Uni-Tübingen

Prof. Dr. rer. nat. Joachim Wahl

Contact

Regierungspräsidium Stuttgart
Landesamt für Denkmalpflege
Arbeitsstelle Konstanz, Osteologie
Stromeyersdorfstr. 3
78467 Konstanz
Tel.: +49-(0)7531-99699-50
Email: joachim.wahlspam prevention@rps.bwl.de


Position and Role

Project Manager



Further Information

Academic Career

2002 Habilitation (Palaeoanthropology), Eberhard Karls University Tübingen
since Nov. 1983 Referent für Anthropologie beim Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg
1983 Promotion (Anthropology), Unversity Mainz
1979 Diplom (Dipl.-Biol.), University Frankfurt a.M.

Research Focuses

  • Anthropological Investigation of Skeletal Remains from the Neolithic and (Early) Middle Ages
  • Demography
  • Traumatology
  • Palaeopathology
  • Postmortem Examinations

Publications

  • C. Jacob/H.-C. Strien/J. Wahl , Familiengeschichten aus der Steinzeit – Rekonstruierte Verwandtschaftsverhältnisse. In: M. Knaut/R. Schwab (eds.), Archäologie im 21. Jahrhundert. Innovative Methoden – bahnbrechende Ergebnisse. Sonderheft Archäologie in Deutschland (Stuttgart 2010) 12–21.
  • J. Wahl/O. Nehlich/T. D. Price/C. M. Pusch, Fürsten, Fakten, Forschungslücken – Anthropologische Schlaglichter zur Urnenfelder- und Hallstattzeit in Südwestdeutschland. In: J. Bofinger/D. Krauße (eds.), Aktuelle Forschungen zu den Kelten in Europa. Arch. Inf. aus Baden-Württemberg 59, 2010, 45–51.
  • J. Wahl, Rätselhaftes Totenbrauchtum – seltsame Bestattungspraktiken. Arch. in Deutschland 3/2010, 26–27.
  • J. Wahl, Tell Chuera – Die menschlichen Skelettreste aus dem 3. und 2. Jahrtausend v. Chr. In: J.-W. Meyer (ed.), Tell Chuēra. Vorberichte zu den Grabungskampagnen 1998 bis 2005. Vorderasiatische Forschungen der Max Freiherr von Oppenheim-Stiftung 2.II (Wiesbaden 2010) 293–313.
  • C. Berszin/J. Wahl , Verbrannt oder enthauptet – Auf den Spuren mittelalterlicher und frühneuzeitlicher Hinrichtungsopfer in Konstanz. In: J. Auler (ed.), Richtstättenarchäologie Bd. 2 (Dormagen 2010) 428–433.
  • I. Trautmann/J. Wahl , Menschliche Überreste im Moor – fünf Kinder und eine Frau. In: R. Baumeister (ed.), Mord im Moor? Die Bronzezeit am Federsee im Spiegel von Archäologie und Naturwissenschaft. Begleitband zur Sonderausstellung 31. Mai – 01. November 2009 (Bad Schussenried 2009) 10–12.
  • S. Fiedler/J. Breuer/C. M. Pusch/J. Wahl/M. Graw, Rare Earth Element Abundances of Human Assemblages Originated from a Merovingian Necropolis. Posterpräsentation: „Challenges to Our Volatile Planet“, Davos 21.–26. Juni 2009. (s. auch Supplement to Geochimica et Cosmochimica Acta 73.13S, Abstract A 374).
  • W. Joachim/J. Wahl , Römer und Neolithiker in Stuttgart-Zazenhausen. Arch. Ausgr. 2008 (Stuttgart 2009) 147–150.
  • W. Joachim/J. Wahl , Archäologische Ausgrabungen im Gewerbegebiet „Eisental“ in Waiblingen, Rems-Murr-Kreis. Arch. Ausgr. 2008 (Stuttgart 2009) 150–154.
  • J. Klug-Treppe/J. Wahl , Ein Gewerbegebiet voller Überraschungen – Frühmittelalterlicher Friedhof in Bärenthal, Kreis Tuttlingen. Arch. Ausgr. 2008 (Stuttgart 2009) 186–191.
