-1993 Tutorien zu Lehrveranstaltungen von Prof. Dr. J. Habermas und Prof. Dr. B. Scheer
1989-1992 Promotionsstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes
1987 Magister-Examen. (Prüfer: Prof. Dr. J. Habermas; Thema: Metaphysik als Selbstreflexion bewussten Lebens. Aspekte der Philosophie Dieter Henrichs)
1984-1989 zunächst studentische Hilfskraft, dann Teilzeitbeschäftigung als Sekretärin für Lehr- und Studienangelegenheiten am Fachbereich Philosophie
1979-1987 Studium der Philosophie, Soziologie und Germanistik an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität, Frankfurt am Main
1976-1979 Gymnasium in Somborn/Freigericht; Abitur
1974-1976 kaufmännische Ausbildung bei der Deutschen Lufthansa AG, Frankfurt
1968-1974 Realschule in Großauheim
1968-1974 Realschule in Großauheim
1957 geb. in Alzenau/Unterfranken

Veröffentlichungen

I. Monographie

Reflexion als Erfahrung - Hegels Phänomenologie der Subjektivität; Würzburg 1996 (Königshausen & Neumann).

II. Aufsätze

"Kann Subjektivität auf Individualität reduziert werden?", in: Allgemeine Zeitschrift für Philosophie, Heft 2, 1993, S. 73-82.

"Repräsentation - Partizipation - Diskurs. Zu einer demokratietheoretischen Begründung verfahrensgesteuerter öffentlicher Diskurse", in: Heinz-Ulrich Nennen (Hrsg.), Diskurs. Begriff und Realisierung, Würzburg 2000, S. 197-236.

gemeinsam mit Thomas Potthast: "Diskurse, Wagenburgen und die Allgegenwart der Inszenierung. Überlegungen zur Streitkultur am Beispiel der Gentechnikdebatte", in: Thomas von Schell, Rüdiger Seltz (Hrsg.), Inszenierungen zur Gentechnik - Konflikte, Kommunikation und Kommerz, Wiesbaden 2000, S. 54-67.

"Diskurs als angewandte Diskursethik?", in TA-Informationen 3/2002, S. 37-40; erneut abgedruckt in GAIA. Öklogische Perspektiven in Natur-, Geistes- und Wirtschafts-wissenschaften, 3/2002, S. 220-223.

"Überlegungen zu Sein und Sollen im Anschluss an Hegel", in: Bernhard Emunds/Georg Horntrich/ Gerhard Kruip/ Gotlind Ulshöfer (Hrsg.): Vom Sein zum Sollen und zurück. Zum Verhältnis von Faktizität und Normativität, Arnoldshainer Texte, Frankfurt/Main 2004, S. 87-108.

gemeinsam mir Friedrike Schick: „Von der Logik zur Sprache“ und darüber hinaus. Bericht vom Sechsten Internationalen Hegel-Kongreß in Stuttgart, in: Zeitschrift für philosophische Forschung Bd. 59, Heft 3, 2005, S. 433-443.

Sedierung als Verfahren. Diskursanalytische Erwägungen zum Schlichtungsprozess (2011)

Hegel, Luhmann und die Logik der Selbstreferenz, in: Anton Friedrich Koch/Friedrike Schick/Klaus Vieweg/Claudia Wirsing (Hg.), 200 Jahre Wissenschaft der Logik, Hamburg 2014, S. 433-455.

Philosophie als Lebenssphäre. Frankfurter Perspektiven auf Dieter Henrich, in: Friedrich Vollhardt (Hrsg.): Philosophie und Leben. Erkundungen mit Dieter Henrich [Festschrift für Dieter Henrich zum 90. Geburtstag], Göttingen 2018, S. 121-129.

Rezension zu: Julian Bauer, Zellen, Wellen, Systeme. Eine Genealogie systemischen Denkens, 1880-1980 (Historische Wissensforschung 5) Mohr Siebeck, Tübingen 2016; in: Arbitrium - 37 (2019), S. 152–155.

 

III. Beiträge zur Technikfolgenabschätzung

"Kreativität im Kontext. Bericht über die Mannheimer Tagung >Kreativität als Chance für den Standort Deutschland<", in: TA-Informationen 1/1997, S. 7-8.

"Technikfolgenabschätzung und Politik: Die Akademie für Technikfolgenabschätzung präsentiert ihre Arbeit im Landtag", in: TA-Informationen 2/1997, S. 18-19.

gemeinsam mit Ortwin Renn: Editorials zur Rubrik Umwelt und Politik in der Zeitschrift GAIA, hrsg. vom Verein Gaia Konstanz, St. Gallen, Zürich:

  • Ökologische Steuerreform, in: GAIA 1/2000, S. 58-59.
  • Liberalisierung des Strommarktes, in: GAIA 2/2000, S. 132-133.
  • EMAS II - ein Schritt in Richtung Nachhaltigkeit? in: GAIA 3/2000, S. 215-216.
  • WTO: Ist die Welthandelsordnung umweltfeindlich? in: GAIA 4/2000, S 287-288.
  • Atomausstieg - was nun? in: GAIA 1/2001, S. 49-50.
  • Umwelt und Gesundheit - BSE, in: GAIA 2/2001, S. 139-140.
  • Landschaftszerschneidung, in: GAIA 3/2001, S. 213-214.
  • Präimplantationsdiagnostik (PID), in: GAIA 4/2001, S. 294-295.
  • Katastrophen- und Zivilschutz, in: GAIA 1/2002, S. 67-68.
  • Mobilfunk - Elektrosmog - Gesundheit, in: GAIA 2/2002, S. 146-147.
  • Mülltrennung - Für und Wider des Dualen Systems, in: GAIA 3/2002, S. 213-214.
  • Störfall Flutkatastrophe, in: GAIA 4/2003, S. 307-308.
  • Windenergie, in GAIA 1/2003, S. 56-57.
  • Wissenschaftliche Politikberatung, in: GAIA 2/2003, S. 134-135.
  • Therapeutisches Klonen, in: GAIA 3/2003, S. 219.
  • Ethische, kulturelle und rechtliche Fragen um das Schächten, in: GAIA 4/2003, S. 311-312.