Institute of Sports Science

Referentinnen und Referenten

Pascal Barro

MA., Assistent und Doktorand in der Abteilung Medienökonomie und Management des IPMZ der Universität Zürich. Die Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Sportkommunikation, Anschlusskommunikation und Konsumkapital in Online Social Networks und Online-Nachrichtenmedien. Insbesondere die ökonomische Diskussion von Netzwerkeffekten der Onlinekommunikation stehen im Zentrum der Forschung. Die digitale Kommunikation in Online Social Networks erlaubt die Erfassung verschiedenartiger Nutzerresonanzen in einer hohen Fallzahl. Somit können durch die Kombination von automatisierten „Big Data Analysen“ und manuellen inhaltsanalytischen Methoden wesentliche Erkenntnisse getroffen werden, die sowohl für Sportakteure aber auch sportberichterstattende Medien wichtige ökonomische Implikationen erlauben. Aus dieser Perspektive werden unterschiedliche Sportinformationsangebote und Sportakteure untersucht, um ein möglichst detailliertes Bild der Situation aufzuzeigen.

Dr. Daniel Beck

Dr. Daniel Beck, geboren 1972, arbeitet als Lektor und Studienberater am Departement für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung der Universität Freiburg (Schweiz). Sein wichtigster Forschungsschwerpunkt ist die Beziehung von Sport und Medien, insbesondere Inhaltsanalysen der Sportberichterstattung. Unter anderem untersuchte er in seiner 2006 publizierten Dissertation die Entwicklung des Sportteils von Schweizer Tageszeitungen seit der Mitte des 20. Jahrhunderts und war Mitglied des Projektteams der International Sports Press Survey 2011. Zu seinen weiteren Interessen in Lehre und Forschung zählen die Rundfunkgeschichte (Projekt zur Geschichte der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft SRG SSR 1983-2011), die Journalismusforschung und die Analyse non-fiktionaler Medienunterhaltung.

Jens Behler

Jens Behler, geb. 1984, ist Referent für Online-Kommunikation beim Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB). Seit 2011 betreut der diplomierte Sportwissenschaftler dabei konzeptionell und operativ die Social-Media-Kanäle des DOSB, gibt Schulungen für Verbände, Vereine und Athleten im Bereich digitale Kommunikation und ist mitverantwortlich für die Kommunikationskampagne „Wir für Deutschland“ der Deutschen Olympiamannschaft, für die der DOSB 2013 mit dem Deutschen Preis für Onlinekommunikation ausgezeichnet wurde. Behler hat bereits von drei Olympischen Spielen (Vancouver, London, Sotschi) via Social Media berichtet und betreute zudem die Münchner Bewerbung um Olympische und Paralympische Winterspiele 2018 auf diesem Wege. Zuvor war er über sechs Jahre freier Mitarbeiter bei der Westdeutsche Zeitung in Krefeld. Behler studierte an der Deutschen Sporthochschule in Köln Sportwissenschaft mit dem Schwerpunkt Medien und Kommunikation.

Robert Brehm

Robert Brehm ist Geschäftsführer der Spielerberatungsagentur fair-sport mit Sitz in Aspach nahe Stuttgart. fair-sport berät und betreut rund 30 Profifussballspieler und wurde Ende der 90er-Jahre von Gründer und Gesellschafter Uli Ferber aufgebaut. Der lizenzierte Spielervermittler Brehm wurde 1984 im oberschwäbischen Riedlingen geboren. Nach dem Abitur und Wehrdienst studierte er BWL mit Fachrichtung Sportmanagement an der Reinhold-Würth-Hochschule in Künzelsau. Während des Studiums begleitete er als Vorstand für Finanzen die SG Sonnenhof Großaspach und führte dort unter anderem die ersten beiden Lizenzierungsverfahren nach dem Aufstieg des Clubs in die Regionalliga durch. Von 2010 – 2013 verantwortete er als Geschäftsführer der privaten Investorengruppe Projekt Fautenhau 2011 GmbH & Co. KG den Bau und Betrieb der Mechatronik Arena in Großaspach, Drittliga-Heimspielstätte der SG Sonnenhof Großaspach und vielen Events aller Größenordnungen. 2012 gründete er außerdem die social-media Agentur fair-media GmbH, die unter anderem die Social-Media Aktivitäten von Sportlern, Musikern und verschiedenen Unternehmen betreut.