  • J. Wahl , Der Friedhof des Freiburger Dominikanerklosters – der anthropologische Befund. In: A. Bräuning/B. Jenisch/J. Wahl, Dominikanerkloster und Stadtbefestigung – die Grabung auf dem BaKoLa-Gelände in Freiburg i.Br. Arch. Ausgr. 2008 (Stuttgart 2009) 261–262.
  • S. Fiedler/U. Veit/J. Wahl, Menschliche Skelettreste aus der eisenzeitlichen Höhensiedlung auf der Achalm, Stadt Reutlingen – Archäologischer Befund und anthropologische Untersuchungen. Fundber. Bad.-Württ. 30 (Stuttgart 2009) 95–123.
  • J. Wahl/H. G. König/R. Ziegler, Die Defekt- und Verformungsspuren am Schädel des Urmenschen von Steinheim an der Murr. Fundber. Bad.-Württ. 30 (Stuttgart 2009) 7–28.
  • C. Engels mit einem Beitrag von J. Wahl, Ein adeliger Christ aus Freiberg-Geisingen. Fundber. Bad.-Württ. 30 (Stuttgart 2009) 393.
  • M. Bachteler/R. Rademacher/J. Wahl, Die Skelettreste aus der Pfarrkirche St. Peter und Paul in Starzach-Wachendorf. Fundber. Bad.-Württ. 30 (Stuttgart 2009) 515–520.
  • J. Wahl/H.-C. Strien, Tatort Talheim – 7000 Jahre später. Archäologen und Gerichtsmediziner ermitteln. Katalog zur Sonderausstellung, Museo 23 (Heilbronn 2009).
  • J. Wahl/I. Stork, Außergewöhnliche Gräber beim Herrenhof. Merowingerzeitliche Siedlungsbestattungen aus Lauchheim "Mittelhofen" bei Lauchheim im Ostalbkreis. Forsch. u. Ber. z. Vor‑ u. Frühgesch. in Bad.‑Württ. 100, Festschrift Dieter Planck (Stuttgart 2009) 531–556.
  • J. Hald/J. Wahl, Eine Gräbergruppe des Jung- bis Endneolithikums von Engen-Welschingen, Landkreis Konstanz. Forsch. u. Ber. z. Vor‑ u. Frühgesch. in Bad.‑Württ. 100, Festschrift Dieter Planck (Stuttgart 2009) 87–106.
  • J. Wahl, Die menschlichen Skelettreste aus dem urnenfelderzeitlichen Männerfriedhof von Neckarsulm „Trendpark Süd“. In: S. Knöpke, Der urnenfelderzeitliche Männerfriedhof von Neckarsulm. Forsch. u. Ber. z. Vor‑ u. Frühgesch. in Bad.‑Württ. 116 (Stuttgart 2009) 339–351.
  • J. Wahl, Prähistorische Anthropologie zwischen Maßband und PCR – Der Stellenwert konventioneller Methoden im Angesicht moderner Analyseverfahren. In: A. Hauptmann/V. Pingel (eds.), Archäometrie – Methoden und Anwendungen. Schweizerbart (Stuttgart 2008) 32–45.
  • J. Wahl, Investigations on pre-Roman and Roman Cremation Remains from Southwestern Germany. Results, Potentialities and Limits. In: C. W. Schmidt/S. A. Symes (eds.), The Analysis of Burned Human Remains (Amsterdam-Boston-Heidelberg 2008) 145–161.
  • J. Wahl, Leben und Sterben im frühen Mittelalter. In: D. Ade/B. Rüth/A. Zekorn (eds.), Alamannen zwischen Schwarzwald, Neckar und Donau. Begleitbuch zur Ausstellung (Stuttgart 2008) 122–125.
  • R. A. Bentley/J. Wahl/T. D. Price/T. C. Atkinson, Isotopic Signatures and Hereditary Traits. Snapshot of a Neolithic Community in Germany. Antiquity 82, 2008, 290–304.
  • J. Klug-Treppe/J. Wahl, Anders als die anderen Männer – Ein rätselhaftes Doppelgrab aus einem Friedhof in Nendingen, Stadt Tuttlingen. Arch. Ausgr. 2007 (Stuttgart 2008) 152–156.
  • I. Stork/J. Wahl, Gewaltsam gestorben – gemeinsam bestattet. Eine außergewöhnliche Dreifachbestattung des 8. Jahrhunderts aus Hessigheim, Kreis Ludwigsburg. Arch. Ausgr. 2007 (Stuttgart 2008) 165–170.
