Uni-Tübingen

Max Rhiem

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Doktorand)

Teilprojekt G06: Vergangene Zukunft Bedrohter Ordnungen. Fiktionale und gelebte Visionen alternativer Rasseordnungen in den USA

Beruflicher Werdegang

09.2011 – 08.2016
Bachelor-Studium der Kultur & Wirtschaft (Anglistik/BWL), Universitäten Mannheim und Limerick.

02.11.2012 – 25.02.2013
Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Anglistik I, Universität Mannheim

01.08.2016 – 31.12.2017
Institut für Sport, Universität Mannheim, Deutschland Leitung der Social Media- & Onlineredaktion

09.2016 – 07.2019
Master-Studium der Kultur & Wirtschaft (Anglistik/BWL) Thema der Masterarbeit: A Digital Humanities Approach to North American Slave Narratives

01.04.2017 – 30.09.2019
Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes

05.02.2018 – 31.12.2018
SAP SE, Walldorf, Deutschland Werkstudent Global Media Relations

01.09.2019 – 31.10.2019
Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Anglistik II, Universität Mannheim

01.11.2019 – heute
SFB 923, Universität Tübingen, Deutschland Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Forschungsschwerpunkte
  • African American Studies
  • North American Slave Narratives
  • Speculative Fiction
  • Critical Digital Humanities
  • Kritische Theorie

 

Publikationen

Monographien & Beiträge

  • „Kognition.“ Literaturtheorie nach 2001. Matthes & Seitz, 2020 (im Erscheinen, zusammen mit Manuel Paß).
  • „Muderous Marjorie and Mostrous Lee: (De)Constructing Normality in Stewart O’Nan’s The Speed Queen and Patty Jenkins’s Monster.“ Contributions to the Study of Language, Literature and Culture - Special Issue: First Annual Graduate Student Conference (2018), Herausgeber Abir al-Laham und Désirée Link, Universität Heidelberg, 2019, pp.3044. Web.

 

 

Tagungsteilnahmen

  • „Muderous Marjorie and Mostrous Lee: (De)Constructing Normality in Stewart O’Nan’s The Speed Queen.“ Annual Graduate Student Conference in English Studies. 29.05. – 30.05.2019. Heidelberg, Deutschland.