Uni-Tübingen

Degree Programs

Study programs are listed under their official names (usually in German, English in some cases) titles on the left. WS/SS indicates whether the program commences in the winter or summer semester.

Geographie - Bachelor Hauptfach

Key data

Faculty
Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
Target degree

Bachelor Hauptfach

Restriction on admission

no

Regular duration of study

6 semester

Admission semester

WS

Degree type

undergraduate

Language of instruction

German only

Das Bachelorstudium besteht aus modularisierten Lehrveranstaltungen. In den ersten beiden Jahren werden Pflicht- und Wahlpflichtmodule zu verschiedenen Themenbereichen der Humangeographie und der Physischen Geographie absolviert. Hinzu kommen Veranstaltungen der Themengebiete Regionale Geographie, Geographischen Methoden, Statistik und Kartographie, Wissenschaftliches Arbeiten, Bodenkunde, Geomorphologie, Geoökologie, GIS, Fernerkundung, Geoinformatik, Klimatologie, Hydrologie, Vegetationsgeographie sowie Raum- und Umweltplanung. Die Module setzen sich aus Vorlesungen, Seminaren, Gelände- und Laborübungen, Tutorien und Exkursionen zusammen. Im letzten Jahr runden ein Integratives Projekt, die Bachelorarbeit, eine Große Exkursion sowie das Berufspraktikum das Studium ab. Darüber hinaus werden im weitgehend frei wählbaren Kontextfachbereich Schwerpunkte je nach persönlichem Interesse und Berufsziel gesetzt. Insgesamt sind 180 ECTS-Punkte zu erwerben.

Weitere Informationen finden Sie in dem Studiengangsflyer.

Der Studiengang ist nicht zulassungsbeschränkt. Deshalb findet kein Auswahlverfahren statt.

Neben der Hochschulzugangsberechtigung  gibt es keine formalen Zulassungsvoraussetzungen.

In Baden-Württemberg besteht die Pflicht, mit der Immatrikulation (Einschreibung) in einen grundständigen Studiengang einen Nachweis über die Teilnahme an einem Studienorientierungsverfahren (link https://uni-tuebingen.de/studium/studieninteresse/angebote-fuer-studieninteressierte/studienorientierungsverfahren/ ) zu erbringen.

Die Studien- und Prüfungssprache ist deutsch. Einzelne Lehrveranstaltungen können in Englisch durchgeführt werden. Für das Literaturstudium werden gute Englischkenntnisse erwartet. Deshalb werden Englischkenntnisse vorausgesetzt. Ein formaler Nachweis der Englischkenntnisse ist jedoch nicht erforderlich. Deutschkenntnisse im Umfang von DSH-2 (Testdaf4) werden bei ausländischen Studierenden vorausgesetzt.

Internationale Bewerber/innen *ohne* deutschsprachige Hochschulzugangsberechtigung müssen Deutschkenntnisse gemäß der Immatrikulationsordnung der Universität nachweisen (siehe auch Informationen zum Nachweis der sprachlichen Studierfähigkeit / DSH-Sprachprüfung)

Geographie ist ein Kompaktbachelorstudiengang, bei dem für die Bewerbung und Einschreibung kein Beifach gewählt werden kann bzw. muss. Im Kontextfachbereich wird das Geographiestudium durch andere Fächer ergänzt.

Die Absolventinnen und Absolventen besitzen nach Abschluss des Geographiestudiums die Fähigkeit, raumbezogene Probleme in Forschung und Praxis selbstständig zu lösen. Darüber hinaus sind sie befähigt, in Problemfeldern des Mensch-Umweltbereichs integrativ, fachübergreifend, selbstständig und verantwortlich zu agieren und leitende Tätigkeiten auszuüben. Je nach Interesse und Schwerpunkt der Wahlpflicht- und Kontextfächer ergeben sich unterschiedliche Berufsbilder. Neben Tätigkeiten auf verschiedenen Ebenen der öffentlichen Planung, privatwirtschaftlicher Planungsinstitute oder Consulting-Unternehmen finden Geographinnen und Geographen eine Beschäftigung im Bereich des Umwelt- und Naturschutzes, der Öffentlichkeitsarbeit, bei internationalen Organisationen, in Dienstleistungs- oder Industriebetrieben sowie im dokumentarisch ausgerichteten Berufsfeld als Angestellte oder Angestellter oder als Selbständige. Aufgrund der Vielfältigkeit der Ausbildung sind die Anstellungschancen für Geographinnen und Geographen daher nicht nur von den fachlichen, sondern auch von persönlichen Fähigkeiten bestimmt. Die auf berufliche Perspektiven hin ausgewählten Kontextfächer des Geographiestudiums, das berufsvorbereitende Praktikum und das Thema der Abschlussarbeit können für das spätere Berufsfeld von großem Vorteil sein.

