Uni-Tübingen

Theses

Dissertational theses

  • Alex-Ruf, S. (2016). Die Temporalität von Situationen. Empirische Studien zu Zeitbezug und Situationstyp [The Temporality of Situations. Empirical Studies on Time Reference and Situation Type]. Dissertational thesis, University of Tübingen, Germany.
  • Eikmeier, V. (2017). From the past into the future: On the mental representation of deictic time. Dissertational thesis, University of Tübingen, Germany.

Master/Bachelor/Educational MA and Diploma theses

  • Nieslony, J. (2020). Über den Einfluss von Geschwindigkeit und Distanz auf die Verarbeitung von Fortbewegungsbeschreibungen. BA thesis, German Department, University of Tübingen, Germany. 
  • Ferrer Parera, A. (2020). Die Semantik der stativ-eventiv-Ambiguität bei ExpObj-Verben. MA thesis, German Department, University of Tübingen, Germany.
  • Pushkina, A. (2020). Ingwer zerkleinern vs. Birke zerkleinern - woran denken wir länger? Eine Verarbeitungsstudie zur mentalen Simulation und zum Einfluss unterschiedlicher Objektgrößen. MA thesis, German Department, University of Tübingen, Germany.
  • Gangloff, L. (2019). Tuckernde Kutter und bretternde Bollerwagen: Eine Studie zur mentalen Verarbeitung von Bewegungsverben. BA thesis, German Department, University of Tübingen, Germany.
  • Schäk, S. (2018). Ist ein Bach schneller überquert als das Meer? Eine Studie zur mentalen Simulation von Ereignisdauer in Abhängigkeit der Objektgröße. MA thesis, German Department, University of Tübingen, Germany.
  • von Sobbe, L. (2017). Simulationsprozesse bei Bewegungsverben. Eine Reaktionszeitstudie zur Verarbeitung von Fortbewegungsverben auf Satzebene. MA thesis, German Department, University of Tübingen, Germany.
  • Altun, Z. (2016). Zustände vs. Ereignisse. Eine Studie über die mentale Repräsentation von Dauer bei Zustands- und Ereignisausdrücken und deren Assoziationen im Deutschen. Educational MA thesis, German Department, University of Tübingen, Germany.
  • Metzger, S. (2016). Die grammatische Distribution und die kontextuelle Diversität stativ-eventiv-ambiger Verben im Deutschen. Eine korpuslinguistische Studie. Educational MA thesis, German Department, University of Tübingen, Germany.
  • Wozniok, T. (2016). Der transversale mentale Zeitpfeil im kohärenten Diskurs. MA thesis, German Department, University of Tübingen, Germany.
  • Bajer, A. (2015). Blicken wir auf später? Untersuchung des sagittalen mentalen Zeitpfeils bei Erwachsenen und Vorschulkindern. Master thesis, Psychological Institute, University of Tübingen, Germany.
  • Günter, J. (2015). Wo ist später und wo ist früher? Eine Studie mit Erwachsenen und Vorschulkindern zum sagittalen mentalen Zeitpfeil. Master thesis, Psychological Institute, University of Tübingen, Germany.
  • Keite, V. (2015). Der mentale Zeitpfeil bei satz- vs. diskursbasierten Ereignisfolgen. Eine experimentelle Studie. Master thesis, German Department, University of Tübingen, Germany.
  • Kürz, D. (2015). Zustände und Ereignisse. Eine kontextbasierte Untersuchung zur Verarbeitungsdauer. Educational MA thesis, German Department, University of Tübingen, Germany.
  • Klippert, I. (2014). Die Zeit im Raum. Die automatische Aktivierung des sagittalen mentalen Zeitstrahls als räumliche Zeitrepräsentation. Bachelor thesis, Psychological Institute, University of Tübingen, Germany.
  • Popko, V. (2014). Der Fluss der Zeit. Einfluss des räumlichen Konzepts auf die Aktivierung des mentalen Zeitstrahls. Bachelor thesis, Psychological Institute, University of Tübingen, Germany.
  • Stahl, J. (2014). Automatische Aktivierung räumlicher Dimensionen durch zeitbezogene Wörter - untersucht mit dem Stroop-Paradigma. Bachelor thesis, Psychological Institute, University of Tübingen, Germany.
  • Stöckinger, C. (2014). Schau nach vorne, nicht zurück! Die automatische Aktivierung der mentalen Zeitachse in einer Stroop-Aufgabe. Bachelor thesis, Psychological Institute, University of Tübingen, Germany.
  • Bajer, A. (2013). Mit dem Blick nach vorne in die Zukunft: Untersuchung zur Automatischen Aktivierung des mentalen Hinten-vorne-Zeitstrahls. Bachelor thesis, Psychological Institute, University of Tübingen, Germany.
  • Bodner, L. (2013). Die Zukunft liegt vor uns: Automatische Aktivierung des mentalen transversalen Zeitstrahls. Bachelor thesis, Psychological Institute, University of Tübingen, Germany.
  • Günter, J. (2013). Wie man Vergangenes hinter sich lässt und in die Zukunft blickt: Eine Studie zur automatischen Aktivierung des transversalen mentalen Zeitpfeils. Bachelor thesis, Psychological Institute, University of Tübingen, Germany.
  • Braungart, K. (2012). Nicht-sprachliche Bahnung bei lexikalischen Entscheidungsaufgaben. Diploma thesis, Psychological Institute, University of Tübingen, Germany.
  • Frank, L. (2012). Effekte auditiver Hinweisreize auf räumliche mentale Repräsentationen: Erfolgt die Aktivierung der vertikalen Raumdimension bei der Wortverarbeitung automatisch? Diploma thesis, Psychological Institute, University of Tübingen, Germany.
  • Hoppe, D. (2012). Comparison of manual and vocal response modes in the back-to-front mental timeline. Bachelor thesis, Psychological Institute, University of Tübingen, Germany.
  • Kühner, C. (2011). Spatial priming of the mental timeline: effects on performance in a lexical decision task. Diploma thesis, Psychological Institute, University of Tübingen, Germany.
  • Eikmeier, V. (2010). Der sagittale mentale Zeitstrahl: automatische Aktivierung durch die Verarbeitung zeitbezogener Sätze? Diploma thesis, Psychological Institute, University of Tübingen, Germany.
  • Holtorf, A. (2010). Die sprachliche Bezugnahme auf den mentalen Zeitpfeil: eine experimentelle Studie. Educational MA thesis, German Department, University of Tübingen, Germany.
  • Rebele, I. (2009). Front-back coding of future and past in language: processing of temporal sentences and the front-back timeline. Diploma thesis, Psychological Institute, University of Tübingen, Germany.