Prof. Dr. André Bühler

Prof. Dr. André Bühler ist Professor für Marketing an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU) Nürtingen-Geislingen sowie Studiendekan für den berufsbegleitenden Masterstudiengang Prozessmanagement. Zuvor war er als Leiter der Marktforschungsabteilung eines internationalen Sport-Research-Beraters und als Professor für Sport- und Eventmanagement an einer privaten Medienhochschule tätig. Zusammen mit Prof. Dr. Gerd Nufer leitet er seit 2012 das Deutsche Institut für Sportmarketing (DISM). Seine Forschungsschwerpunkte sind Sportmanagement und Sportmarketing mit besonderem Fokus auf Sportsponsoring, Marktforschung, Beziehungsmarketing und Neuromarketing im Sport. Er ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher Beiträge in internationalen Fachpublikationen, Dozent an diversen Hochschulen im In- und Ausland sowie Mitherausgeber der Lehrbücher „Management im Sport“ und „Marketing im Sport“.

Dr. Verena Burk

Dr. Verena Burk ist Akademische Oberrätin im Arbeitsbereich Sportökonomik, Sportmanagement und Sportpublizistik am Institut für Sportwissenschaft der Universität Tübingen. Sie studierte Sportwissenschaft und Germanistik an der Technischen Universität Darmstadt und erhielt von 1996 bis 1998 ein Promotionsstipendium des Bundeslands Hessen. Von 1998 bis 2002 war sie an den Instituten für Sportwissenschaft in Darmstadt und Tübingen als Wissenschaftliche Mitarbeiterin beschäftigt (Lehrstuhl Prof. Dr. Helmut Digel). Nach Abschluss der Promotion (Dr. rer. soc) an der Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften der Universität Tübingen wurde sie 2003 zur Akademischen Rätin und 2009 zur Akademischen Oberrätin ernannt. Schwerpunkte ihrer Forschungs- und Lehrtätigkeit sind Sportpublizistik, Eventmanagement und nationaler/internationaler Spitzensport. Sie ist Studiengangsleiterin für den Bachelor-Studiengang „Sportwissenschaft mit dem Profil Sportpublizistik“ und Ansprechpartnerin für die Spitzensportförderung der Universität Tübingen. Seit 2007 ist Dr. Verena Burk Mitglied des Exekutivkomitees des internationalen Hochschulsportverbands FISU (Fédération Internationale du Sport Universitaire) und Vorsitzende des FISU Media and Communication Komitees.

Isabelle Capt

Isabelle Capt, geb. 1991, studiert im Hauptfach Kommunikationswissenschaft und Medienforschung an der Universität Fribourg in der Schweiz. Im Rahmen ihrer Bachelorarbeit im Frühlingssemester 2015 analysiert sie die geschlechtsspezifische Selbstdarstellung von Tennissportlerinnen und Tennissportlern auf Facebook, die kritisch der Selbstvermarktung gegenübergestellt wird. Betreut wird die Studie von Dr. Daniel Beck. Neben dem Studium ist sie als Vorsitzende in einem regionalen Volleyballverein aktiv und besitzt generell großes Interesse an Sport und Neuen Medien.

