Institute of Historical and Cultural Anthropology

Tim Schaffarczik, M.A.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand

Kontakt
Ludwig-Uhland-Institut für Empirische Kulturwissenschaft | Eberhard Karls Universität Tübingen | Burgsteige 11, 72070 Tübingen
+49(0)7071/29-78391
tim.schaffarczik@uni-tuebingen.de

Sprechstunde
Donnerstag 14.30 - 16 Uhr

Schwerpunkte in Forschung und Lehre
  • Science and Technology Studies (STS)
  • Technikforschung
  • Wissensanthropologie
  • Stadtforschung und Kommunalpolitik
  • Wissensvermittlung im Museum
  • Postkolonialität
  • Historische Kulturforschung
  • Wissenschaftskommunikation
  • Protestforschung
Akademisches Profil

Ich bin seit 2020 Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand am Ludwig-Uhland-Institut. In meinem Promotionsprojekt beschäftige ich mich mit der gesellschaftlichen Aushandlung Künstlicher Intelligenz in Tübingen. Zwischen Stadtforschung, Kommunalpolitik und Protest soll ein differenziertes Bild von der imaginierten Zukunft der Stadt Tübingen und dem Alltag mit lernenden Systemen entstehen. Nebenbei führe ich den Museumsschwerpunkt aus meinem Master am Institut fort. In der Verknüpfung mit dem aktuellen Projekt zu neuen Technologien lassen sich Fragen an Museumssammlungen und Präsentationen stellen: Wie können Museen digitale Objekte sammeln, bewahren und präsentieren? Was ist überhaupt ein digitales „Objekt“? Und wie stellen sich Menschen in der Zukunft unsere Gegenwart vor? Neben Forschung und Lehre kümmere ich mich um die technischen Geräte und Infrastrukturen des Instituts und unterstütze das Archiv für Alltagskultur.

Vita

Seit 2020: Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand am Ludwig-Uhland-Institut an der

2017 bis 2020: Studium der Empirischen Kulturwissenschaft mit Profil Museum und Sammlung (M.A.) an der Universität Tübingen

2013 bis 2017: Studium der Empirischen Kulturwissenschaft und Geschichtswissenschaft (B.A.) an der Universität Tübingen

 

Publikationen

Ein Fenster zum Pfarrkino. Historisch-ethnografische Erkundungen im Diözesanarchiv Rottenburg. In: Rottenburger Jahrbuch für Kirchengeschichte 40 (2021), S. 99-110.
Rezension: Laila Lucie Huber: Kreativität und Teilhabe in der Stadt. Initiativen zwischen Kunst und Politik in Salzburg. In: Zeitschrift für Volkskunde 116 (2020), H. 1, S. 115-116.
Gemeinsam mit Miriam Schmidt: Tagungsbericht: Muße und Arbeit. In: Zeitschrift für Volkskunde 116 (2020), H. 1, S. 92-94.
Gemeinsam mit Nathalie Feldmann, Ophelia Gartze, Katharina Löw und Catharina Rische: Gesammelte Werke: Arbeitskultur in volkskundlichen Sammlungen revisited. In: Groth, Stefan/May, Sarah/Müske, Johannes (Hg.): Vernetzt, entgrenzt, prekär? Kulturwissenschaftliche Perspektiven auf Arbeit im Wandel. Frankfurt a. M. 2020, S. 153-170.
Vom Hausierer zum Paketlieferdienst. Zur Entwicklung mobiler Berufe vom 18. Jahrhundert bis heute. In: Bürkert, Karin/Möller, Matthias (Hg.): Arbeit ist Arbeit ist Arbeit ist... gesammelt bewahrt und neu betrachtet. Tübingen 2019, S. 217-223.

 

Lehre

WiSe 2022/23
Wissenschaft kommunizieren: Zwischen Public Relations und Public Engagement (BA, Übung)

Bachelor-Kolloquium (BA, Kolloquium)

SoSe 2022
Instituts-Kolloquium: Künstliche Intelligenz und Gesellschaft (BA/Ma, Kolloquium)
Technik, die Wissenschaft: Zur Bedeutung von technischen Geräten in Volkskunde und Empirischer Kulturwissenschaft (BA, Seminar)
Bachelor-Kolloquium (BA, Kolloquium)
WiSe 2021/22
Die Anziehungskraft der Regionen: Zur Konstruktion von Region im Stadt- und Regionalmarketing (BA, Seminar)
Bachelor-Kolloquium (BA, Kolloquium)
SoSe 2021
Smart Home, Smart City, Smart World? Umgang mit “intelligenten” Anwendungen im Alltag (BA, Seminar)

Einführung in die Historische Ethnographie: Katholische Kirche und Film in der Nachkriegszeit (BA, Seminar)

WiSe 2020/21
Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten (BA, Propädeutikum)

 

Vorträge

Digitale Museumsdinge: Die Blockchain als AuthentizitätsTechnik. Vortrag im Rahmen der Tagung „(Er)Zeugnisse des Digitalen“ im Deutschen Museum Bonn. Bonn, 03.05.2022. Online

 Dekonstruktive des Kolonialen. Vorschläge zur Gestaltung postkolonialer Museen. Vortrag im Rahmen der Tagung „Das postkoloniale Museum“ im Museum der Arbeit. Hamburg, 14.6.2021. 
Der Film als „Tor zur Welt“. Historisch-ethnographische Erkundungen des Pfarrkinos anhand von Archivalien aus dem Bistum Rottenburg. Vortrag im Rahmen der Tagung „Von Wanderkino bis Youtube. Katholische Filmarbeit gestern und heute“ der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Weingarten, 5.3.2021.

 

Wissenschaftskommunikation

Fragmente einer Lebenswelt. In: Faktor14. Unabhängiges Studierendenmagazin für Forschung und Wissenschaft. Tübingen 2018, S. 42-46.

 

Aktuelle und ehemalige Ämter

2020-2021: Stellvertretendes Mitglied im Senat der Universität Tübingen
2022: Ordentliches Mitglied im Senat der Universität Tübingen

2020-2022: Mitglied im Vorstand des Doktorand*innenkonvents der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät an der Universität Tübingen

Seit 2020: Beiratsmitglied der Tübinger Vereinigung für EKW (TVEKW)
Seit 2020: Mitglied im Institutsrat des Ludwig-Uhland-Instituts an der Universität Tübingen
Seit 2021: Sprecher der Doktorand*innen-Gruppe des Ludwig-Uhland-Instituts an der Universität Tübingen
Seit 2022: Stellvertretendes Mitglied im Fakultätsrat der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Tübingen

 

Aktuelle Akademische Mitgliedschaften

Interdisciplinary Network for Studies Investigatung Science and Technology (INSIST)
Deutsche Gesellschaft für Empirische Kulturwissenschaft (DGEKW)
Tübinger Vereinigung für Empirische Kulturwissenschaft (TVEKW)
Förderverein Geschichte an der Universität Tübingen
Universitätsbund der Universität Tübingen

 

Veranstaltungen und Ausstellungen

2022: Organisationsteam der 5. INSIST-Nachwuchstagung „Wissenschaft kommunizieren“ am 6. Und 7. Oktober im Weizenbaum-Institut, Berlin
2022: Ausstellung „Technik, die Wissen schafft“ im Ausstellungsraum des Ludwig-Uhland-Instituts