Uni-Tübingen

Beruflicher Werdegang

  • 2001-2009: Studium der Empirischen Kulturwissenschaft, Soziologie und Philosophie an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen
  • 2010: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie der Goethe-Universität Frankfurt am Main im Rahmen des DFG-Projekts "Die Ortsmonographie als Wissensformat. Volkskundliche Gemeindeforschung in Deutschland im 20. Jahrhundert"
  • 2011-2015: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Tübinger SFB 923 "Bedrohte Ordnungen" im Rahmen des EKW-Projekts "Lawinen als Bedrohung sozialer Ordnungen. Katastrophentraditionen im zentralen Alpenraum"
  • 2015-2018: Lehrbeauftragter an der Eberhard Karls Universität Tübingen sowie an der Ludwig-Maximilians-Universität München; freier Mitarbeiter beim De Gruyter Verlag München
  • seit Oktober 2018: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Tübinger SFB 923 „Bedrohte Ordnungen“ im Rahmen des Projekts „Reordering-Prozesse in der Humanitären Nothilfe. Lokale und globale Aushandlungsstrategien

Dissertationsprojekt im Rahmen des SFB 923 (abgeschlossen)

Thema: Lawinen als Bedrohung sozialer Ordnungen. Katastrophentraditionen im zentralen Alpenraum

Abstract: In der vorarlbergischen Gemeinde Blons sind zu Beginn des Jahres 1954 mehrere Lawinen abgegangen, die einen Großteil der dortigen Streusiedlung zerstörten. Aufgrund seiner zahlreichen Opfer und der massiven materiellen Schäden führte dieses Extremereignis zu einer existentiellen Zäsur, die das lebensweltliche Ordnungsgefüge der Bewohner nachhaltig herausforderte. So geht das Projekt der Frage nach, welche konkreten ordnungskonstitutiven Strukturen und Wissensformen hierbei zerrüttet beziehungsweise bedroht wurden, und widmet sich zugleich den spezifischen kulturellen Verarbeitungsstrategien, vermittels derer die Betroffenen den systemgefährdenden Einbruch zu bewältigen suchten. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei lokalen Katastrophentraditionen, die sich im Zuge des generationenübergreifenden Umgangs mit Lawinen herausgebildet hatten und nun als vorgeprägte Deutungs- und Handlungsmuster erneut zur Wirkung kamen.

Publikationen

Herausgeberschaft

  • Katastrophen/Kultur. Beiträge zu einer interdisziplinären Begriffswerkstatt. Tübingen 2018. (mit Jan Hinrichsen und Reinhard Johler, im Erscheinen)

Monographien

  • Die Dynamik des Stillgestellten. Heideggers Deutung der Kunst, museologisch gelesen. Tübingen 2009

  • Deformationen der Ordnung. Bausteine einer kulturwissenschaftlichen Katastrophologie. Bielefeld 2018.

Aufsätze und Beiträge

  • Das Erzählarchiv. Zum Sammeln und Deuten materialisierter Schreibkultur. In: Gudrun M. König (Hg.): Anschauungsmaterial. Fachgeschichte als Sachgeschichte.Tübingen 2007, S. 137-153.

  • Revisionen. Das „Neue-Siedlungen-Projekt“ als Auftakt eines disziplinären Paradigmenwechsels. In: Gisela Welz/Antonia Davidovic-Walther/Anke S. Weber (Hg.): Epistemische Orte: Gemeinde und Region als Forschungsformate. Frankfurt am Main 2011, S. 181-196.

  • Katastrophen. Vom kulturellen Umgang mit (außer-)alltäglichen Bedrohungen. In: Ewald Frie/Mischa Meier (Hg.): Aufruhr – Katastrophe – Konkurrenz – Zerfall. Bedrohte Ordnungen als Thema der Kulturwissenschaften. Tübingen 2014, S. 61-82. (mit Jan Hinrichsen und Reinhard Johler)

  • Blons 1954. Überlegungen zu einem soziomateriellen Extremereignis. In: Karl Braun/Claus-Marco Dieterich/Angela Treiber (Hg.): Materialisierung von Kultur. Diskurse, Dinge, Praktiken. Tagungsband des 39. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde. Münster u.a. 2015, S. 452-458.

  • Didaktik des Umbruchs. Ein Rückblick auf das Neue-Siedlungen-Projekt. In: Mathias Beer/Reinhard Johler/Christian Marchetti (Hg.): Donauschwaben und andere. Tübinger Südosteuropaforschung. Tübingen 2015, S. 37-58.

  • Die Kultur der Katastrophen. Forschungsperspektiven der deutschsprachigen Ethnologie/
    Kulturwissenschaft. In: Johannes Moser (Hg.): Themen und Tendenzen der deutschen und japanischen Volkskunde im Austausch. Münster u.a. 2018, S. 317-337. (mit Jan Hinrichsen und Reinhard Johler)

  • Vorwort: Katastrophen/Kultur. Eine Begriffswerkstatt. In: Jan Hinrichsen/Reinhard Johler/
    Sandro Ratt (Hg.): Katastrophen/Kultur. Beiträge zu einer interdisziplinären Begriffswerkstatt. Tübingen 2018, S. 7-10. (mit Jan Hinrichsen und Reinhard Johler, im Erscheinen)

  • Versehrte Ordnungen. Zur kulturwissenschaftlichen Analyse einer Katastrophe. In: Jan Hinrichsen/Reinhard Johler/Sandro Ratt (Hg.): Katastrophen/Kultur. Beiträge zu einer interdisziplinären Begriffswerkstatt. Tübingen 2018, S. 13-26. (im Erscheinen)

     

Vorträge

  • 26.09.2013 - "Blons 1954. Kulturtheoretische Überlegungen zu einem soziomateriellen Extremereignis." Vortrag im Rahmen des dgv-Kongresses in Nürnberg zum Thema "Materialisierung von Kultur".
  • 12.04.2013 – "Begriffe und Zugänge. Konzeptionelle Überlegungen zur Untersuchung der Lawinenkatastrophe von Blons". Vortrag im Rahmen der Tagung "Katastrophen/Kultur. Eine Begriffswerkstatt". Tübingen, 12. - 13. April 2013.
  • 21.02.2013 - "Katastrophen und die Beziehung zwischen Zentrum und Region". Kommentar im Rahmen des Workshops "Katastrophen im östlichen Europa vom 18. Jahrhundert bis heute". Tübingen, 21. - 22. Februar 2013.
  • 18.01.2013 - (mit Jan Hinrichsen) "Lawinen als Bedrohung sozialer Ordnungen. Katastrophentraditionen im zentralen Alpenraum (19. und 20. Jh.)", Vortrag im Rahmen des SFB-Kolloquiums.

Workshops, Tagungen, Konferenzen

  • 12. bis 13. April 2013 - Tagung "Katastrophen/Kultur. Eine Begriffswerkstatt", Universität Tübingen.

Lehrveranstaltungen

  • SoSe 2018 - „Kulturtheorien II“
  • WiSe 2017/2018 - „Katastrophentheorien“
  • SoSe 2016 - „Kulturtheorien. Grundlagentexte zur Kulturtheorie“
  • SoSe 2012 - Kulturtheorien. Grundlagentexte zur Kulturtheorie (mit Jan Hinrichsen)