Prof. Dr. Antje Dresen

Antje Dresen ist promovierte Diplom-Soziologin und fachbegleitend geprüfte Sprecherzieherin. Sie hat in Regensburg und Wien Soziologie im Hauptfach sowie Politik, Pädagogik und Sportpädagogik in den Nebenfächern studiert. Parallel hat sie ein Zweitstudium der Sprecherziehung absolviert. Von 2004 bis 2006 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie an der Univ. Regensburg. Nach einem dreijährigen Promotionsstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes wirkte sie 2009 bis 2010 als Lehrkraft für besondere Aufgaben am Institut für Sportwissenschaften an der Univ. Göttingen und organisierte dort den Bereich Sport und Gesellschaft. Dazu agierte sie von 2009 bis 2012 als Lehrbeauftragte für Rhetorik (Rede und Gespräch) an der Univ. Regensburg. Seit Oktober 2010 ist sie Juniorprofessorin für Sportsoziologie am Institut für Sportwissenschaft an der Univ. Mainz und im September 2013 mit habilitationsadäquaten Leistungen positiv evaluiert worden. Zu ihren Arbeitsschwerpunkten zählen Doping und Substanzkonsum in Sport und Gesellschaft, Medien- und Diskursanalysen, Kinder- und Jugendsport (Selbstkonzepte, Gesundheit, Beeinträchtigungen), Soziologie abweichenden Verhaltens und sozialer Ungleichheit sowie Evaluationsforschung.

Dr. Christoph G. Grimmer

Dr. Christoph G. Grimmer (*1985) ist Lehrkraft für besondere Aufgaben im Arbeitsbereich Sportökonomik, Sportmanagement und Sportpublizistik am Institut für Sportwissenschaft der Eberhard Karls Universität Tübingen. Von 2005 bis 2009 studierte er Sportwissenschaft (Diplom) mit Spezialisierung für Medien & Journalistik an der Universität Hamburg. Für seine Promotion zum Arbeitsverhältnis von Pressesprechern in der Fußball-Bundesliga und Journalisten erhielt er ein Stipendium der Hamburger Landesgraduiertenförderung (HmbNFG). Von 2007 bis zu seinem Wechsel an die Universität Tübingen im März 2013 arbeitete er für die Nachrichtenagentur dpa und berichtete dabei von nationalen und internationalen Ereignissen; weitere medienpraktische Erfahrungen sammelte er bei Zeitungen, Zeitschriften und Fernsehen (kicker, Sport Bild, NDR Fernsehen, Sky, Sport 1). Seine Forschungs- und Lehrtätigkeiten haben die Themenkreise Sportjournalismus, Öffentlichkeitsarbeit / Public Relations, Social Media und international vergleichende Analysen zum Gegenstand.

Prof. Dr. Thomas Horky

Dr. Thomas Horky, geb. 1965, Professor für Sportjournalistik an der Hochschule Macromedia in Hamburg. Nach dem Studium der Sportwissenschaft, Journalistik und Linguistik absolvierte er ein Volontariat bei der dpa und arbeitete mehrere Jahre als freier Journalist für diverse Medien. Er war wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachbereich Sportwissenschaft der Universität Hamburg sowie am Hamburger Institut für Sportjournalistik und Lehrkraft für besondere Aufgaben am Institut für Sportpublizistik der Deutschen Sporthochschule in Köln. An verschiedenen Hochschulen hat er Lehraufträge angenommen, seine Arbeitsschwerpunkte sind Mediensport und Inszenierung, Qualitätsmerkmale von Sportjournalismus, Sportjournalismus und Unterhaltung. Thomas Horky publizierte mehrere Bücher zum Sportjournalismus und zahlreiche deutschsprachige und internationale Forschungsbeiträge. Er ist Mitherausgeber der Buchreihe „Sportkommunikation“ im Herbert von Halem-Verlag sowie im Editorial-Board von zwei internationalen Fachzeitschriften.