  • C. Berszin/J. Wahl, Die Leichenbrandreste aus Gaimersheim, Flur „Kreppenäcker“, Lkr. Eichstätt. In: N. Mehler, Feuer, Funde und viele Fragen. Rätselhafte Sonderbestattungen aus Gaimersheim, Oberbayern. In: J. Auler (ed.), Richtstättenarchäologie (Dormagen 2008) 201–203.
  • U. Wittwer-Backofen/J. Buckberry/A. Czarnetzki/S. Doppler/G. Grupe/G. Hotz/A. Kemkes/C. S. Larsen/D. Prince/J. Wahl/A. Fabig/S. Weise, Basics in Paleodemography. A Comparison of Age Indicators Applied to the Early Medieval Skeletal Sample of Lauchheim. Am. Journal of Phys. Anthrop. 137.4, 2008, 384–396 (Published online 9 July 2008).
  • J. Wahl/F. Brunecker, Der beraubte Merowinger. Nicht für die Ewigkeit gebettet. In: F. Brunecker (ed.), Raubgräber – Schatzgräber. Begleitband zur Sonderausstellung 11.10.2008 – 08.02.2009 (Biberach 2008) 60–63.
  • C. Jacob/J. Wahl, Aaka und ihre Steinzeit-Familien oder wie Knochen erzählen können. Museumsführer für Kinder, Städt. Museen Heilbronn (Heilbronn 2008).
  • J. Wahl, Profan oder kultisch – bestattet oder entsorgt? Die menschlichen Skelettreste aus den Michelsberger Erdwerken von Heilbronn-Klingenberg, Neckarsulm-Obereisesheim und Ilsfeld. In: B. Schlenker/E. Stephan/J. Wahl, Michelsberger Erdwerke im Raum Heilbronn. Materialhefte z. Archäologie in Bad.-Württ. 81.3 (Stuttgart 2008) 703–848.
  • J. Wahl, Die menschlichen Skelettreste – Die „Großfamilie“ aus dem verbrannten Haus in Fläche F und weitere Artefakte aus Menschenknochen. In: S. Hansen/M. Toderas/A. Reingruber/I. Gatsov/F. Klimscha/P. Nedelcheva/R. Neef/M. Prange/T. D. Price/J. Wahl/B. Weninger/H. Wrobel/J. Wunderlich/P. Zidarov, Der kupferzeitliche Siedlungshügel Măgura Gorgana bei Pietrele in der Walachei. Vorbericht 2007. Eurasia Antiqua 14, 2008, 80–93.
  • Z. Obertová/M. Menninger/J. Wahl/C. Bis-Worch, Die „Traufkinder“ von der Nordseite der „Kirche 10“ in Grevenmacher (Luxemburg) – Anthropologische Auswertung der Skelettreste. Empreintes – Annuaire du Musée national d’histoire et d’art 1/2008, 92–99.
  • T. D. Price/J. Wahl/R. A. Bentley, Isotopic Evidence for Mobility and Group Organization among Neolithic Farmers at Talheim, Germany, 5000 BC. Europ. Journal of Archaeology 9, 2006 (erschienen 2008), 259–284.
  • G. Stegmaier/J. Wahl , Dem Pflug entronnen. Arch. in Deutschland, Heft 3/2007, 42–43.
  • I. Stork/J. Wahl, Eine birituelle Doppelbestattung aus dem Gräberfeld von Hessigheim, Kreis Ludwigsburg. Arch. Ausgr. 2006 (Stuttgart 2007) 174–177.
  • J. Wahl, Gut genährt und hoch gewachsen – Die Mönche von der „Gemüseinsel“ Reichenau, Kreis Konstanz. Arch. Ausgr. 2006 (Stuttgart 2007) 230–232.
  • J. Klug-Treppe/J. Wahl, Archäologische Untersuchungen im frühmittelalterlichen Gräberfeld „Behans“ in Sasbach am Kaiserstuhl, Kreis Emmendingen. Arch. Ausgr. 2006 (Stuttgart 2007) 165–169.
  • Z. Obertová/J. Wahl, Anthropologische Untersuchungen zur Bevölkerungsstruktur und Lebensweise der frühmerowingerzeitlichen Population von Horb-Altheim (450–510 n. Chr.). Fundber. Bad.-Württ. 29 (Stuttgart 2007) 559–601.
