Uni-Tübingen

Veranstaltungen

2019-2020

17.–19.02.2020

Haus Schönenberg

Ellwangen

SFB-Retreat in Ellwangen

Weitere Informationen folgen

 

14.–15.02.2020

Keplerstr. 2
Raum 1.81

Workshop "Bedrohte Ordnungen – Digitales Lernen im Geschichtsunterricht"

Workshop organisiert von Teilprojekt Ö

Anmeldungen und Informationen bei: rainer.lupschinaspam prevention@uni-tuebingen.de

04.02.2020

19 Uhr c.t.

Keplerstr. 2

Hörsaal

Umkämpftes Asyl – Vom Nachkriegsdeutschland bis zur Gegenwart
mit Dr. Patrice G. Poutrus (Erfurt)

Buchvorstellung und Diskussion. Es Diskutieren Prof. Dr. Ewald Frie (Neuere Geschichte), Prof. Dr. Boris Nieswand (Soziologie), Prof. Dr. Monique Scheer (EKW)

Plakat

31.01.2020

14 Uhr c.t.

Keplerstr. 2

Hörsaal

SFB-Kolloquium zum Thema "Carlsbader Chronoferenzen"

mit Prof. Dr. Achim Landwehr (Düsseldorf)

Zum Vortrag

Der Vortrag ist eine Einladung: nicht zu einer Zeitreise, sondern zu einer Reise zu den Zeiten. Die Kleinstadt Carlsbad/New Mexico ist das Ziel der Reise. Zu bestaunen gibt es dort die Verknüpfung sehr unterschiedlicher Zeiten in großer räumlicher Verdichtung. Abwesende Zeiten, die etwa 260 Millionen Jahre in die Vergangenheit und etwa 10.000 Jahre in die Zukunft reichen, werden mit teils erheblichem Aufwand anwesend gehalten. Mittels Chronoferenzen werden solcherart temporale Ordnungen aufrecht erhalten, die sich wahrlich nicht von selbst verstehen und die Bedrohungen unterschiedlicher Art ausgesetzt sind.

Plakat

10.01.2020

14 Uhr c.t.

Keplerstr. 2

Hörsaal

SFB-Kolloquium zum Thema "Chernobyl (HBO 2019) – Überlegungen zu einer popkulturellen Katastrophenfantasie der breiten Gegenwart

mit Prof. Dr. Lars Koch (Dresden)

Der Referent

Prof. Dr. Lars Koch, geb. 1973, Literatur- und Medienwissenschaftler. Seit Mai 2014 Professor für Medienwissenschaft und Neuere deutsche Literatur an der TU Dresden und seit Januar 2013 PI der ERC Starting Grant-Forschergruppe „The Principle of Disruption“. Zuvor von 2009 bis 2012 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl von Prof. Dr. Niels Werber an der Universität Siegen. Promotion 2004 mit der Arbeit „Der Erste Weltkrieg als Medium der Gegenmoderne“ an der Rijksuniversiteit Groningen. Lehraufträge an der Humboldt-Universität zu Berlin; Forschungsdozentur im Exzellenzcluster „Kulturelle Grundlagen der Integration“; Lehrstuhlvertretungen an den Universitäten Konstanz und Hagen. Forschungsinteressen: Kultur- und Medientheorie der Störung; Literatur- und Mediengeschichte der Angst; TV-Serie und Spielfilm als Medien gesellschaftlicher Selbstbeschreibung. 