Prof. Dr. Ralf Kitzberger

Ralf Kitzberger (LL.M.) ist Partner der Anwalts- und Notarkanzlei GRUB FRANK BAHMANN SCHICKHARDT ENGLERT in Ludwigsburg und Honorarprofessor an der Merz Akademie, Hochschule für Gestaltung, Kunst und Medien in Stuttgart. Die Rechtsanwaltspartnerschaft ist eine unter anderem auf Sportrecht, Persönlichkeitsrecht sowie Medienrecht spezialisierte Anwaltssozietät. Prof. Kitzberger berät seit mehr als 17 Jahren namhafte Profi-Sportler, Trainer und Sportvereine insbesondere in den Bereichen Medien- und Persönlichkeitsrecht sowie Markenrecht sowohl außergerichtlich als auch in gerichtlichen Verfahren. Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht Fachanwalt für Informationstechnologierecht Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz

Markus Kleber

Markus Kleber, geboren 1978, ist Gründer und Geschäftsführer der „Die Ligen GmbH“ in Stuttgart. „Die Ligen“ produziert derzeit pro Jahr rund 3500 Fußballspiele unterhalb des TV-Radars zu Scouting- und Analyse-Zwecken sowie zur Verwertung in Web-TV und Social-Media. Zu den produzierten Ligen gehören unter anderen die 3. Liga, Frauen-Bundesliga, Junioren-Bundesligen und viele mehr. Zu den Kunden zählen der Deutsche Fußball-Bund sowie über 100 Fußballclubs wie der FC Bayern München, Borussia Dortmund und der VfB Stuttgart. Markus Kleber schloss 2006 sein Studium an der Hochschule Pforzheim als Diplom-Wirtschaftsingenieur mit der Vertiefung Marketing/Controlling ab.

Lisa Knödler

Lisa Knödler, geb. 1990, studiert Sportwissenschaft mit dem Profil Sportpublizistik an der Eberhard Karls Universität Tübingen. Von August 2014 bis Januar 2015 absolvierte sie ein Praktikum beim Handball-Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf, bei dem sie seit Januar 2015 nach anschließender Übernahme im Bereich Marketing/Kommunikation arbeitet. Neben ihrer beruflichen Tätigkeit analysiert sie im Rahmen ihrer Bachelorarbeit die Twitter-Accounts ausgewählter Handballvereine in der DKB Handball-Bundesliga und reflektiert die Ergebnisse vor dem Hintergrund der jeweiligen Kommunikationsstrategie. Die Arbeit wird betreut von Dr. Christoph G. Grimmer.

Mario Leo

Mit Stationen in England, den USA, Australien und Malaysia ist die Karriere von Mario Leo international verlaufen. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland im Jahr 2005 leitete er die Geschicke eines Münchner Applikationsanbieters für Festnetz- und Mobilfunk-Unternehmen. Im Juli 2008 gründete er RESULT, deren Geschäftsführer er seither ist. RESULT Sports ist seit Frühjahr 2010 als Plattform für den ganzheitlichen Einsatz der Digitalen Medien im Sport aktiv (Web, Mobil & Social Media). Schwerpunkt und Fokus liegen auf dem Gebiet des Digitalen Marketing, Digitalen Monitoring und der Digitalen Vermarktung. RESULT Sports unterstützt Athleten, Sportler, Vereine, Ligen und Verbände ganzheitlich in diesem Bereich. Darüber hinaus ist RESULT Sports Herausgeber des monatlich erscheinenden Magazins „Digitale Sport Medien“ sowie Veranstalter der „Social Media und Sport Fachtagung“ und des Kongresses „Digital Sports & Entertainment“.