  • J. Wahl, Anthropologische Untersuchung einer frühmerowingerzeitlichen Gräbergruppe aus Stetten auf den Fildern, Stadt Leinfelden-Echterdingen, Lkr. Esslingen. Fundber. Bad.-Württ. 29 (Stuttgart 2007) 643–656.
  • P. Schmidt-Thomé/S. Krais/J. Wahl, Die ehemalige Beinhauskapelle St. Andreas auf dem Freiburger Münsterplatz und Reste von frühneuzeitlichen Anatomieskeletten. Funbdber. Bad.-Württ. 29 (Stuttgart 2007) 731–744.
  • M. Francken/J. Wahl, Die Zahnzementannulation im Vergleich zu konventionellen Methoden der Sterbealtersbestimmung an den bandkeramischen Skelettresten aus dem Gräberfeld von Schwetzingen. Fundber. Bad.-Württ. 29 (Stuttgart 2007) 745–761.
  • J. Wahl, Buchbesprechung: Johannes Müller (ed.), Alter und Geschlecht in ur- und frühgeschichtlichen Gesellschaften. Univ.forsch. z. präh. Arch. 126 (Bonn 2005). In: Fundber. Bad.-Württ. 29 (Stuttgart 2007) 763–776.
  • C. Berszin/J. Wahl, Patterns of Microscopic Bone Remodelling in the Roman Population of Heidelberg-Neuenheim. Histology and Palaeopathology. Posterpräsentation: 7. Kongress der Gesellschaft für Anthropologie e.V., Freiburg i.Br. 10.–14. September 2007.
  • J. Wahl/H.-C. Strien, Tatort Talheim – 7000 Jahre später. Archäologen und Gerichtsmediziner ermitteln. Katalog zur Sonderausstellung, Museo 23 (Heilbronn 2007).
  • J. Wahl, Das Steinzeitdrama von Talheim. Arch. in Deutschland 6, 2007, 6–11.
  • J. Wahl, Karies, Kampf und Schädelkult – 150 Jahre anthropologische Forschung in Südwestdeutschland. Materialhefte z. Archäologie in Bad.-Württ. 79 (Stuttgart 2007).
  • J. Wahl, Verbrannte und als Artefakte verwendete Menschenknochen aus Pietrele, Kampagne 2006. In: S. Hansen/M. Toderaş/A. Reingruber/I. Gatsov/C. Georgescu/J. Görsdorf/T. Hoppe/P. Nedelcheva/M. Prange/J. Wahl/J. Wunderlich/P. Zidarov, Pietrele, Măgura Gorgana – Ergebnisse der Ausgrabungen im Sommer 2006. Eurasia Antiqua 13, 2007, 104–108.
  • J. Wahl, Tatort Inzigkofen – Eine frühmittelalterliche Mehrfachbestattung mit multiplen Gewalteinwirkungen von der Eremitage. Arch. Ausgr. 2005 (2006) 66–68.
  • S. Kurz/J. Wahl, Zur Fortsetzung der Grabungen in der Heuneburg-Außensiedlung auf Markung Ertingen-Binzwangen, Kreis Biberach. Arch. Ausgr. 2005 (2006) 78–82.
  • J. Wahl, Leben und Sterben in der Steinzeit. Der Kampf ums Dasein im Spiegel anthropologischer Forschung. In: N. J. Conard (ed.), Woher kommt der Mensch? 2. akt. Aufl. (Tübingen 2006) 241–277.
  • B. Hardt/T. Hardt/W. Henke/J. Wahl, Neandertal Fossils in Germany – Drawing a Balance. Posterpräsentation: Congress 150 Years of Neanderthal Discoveries, Early Europeans – Continuity & Discontinuity, Bonn 21.–26. Juli 2006.
  • H. G. König/J. Wahl, Zur Biomechanik der Zusammenhangstrennung am Knochen. In: J. Piek/T. Terberger (eds.), Frühe Spuren der Gewalt. Schädelverletzungen und Wundversorgung an prähistorischen Menschenresten aus interdisziplinärer Sicht. Workshop Rostock-Warnemünde. Beitr. z. Ur- u. Frühgesch. Mecklenburg-Vorpommerns 41 (Schwerin 2006) 11–22.
  • J. Wahl/H. G. König, Verletzungsanalyse an ausgewählten prähistorischen Schädelfunden aus Südwestdeutschland. In: J. Piek/T. Terberger (eds.), Frühe Spuren der Gewalt. Schädelverletzungen und Wundversorgung an prähistorischen Menschenresten aus interdisziplinärer Sicht. Workshop Rostock-Warnemünde. Beitr. z. Ur- u. Frühgesch. Mecklenburg-Vorpommerns 41 (Schwerin 2006) 95–100.
