Uni-Tübingen

Degree Programs

Study programs are listed under their official names (usually in German, English in some cases) titles on the left. WS/SS indicates whether the program commences in the winter or summer semester.

Klassische Archäologie - Master

Key data

Faculty
Philosophische Fakultät
Target degree

Master

Restriction on admission

no

Regular duration of study

4 semester

Admission semester

WS+SS

Degree type

graduate

Language of instruction

German only

Kernbereich der Klassischen Archäologie sind die Kulturen der griechischen und römischen Antike. Der geographische Rahmen umfasst Griechenland, Kleinasien und Italien, aber auch die Gebiete benachbarter Kulturen, mit denen Griechen und Römer in engem Austausch standen. Der zeitliche Rahmen erstreckt sich von der späten Bronzezeit (2. Jahrtausend v. Chr.) bis zur Spätantike (4./5. Jahrhundert n. Chr.). Gegenstand des Faches ist die materielle Hinterlassenschaft der antiken Kulturen. Dazu gehören visuell erfahrbare Zeugnisse wie Architektur, Skulptur, Malerei, Keramik und Münzen. Als Faktoren historischer Situationen sind sie in ihrem Nutzungskontext und in ihrer ursprünglichen Funktion zu rekonstruieren. Zu den Kontexten gehören das öffentliche und private Leben, Politik, Wirtschaft, Heiligtümer und Rituale oder das Bestattungswesen.

Mit dem M. A. ist eine Berufsqualifikation für fachnahe Berufe gegeben, z. B. im Bereich Kulturvermittlung, Kulturmanagement, Medien, Verlagswesen, wissenschaftliche Reiseführung etc. Für eine fachspezifische Tätigkeit ist die Promotion als Studienabschluss nach einem erfolgreich abgeschlossenen Masterstudium faktisch unerlässlich. Möglichkeiten bieten sich hier im universitären Bereich (Forschung und Lehre), in den außeruniversitären Forschungsinstituten sowie in Museen. Voraussetzung ist eine herausragende Qualifizierung (ausgezeichnete Leistungen, Erwerb von Zusatzqualifikationen, Praktika) während des Studiums. Grundsätzlich wird jedem Studierenden empfohlen, schon während des Studiums Zusatzqualifikationen zu erwerben und Kontakte zum außeruniversitären Arbeitsmarkt aufzubauen. Das Studium der Klassischen Archäologie kann hierfür durchaus von Nutzen sein, da es ein hohes Maß an Einsatz und Selbstständigkeit, Fremdsprachenkenntnisse, eine hervorragende schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit und in zunehmendem Maße auch den Erwerb einer entsprechenden Medienkompetenz erfordert.

Dieser Masterstudiengang ist formal zulassungsfrei. Es ist jedoch eine fristgerechte Bewerbung über das Online-Bewerbungsportal der Universität Tübingen notwendig, auf deren Grundlage die Studiengangskoordinatoren prüfen, ob die Zulassungsvoraussetzungen (siehe unten) erfüllt sind.

Erfordert ein erfolgreich abgeschlossenes Erststudium.

Die Tübinger Klassische Archäologie vertritt in Forschung und Lehre den gesamten Umfang des Fachs. Zusätzlich bietet das Institut den Schwerpunkt „Kulturkontakte und  Kulturtransfer“ sowie die im deutschen Sprachraum seltene Möglichkeit, die Klassische Archäologie mit dem Studium der Antiken Numismatik zu kombinieren.

In der umfangreichen Antiken- und Münzsammlung des Institutes haben die Studierenden zudem die Gelegenheit, an und mit Originalen zu arbeiten sowie erste museologische Erfahrungen zu erwerben. Auch die Sammlung von Gipsabgüssen nach antiken Werken der Bildhauerei wird intensiv in den Lehrbetrieb einbezogen. Sie dient der visuellen Schulung an bedeutenden Beispielen der griechischen und römischen Plastik.

Die kontinuierliche wissenschaftliche Bearbeitung der Sammlungen garantiert zusammen mit mehreren, alljährlich in den Sommermonaten veranstalteten Feldprojekten im Gebiet des Mittelmeerraums eine praxisbezogene Komponente.

Dr. Martin Dorka Moreno

Burgsteige 11 (Schloss), Raum 152
72070 Tübingen

Sprechzeit: nach Vereinbarung

Telefon 07071 29 74367  

martin.dorka-morenospam prevention@uni-tuebingen.de

Die Prüfungsverwaltung erfolgt durch das Zentrale Prüfungsamt der Universität Tübingen

Hier finden Sie die Ansprechpartner mit ihren Kontaktdaten

Für Klassische Archäologie alle Abschlüsse sind im Wintersemester 2018/2019 rund 140 Studenten eingeschrieben.