Stefan Mellin

Stefan Mellin arbeitet für die Hamburger Agentur kaliber5, die sich u.a. auf digitale Dienstleistungen für TOP-Profisportler spezialisiert hat. Seine Tätigkeitsschwerpunkte liegen in der Konzeption von Internet- und App-Lösungen sowie in der Entwicklung von PR- und Marketing-Strategien - für Spitzensportler. Letzteres beinhaltet natürlich auch eine professionelle Social Media- und Medienberatung dieser. Zuletzt hatte kaliber5 u.a. die neue Website von Weltmeister Toni Kroos gelauncht. Auch für einen anderen Weltmeister arbeitet die Agentur: Mario Götze bekam von kaliber5 im vergangenen Jahr als einer der ersten Fußballer überhaupt seine eigene App maßgeschneidert. Weitere Kunden sind u.a. Marco Reus und der Handball-Weltmeister von 2007, Pascal Hens. Der 33-jährige Mellin studierte an der Universität Hamburg Sportwissenschaft mit dem Schwerpunkt Medien/Journalistik. In seiner Diplomarbeit analysierte der gebürtige Magdeburger die TV-Berichterstattung zur Handball-WM 2007.

Dr. Jörg-Uwe Nieland

Studium der Politikwissenschaft (mit den Nebenfächern Geschichtswissenschaft, Philosophie und Sportwissenschaft) an der Universitäten Duisburg, Bochum und Berlin; Abschluss der Promotion 2006 (Universität Duisburg-Essen); seit 2009 Mitarbeiter an der Deutschen Sporthochschule Köln, Institut für Kommunikations- und Medienforschung, Projektmitarbeiter an der Universität Duisburg-Essen am Institut für Politikwissenschaft. Schwerpunkte in Lehre und Forschung: Sportkommunikation und Sportpolitik; Politische Kommunikation; Medienpolitik und Medienentwicklung, sowie Populärkultur. Aktuell u.a. stellvertretender Projektleiter im Forschungsprojekt „Sport der medialen Moderne“ an der Deutschen Sporthochschule.

Christian Schäfer-Hock

Christian Schäfer-Hock (*1983) ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Er ist Doktorand am Institut für Publizistik der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und hat am dortigen Institut für Publizistik und am Institut für Kommunikationswissenschaft der TU Dresden als Wissenschaftlicher Mitarbeiter gearbeitet. Neben der Sportkommunikation forscht und publiziert er zu den Themen Journalismus, Medieninnovationen, Politische Kommunikation, Medienpolitik und Wissenschaftssoziologie.

Martin Schultheiß

Martin Schultheiß, Jahrgang 1990, ist schon seit jungen Jahren sportbegeistert und in Vereinen aktiv. Nach Abitur und Zivildienst studierte der gebürtige Neuwieder Sportwissenschaft mit dem Profil Sportpublizistik an der Eberhard Karls Universität in Tübingen. Während des Studiums war er bereits als freier Mitarbeiter für verschiedene Zeitungen aktiv. Zudem sammelte er einige Erfahrungen im Bereich TV und Hörfunk. Derzeit ist er in der Videoredaktion der Perform Deutschland GmbH tätig. In seiner Bachelorarbeit beschäftigte er sich mit dem Thema „Personality-PR von Sportkommentatoren und -moderatoren“.

Philip Sinner

Philip Sinner, M.A. ist wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung für Audiovisuelle und Online-Kommunikation am Fachbereich Kommunikationswissenschaft und Dissertant an der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg. In seiner Doktorarbeit setzt er sich mit den offiziellen Social Media-Angeboten der Vereine in der deutschen Fußball-Bundesliga (Bundesliga und 2. Bundesliga) auseinander. Neben der Analyse der Angebotsstruktur und ihrer Entwicklung befasst sich die Studie mit der Nutzung und dem Gebrauch der Angebote durch Fans und Interessierte (Motive und Repertoires). Weitere Forschungsschwerpunkte sind Mediensozialisationsprozesse (Langzeitstudie zur Mediensozialisation sozial benachteiligter Heranwachsender in Österreich) sowie die Online-Nutzung und daraus resultierende Chancen und Risiken für Kinder und Jugendliche in Europa (EU Kids Online II-IV). Seit 2013 arbeitet er auch als Lektor am Fachbereich Kommunikationswissenschaft (Qualitative Methoden, Theorien und Methoden der Audiovisuellen und Online-Kommunikation, International vergleichende Kommunikations- und Medienforschung, Sport und Social Media).