Uni-Tübingen

Fördermöglichkeiten

Bildungsprämie: Anteilige Kostenübernahme durch das BMBF

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt individuelle berufliche Weiterbildungsmaßnahmen mit einem Prämiengutschein. Erwerbstätige Frauen und Männer mit einem Einkommen von 20.000 € (40.000 € für Ehepaare) können mit einem Prämiengutschein von bis zu 500 € unterstützt werden. Lassen Sie sich über Ihre Möglichkeiten in einer der bundesweit vorhandenen Beratungsstellen in Deutschland im Vorfeld beraten. Weitere Informationen im Internet finden Sie bei der Bildungsberatungsstelle im Landkreis Tübingen.

Die Bildungsprämie wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und aus dem Europäischen Sozialfond der Europäischen Union gefördert.

Bildungszeitgesetz Baden-Württemberg

Die Universität Tübingen ist seit dem 16.12.2015 als Bildungseinrichtung nach dem Bildungszeitgesetz Baden-Württemberg (BzG BW) anerkannt.

Kostenübernahme durch die Agentur für Arbeit und das Jobcenter ist für Einzelpersonen und Arbeitgeber nach dem Qualifizierungschancengesetz möglich

Das Tübinger Zentrum für Wissenschaftliche Weiterbildung ist seit dem Jahreswechsel 2015/2016 als Träger nach der AZAV (Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung) zertifiziert. Als Maßnahme wurde das Zertifikatsstudium Geodatenmanager/in mit seinen Abschlüssen Diploma of Advanced Studies (DAS), Certificate of Advanced Studies (CAS) zertifiziert.


Sprechen Sie mit Ihrem Arbeitsberater der örtlichen Agentur für Arbeit oder des Jobcenters über die Möglichkeiten der Teilnahme und Förderung. Auch für Arbeitgeber kann sich die Zusammenarbeit mit der örtlichen Arbeitsagentur lohnen. Je nach Größe Ihres Betriebs übernimmt die Bundesagentur für Arbeit  bis zu 100 % der Lehrgangskosten Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Informieren Sie sich über das Qualifizierungschancengesetz  hier.

Eine aktuelle Zusammenfassung zur Förderung in der beruflichen Weiterbildung finden Sie hier.

Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung (SBB)

Die Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung - Gemeinnützige Gesellschaft mbH (SBB) betreut im Auftrag und mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zwei Stipendienprogramme: das Weiterbildungsstipendium und das Aufstiegsstipendium. Gesellschafter der SBB sind der Deutsche Industrie- und Handelskammertag, der Deutsche Handwerkskammertag und der Bundesverband der Freien Berufe.

Mit einem Weiterbildungsstipendium können Fachkräfte, die unter 25 Jahre als sind, bis zu drei Jahre fachliche oder fachübergreifende Weiterbildungen finanzieren. Damit unterstützt das Bundesbildungsministerium junge Menschen, sich in ihrem Beruf durch Weiterbildung zu qualifizieren und neue berufliche Möglichkeiten bis hin zur Selbständigkeit zu entdecken.

Leitfaden "Weiterbildung finanzieren"

Die Stiftung Warentest hat im August 2018 einen Leitfaden "Weiterbildung finanzieren" herausgebracht. Hierin finden Sie viele nützliche Tipps.

Bundeslandübergreifende Fördermöglichkeiten finden Sie in der Broschüre "Fördermöglichkeiten in der Weiterbildung" die in Zusammenarbeit mit dem „Distance and Independent Studies Center“ (DISC) der Technischen Universität Kaiserslautern, dem „Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung“ (ZWW) der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz und dem „Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund“ (zfh) entwickelt wurde. Sie umfasst auch die Weiterbildungsfördermöglichkeiten der anderen Bundesländer und wird zweimal jährlich aktualisiert.