(Quelle: ERC 'Principle of Disruption')

Plakat

 
17.12.2019

18 Uhr c.t.

Brechtbau

Raum 415

Could Medieval European Theatre Threaten any Order?
mit Prof. Dr. Darwin Smith (Paris I, CNRS)

Gastvortrag organisiert von Teilprojekt F03

Plakat

10.12.2019

18 Uhr c.t.

Keplerstr. 2

Hörsaal

Petitioning, Archiving, and Codification in the 16th Century New World: Toward Alternative Histories of State Formation
mit Prof. Jorge Cañizares-Esguerra (University of Texas at Austin)

Gastvortrag organisiert von Teilprojekt F04

Plakat
6.12.2019

14 Uhr c.t.

Keplerstr. 2

Hörsaal

SFB-Kolloquium zum Thema "Grenzüberschreitungen. Migration nach und innerhalb Europas"

mit Prof. Dr. Regina Kreide (Gießen)

Plakat

29.11.2019

14 Uhr c.t.

Keplerstr. 2

Hörsaal

 

SFB-Kolloquium zum Thema "Vigilanzkulturen. Einblicke in den SFB 1369"

mit Prof. Dr. Arndt Brendecke (München)

Der Referent

Arndt Brendecke hat sich mit der Genese der europäischen Zeitkultur, der Entstehung heute selbstverständlich erscheinender Verfahren der Wissensproduktion sowie mit den Macht- und Informationsstrukturen der frühen Kolonialreiche beschäftigt. In der Lehre wird – neben der Geschichte des Alten Reiches, Englands und Spaniens – besonders die frühe Globalisierung thematisiert, etwa die Geschichte der Karibik und des kolonialen Lateinamerikas. Der Lehrstuhl will den Studierenden mit Hilfe der Assistenten und Privatdozenten der Abteilung ein breit gefächertes Lehrangebot und internationales Umfeld bieten. Angetrieben von der Überzeugung, dass investigative Neugier ansteckend ist, wird stark forschungsorientiert gearbeitet. 

(Quelle: Universität München)

Plakat

19.11.2019

18 Uhr c.t.

Wilhelmstr. 36

R. 101

"The Future belongs to Patriots" - The Return of Nationalism, or ... why it never really went away
mit Prof. Dr. James Curran (Sydney)

Plakat

15.11.2019

9–12 Uhr

Keplerstr. 2
Raum 1.81

Workshop "Identität und Reflexion"

Workshop für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des SFB.

Anmeldungen bitte bis zum 31. Oktober 2019 bei: miriam.adler@uni-tuebingen.de oder sabrina-julia.jostspam prevention@uni-tuebingen.de

Ab

06.08.2019

Keplerstr. 2

Raum 1.81

Graduiertenseminar I

'Theorien und Modelle Bedrohter Ordnungen'

Der Kurs soll einen Einstieg in das SFB-Modell und verwandte Felder gewähren. Kurssprache ist Deutsch, allerdings dürfen Redebeiträge gerne auch auf Englisch oder Französisch gehalten werden. Die Teilnahme am Kurs ist für neu eingestellte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verpflichtend.

 

Die Veranstaltung findet an den unten genannten Terminen jeweils Di, 10–12 in Raum 181 (Neuer Verschwörungsraum) statt. Der Kurs wird von Dominik Delp (Teilprojekt F01) geleitet, an den Sie sich bei Rückfragen jederzeit telefonisch (App. 77350) oder per E-Mail (dominik.delp@uni-tuebingen.de) wenden können.

 

Termine

06.08.2019 | Einführung und praktische Hinweise

20.08.2019 | SFB-Modell und Grundbegriffe

03.09.2019 | Syn- und diachrone Interdependenzen, Zeitkategorien

17.09.2019 | Verwandte Felder und Begriffe

24.09.2019 | Meine Arbeit im SFB

25.07.2019

Keplerstr. 2

Hörsaal

Abschluss- und Eröffnungsworkshop

14 Uhr c.t. Vollversammlung (Begrüßung und Einführung)

14.30 Uhr Mitgliederversammlung (TPL und Postdocs 3. Phase)

14.30 Uhr Promovierendenversammlung (Raum 1.81)

16.00 Uhr Vollversammlung

Ab 17.00 Uhr Sommerfest (Innenhof Keplerstraße)