Uni-Tübingen

David Pitz

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Doktorand)

Teilprojekt E02: Ressource Mensch: Sicherung agrarischer Arbeitskraft und bedrohte Herrschaftsordnungen zwischen 300 und 900 n. Chr.

 

   
Dienstadresse: Keplerstraße 2
72074 Tübingen
Raum: 165
Telefon: 07071 29 77645
E-Mail: david.pitzspam prevention@uni-tuebingen.de

Beruflicher Werdegang

  • 2009-2015: Lehramtsstudium der Fächer Geschichte und Latein an der Universität Tübingen
  • 2012: Praxissemester an der internationalen Deutschen Schule Paris
  • 2013-2015:
  • Studentische Hilfskraft und Tutor am Lehrstuhl für Lateinische Philologie bei Prof. Dr. Anja Wolkenhauer
  • 2015: Erstes Staatsexamen (Titel der Abschlussarbeit: Julian und die spätantike Marc Aurel-Tradition)
  • seit 2015: Wissenschaftlicher Mitarbeiter im SFB 923 „Bedrohte Ordnungen“

Forschungsschwerpunkte / wissenschaftliche Interessensgebiete

  • Geschichte der Spätantike (v.a. 4. Jhdt.)
  • Antike Rezeptionsgeschichte

Forschungsprojekt im Rahmen des SFB 923

Thema: Einzeluntersuchung im Rahmen des Teilprojekts E02 "Ressource Mensch: Sicherung Agrarischer Arbeitskraft und bedrohte Herrschaftsordnungen zwischen 300 und 900 n. Chr."

Abstract: folgt

Vorträge

  • "Colonos, qui fugam meditantur, in servilem condicionem ferro ligari conveniet." Some Observations about the Relationship between Slavery and the Colonate in Late Antiquity (24th Finnish Symposion on Late Antiquity, Helsinki, 11.-12.11.2016)
  • Ländliche Gesellschaft und agrarische Arbeitskräfte in der Spätantike: Ein Problemaufriss und eine neue Perspektive (Changing Historical Perspectives on Rural Societies, Zürich, 10.-11.02.2017)
  • An unhappy withdrawal of rustics: Revisiting the 4th century legislation on movement within rural communities (Forced Movement in Late Antiquity, London, 06.-08.04.2017)
  • 27.12.2013: Quaesivi de fide…nihil credunt – Tartarenbild und mongolische Erfahrung eines ungarischen Bischofs (1239/40) (Studentischer Vortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums des Hauptseminars „Juden, Ketzer, Heiden: Die Wahrnehmung religiös ‚Anderer‘ im 13. Jahrhundert“ (Prof. Dr. Steffen Patzold und Dorothea Kies, M.A.)) / http://www.mittelalter.uni-tuebingen.de/files/Plakat_Forschungskolloquium_HS_Juden_Ketzer_Heiden.pdf