Uni-Tübingen

Gül Stern (neé Köse)

Contact: guel.stern[at]uni-tuebingen.de

 

Biographical Information

  • 06/2007 - 02/2009: Student assistant at the centre for teacher training of Eberhard Karls Universität Tübingen
  • 03/2009 - 09/2010: Guest lecturer at Eberhard Karls Universität Tübingen (conception and teaching of courses)
  • 04/2011 - 09/2016: : Conceptional Designer and web author (Microsoft GmbH, E.ON SE, Wüstenrot AG, VISA Inc., Swiss Re AG, EnBW AG, Goetheinstitut e.V., Bayer AG, Deutsche Telekom AG, Randstad Holding, …)
  • 08/2014 - 05/2015: Student assistant as tutor at the writing centre of Eberhard Karls Universität Tübingen (consulting, conception and teaching of courses concerning the strategic conception of texts)
  • 03/ 2015: Magister in Rhetoric, Philosophy and German Philology at Eberhard Karls Universität Tübingen
  • 05/2015 - 09/2016: Research assistant as tutor at the writing centre of Eberhard Karls Universität Tübingen (consulting, conception and teaching of courses concerning the strategic conception of texts)
  • 09/2015 - 09/2016: Research assistant for Virtuellen Rhetorik at Eberhard Karls Universität Tübingen (conception and teaching of courses)
  • Seit 09/2016: Research Assistant and PhD Student at the Research Training Group 1808: Ambiguity – Production and Perception at the Eberhard Karls Universität Tübingen

 

Research Interests

  • Rhetoric (strategic communication)
  • Communication in advertisement
  • Strategies of persuasion
  • Cognitive dissonance
  • Irritation
  • Processes of creating uncertainties
  • Strategic ambiguation
  • Mental opposition during persuasion processes

 

Abstract:

»Irritationstrigger auf Werbeplakaten. Prozessuale Deutung von semantischen Inkonsistenzen.« (working title)

Das interdisziplinär ausgerichtete Projekt zum persuasiven Einsatz von Irritationsangeboten in Plakatwerbung bezweckt die Herausarbeitung des strategischen Potentials textinduzierter Irritation im Deutungsprozess.

Als potentielle Irritationstrigger werden semantische Inkonsistenzen wie ‚Ambiguität‘ in den Blick genommen und mit dem kognitiven Phänomen ‚Irritation‘ in Zusammenhang gebracht. Dabei wird der Fokus auf die Frage gelegt, wie es dem strategischen Kommunikator gelingen kann, Irritation bei Rezipienten auszulösen.

Die Untersuchung folgt den folgenden Fragen:

  1. Worin zeigt sich das effizienzsteigernde Potential ambiger Texturen in Persuasionszusammenhängen?
  2. Welche Zusammenhänge lassen sich zwischen inkonsistenten textuellen Stimuli und den korrelierenden kognitiven Effekten herstellen?
  3. Welche Rückschlüsse auf die persuasive Kommunikation erlauben die in 1 und 2 gewonnenen Erkenntnisse?

 

Seminare/Workshops

  • Conversational competences (Virtuelle Rhetorik)
  • Strategic argumentation (Career Service, Diversitätsorientiertes Schreibzentrum)
  • Academic Writing (Zentrum für LehrerInnen- und Lehrerbildung)
  • Advice for Academic Writing (Zentrum für LehrerInnen- und Lehrerbildung, Diversitätsorientiertes Schreibzentrum)