In der Regel schließt sich an den Bachelorstudiengang ein entsprechender Masterstudiengang an (oft „konsekutive Masterstudiengänge“ genannt). Zulassungsvoraussetzungen der jeweiligen Masterstudiengänge finden Sie auf den entsprechenden Webseiten.

MA Humangeographie - Global Studies

MSc Physische Geographie

Für die Zulassung zur Promotion ist der Abschluss eines Masterstudienganges erforderlich. Eine Zulassung zur Promotion mit Bachelorabschluss ist nicht möglich.

Einführungsveranstaltungen zum Studienbeginn finden Sie im Campus-Portal. https://campus.verwaltung.uni-tuebingen.de/index.html  Klicken Sie hier auf „öffentliches Vorlesungsverzeichnis“ und dann „Einführungsveranstaltung zu Studienbeginn“.

Allgemeine Informationen für Studienanfänger sowie Informationen zur Orientierungswoche der Universität finden Sie unter der Seite "Neu in Tübingen? - Studienanfang leicht gemacht!"

Zudem finden sich aktuelle Informationen auf der Seite des Forschungsbereichs Geographie.

 

 

Die Prüfungsverwaltung erfolgt durch das Zentrale Prüfungsamt der Universität Tübingen

Hier finden Sie die Ansprechpartner mit ihren Kontaktdaten

Modularisierter Studiengang mit sechs Semestern Regelstudienzeit (180 Leistungspunkte)

Möglichkeit eines Studiensemesters im Ausland

Zahlreiche Spezialisierungsmöglichkeiten im Bereich der Kontextfächer.

Hier finden Sie weitere  Informationen

Das aktuell gültige Modulhandbuch finden Sie hier

Bitte informieren Sie sich auf den Seiten der Arbeitsgruppen.

Das Geographische Institut bietet im Rahmen verschiedener Austauschprogramme (z.B. Erasmus oder fächerübergreifende Kooperationsprogramme der Universität Tübingen) regelmäßig Studien- und Praktikumsplätze im Ausland an, die mit Stipendien unterschiedlicher Höhe verbunden sind. Aktuell bestehen Möglichkeiten für ein- bis zweisemestrige Studienaufenthalte an über 45 Partneruniversitäten aus Europa und dem außereuropäischen Raum.

Den Studierenden wird ein Studienaufenthalt an einer ausländischen Universität empfohlen. Ziel eines Studiums der Geographie an einer Partnerhochschule im Ausland ist eine wissenschaftlich-fachliche Vertiefung der Inhalte der Geographie des jeweiligen Gastgeberlandes, der Erwerb interkultureller Kompetenz als Schlüsselqualifikation (Auslandserfahrung, Regionalkompetenz) sowie die Festigung der internationalen Kooperation und der persönlichen Sprachkenntnisse.

Die Auslandsstudienplätze werden im Rahmen eines Bewerbungsverfahren vergeben (zweimal jährlich, im Januar / Februar und Juni / Juli). Die im Ausland erbrachten Leistungen werden auf der Basis des ECTS-Systems anerkannt. Aktuelle Informationen können hier eingesehen werden.

Auskünfte zum Auslandsstudium:

Dr. T. Sedelmeier (Beauftragter für Internationale Angelegenheiten)

Telefon 07071-29-73940, Email: timo.sedelmeierspam prevention@uni-tuebingen.de

Sprechstunde: Montag, 10-12 Uhr u.n.V.

Raum H 510

Hier finden Sie Informationen zu den Austauschprogrammen der Universität

Aktuelle Ergebnisse des CHE-Hochschulrankings finden Sie hier.

Aktuelle Informationen auf der Fachschafts-Homepage.

Im Wintersemester 2018/2019 sind für Geographie in allen Abschlüssen insgesamt 677 Studentinnen und Studenten eingeschrieben.

  • Geographie B.Sc. Hauptfach: 201
  • Geographie B.Sc. Nebenfach: 27
  • Geographie B.Ed.: 170
  • Geographie M.Ed.: 13
  • Geographie Lehramt Gymnasien: 152
  • Humangeographie MA: 49
  • Physische Geographie / Umweltgeographie M.Sc.: 34
  • Geographie Promotion: 15
  • Geographie auslaufende Studiengänge: 16

Haggett, P. (2003): Geographie – Eine globale Synthese. 3. Aufl.

Heineberg, H. (2006): Einführung in die Anthropogeographie / Humangeographie. 3. Aufl.

Strahler, A.H., Strahler, A.N. (2009): Physische Geographie. 4. Aufl.

Schenk, W. u. K. Schliephake (2005)(Hrsg.): Allgemeine Anthropogeographie.

Geographie, Umweltwissenschaft, Sozialwissenschaft, Vernetztes Denken, Globale Herausforderungen.