Institute of Historical and Cultural Anthropology
Die dgv-Hochschultagung wird größtenteils online stattfinden.
Das Programm wird derzeit in Absprache mit den Vortragenden überarbeitet und entsprechend angepasst.

Programm (vorläufig)

Donnerstag, 25.03.

12 - 15 Uhr Hochschullehrer*innentreffen zu fach- und institutspolitischen Themen; Einladung und TO dazu folgt durch den dgv-Vorsitzenden (eingeladen sind alle Professor*innen und an Instituten/Lehrstühlen angestellten Post-Docs und Doktorand*innen)
15.30 Uhr Begrüßung durch Universität und Orga-Team
15.45 Uhr Begrüßung durch Markus Tauschek (dgv-Vorsitzender)
16 Uhr Podium und offene Diskussion zum Namen der Fachgesellschaft
17.30 Uhr Kaffeepause
18 Uhr Key Note
Regina Bendix (Göttingen): Wieviel Disziplin braucht ein Fach?
18.45 Uhr Diskussion
Ab 20 Uhr Empfang am LUI

Freitag, 26.03.

9 - 13 Uhr Reflexion der Lehre: zwischen kritischer Wissensvermittlung, Politisierung und Berufsausbildung.
Ein offenes Format organisiert durch den Ständigen Ausschuss für Studium und Lehre der dgv.
13 Uhr Mittagspause
14.30 Uhr Impulsvortrag

Johannes Moser (München): Forschung zwischen Inter- und Transdisziplinarität, Drittmittelfinanzierung, Großforschung und Exzellenz
(Vortrag 20-30 Minuten; 30 Minuten Diskussion im Plenum)

15.30 Uhr Impulsvortrag
Monique Scheer (Tübingen): Internationalität des Studiums und der Forschung
(Vortrag 20-30 Minuten; 30 Minuten Diskussion im Plenum)
16.30 Uhr Kaffeepause
17 Uhr

Impulsvortrag
Jan Hinrichsen (Innsbruck): Forschung, Ethik, Wissensproduktion
(20 Minuten Vortrag, Diskussion im Plenum)

17.45 Uhr Forschungsdatenmanagement: Chancen, Zwänge, Strategien
Statements verschiedener Fachvertreter*innen und Expert*innen im Podium
Moderation: Jan Hinrichsen

Samstag, 27.03.

9 - 11 Uhr

Workshops und offener Austausch in drei Sektionen

  1. Workshop: Forschungsdatenmanagement und Datenarchivierung
    Mit Sabine Imeri (Fachinformationsdienst Sozial- und Kulturanthropologie, HU Berlin), Elisabeth Huber (Datenservicezentrum Qualiservice, Bremen) und Michaela Rizzolli, (SFB "Affective Societies", FU Berlin)
     
  2. Offener Austausch: Forschungsethik – Positionierungen und Strategien
    Moderation: N.N.
     
  3. Offener Austausch: Wie soll Wissenschaft wirken? – Beispiele und Diskussion zu Applikation, Beratung und kritischem Engagement
    Moderation: Karin Bürkert

11 Uhr

Kaffeepause
11.30 Uhr
 
Abschlusskommentar
Silke Meyer (Innsbruck) und Reinhard Johler (Tübingen)
12 Uhr
 
Abschlussdiskussion
Moderation: Thomas Thiemeyer