  • J. Weber/J. Wahl, Neurosurgical Aspects of Trepanations from Neolithic Times. Int. J. Osteoarchaeology 16, 2006, 536–545.
  • J. Wahl, Estudio antropológico de los huesos humanos del sitio Bella Vista, Prov. Iténez, Bolivia. Zeitschr. f. Archäol. außereurop. Kulturen 1, 2006, 285–288.
  • J. Wahl, Anthropologische Untersuchung der menschlichen Skelettreste aus Pietrele. In: S. Hansen/A. Dragoman/A. Reingruber/N. Benecke/I. Gatsov/T. Hoppe/F. Klimscha/P. Nedelcheva/B. Song/J. Wahl , Pietrele – Eine kupferzeitliche Siedlung an der Unteren Donau. Bericht über die Ausgrabung im Sommer 2005. Eurasia Antiqua 12, 2006, 49–54.
  • A. Hensen/C. Berszin/E. Stephan/J. Wahl, Eine ungewöhnliche Deponierung unter der Römerstraße von Heidelberg-Neuenheim nach Ladenburg, Rhein-Neckar-Kreis. Arch. Ausgr. 2004 (2005) 176–179.
  • M. Graw/J. Wahl/M. Ahlbrecht, Course of the Meatus Acusticus Internus as Criterion for Sex Differentiation. Forensic Sci. Int. 147, 2005, 113–117.
  • J. Wahl, Anthropologische Untersuchung der menschlichen Knochenreste aus dem Michelsberger Erdwerk am Hetzenberg. In: R. Koch, Forsch. u. Ber. z. Vor‑ u. Frühgesch. in Bad.‑Württ. 3.I (Stuttgart 2005) 107–128.
  • M. Graw/J. Wahl, Geschlechtsdiagnose an der Pars petrosa ossis temporalis – Ergebnisse eines Ringversuchs. Posterpräsentation: Jahresversammlung der Schweizerischen Gesellschaft für Anthropologie, Bern 30. April 2005.
  • A. R. Zink/S. Panzer/M. Fesq-Martin/E. Burger-Heinrich/J. Wahl/A. G. Nerlich, Evidence for a 7000-year-old Case of Primary Hyperparathyroidism. J. Am. Med. Ass. 293, 2005, 40–42.
  • J. Wahl, Vom Stirn runzelnden Eskimo zum U-Bahnfahrer in Nadelstreifen – Das Erscheinungsbild des Neandertalers im Wandel der Zeiten. In: N. J. Conard/S. Kölbl/W. Schürle (Hrsg.), Vom Neandertaler zum modernen Menschen (Ostfildern 2005) 27–38.
  • M. Graw/S. Holley/J. Wahl, Meatus Acusticus Internus. Significance of the Sex Dimorphism in Juvenile and Adult Skulls. Posterpräsentation: Tagung d. Gesellschaft f. Anthropologie, München 12.–16. September 2005.
  • K.-D. Dollhopf/M. Heid/J. Wahl, Recht oder Religion? Ein Skelettfund auf einem alamannischen Gräberfeld in Herrenberg (Baden-Württemberg) gibt Rätsel auf. Damals 10, 2005, 46–47.
  • J. Wahl, Der Mensch – Vom Individuum zur Population. In: Archäologisches Landesmuseum Baden-Württemberg (ed.), Imperium Romanum. Roms Provinzen an Neckar, Rhein und Donau. Begleitband zur Ausstellung (Esslingen am Neckar 2005) 344–348.
  • I. Trautmann/J. Wahl, Leichenbrände aus linearbandkeramischen Gräberfeldern Südwestdeutschlands – Zum Bestattungsbrauch in Schwetzingen und Fellbach-Oeffingen. Fundber. Bad.-Württ. 28.1 (Stuttgart 2005) 7–18.

Awards and Scholarships

  • With co-authors: Poster Award at the 15th European Meeting of the Palaeopathology Association in Durham 2004
  • Scholarship of the Volkswagenwerk Foundation
  • Research assistant at the German Archaeological Institute