Uni-Tübingen

Degree Programs

Study programs are listed under their official names (usually in German, English in some cases) titles on the left. WS/SS indicates whether the program commences in the winter or summer semester.

Physische Geographie - Umweltgeographie - Master

Key data

Faculty
Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
Target degree

Master

Restriction on admission

no

Regular duration of study

4 semester

Admission semester

WS

Degree type

graduate

Language of instruction

German only

Der Studiengang bedient ein interdisziplinäres Forschungsfeld, das die Energie- und Stoffflüsse zwischen den verschieden Sphären (Atmosphäre, Hydrosphäre, Biosphäre, Pedosphäre und Lithosphäre) analysiert und beschreibt. Das Geographische Institut an der Universität Tübingen beheimatet hierzu Wissenschaftler und Studierende, deren Spezialisierung auf die Analyse raumbezogener Zusammenhänge und die Beziehungen zwischen Mensch und Umwelt sowie Technik und Natur zielt. Dieses umfasst im physisch-geographischen Teil die Forschungsbereiche Boden und Geomorphologie, Geoökologie, Pedometrie, Archäopedologie, Boden-Landschaftsmodellierung, Bodenerosion, Geoökosystem­analyse, Geographische Informations­systeme (GIS), Geoinformatik, Fernerkundung und Integriertes Datenbankmanagement.

Gemeinsam mit anderen Arbeitsgruppen der Geowissenschaftlichen Fakultät bietet die Physische Geographie eine große Spannweite von Lehrveranstaltungen an, die verschiedenste Aspekte dieses wachsenden Bereichs der Mensch-Umwelt-Forschung abdecken. Insbesondere wird dabei modernen Entwicklungen in der Umweltforschung große Bedeutung beigemessen (Wie beeinflusst der Mensch die Erdatmosphäre? Was kann man gegen die zunehmende Belastung von Ökosystemen tun? Wo und wie treten Extremereignisse auf? Wie gehen wir mit Wasserknappheit und dem Schutz anderer Ressourcen wie Boden um? Welche Art der Katastrophenvorsorge ist wichtig und richtig?).

Weitere Informationen finden Sie in dem Studiengangsflyer.

Der Studiengang ist zulassungsfrei.

Abgeschlossener Bachelorstudiengang in den Fächern Geographie, Geologie, Geoökologie, Bodenkunde, Biologie, Ökologie, Informatik, Agrar- und Forstwissenschaften oder in einem verwandten Fach mit umwelt-wissenschaftlichem Bezug

Dieser Masterstudiengang ist formal zulassungsfrei. Es ist jedoch eine fristgerechte Bewerbung über das Online-Bewerbungsportal der Universität Tübingen notwendig (), auf deren Grundlage die Studiengangskoordinatoren prüfen, ob die Zulassungsvoraussetzungen (siehe unten) erfüllt sind.

Die Studien- und Prüfungssprache ist deutsch. Einzelne Lehrveranstaltungen können in Englisch durchgeführt werden. Weiterführende Literatur ist i.d.R. in englischer Sprache verfasst. Deshalb werden Englischkenntnisse vorausgesetzt. Ein formaler Nachweis der Englischkenntnisse ist jedoch nicht erforderlich.

Das stark quantitativ-naturwissenschaftlich und multidisziplinär ausgerichtete Programm bietet Absolventen des Masterstudiengangs eine breite Ausgangsbasis für eine spätere nationale sowie internationale berufliche Zukunft im Bereich der umweltorientierten Erdsystemwissenschaften. Ansprüche und Ziele des Studien­ganges sind es, für komplexe Forschungs-, Steuerungs-, Management- und Koordinations­aufgaben hochqualifizierte Absolventen auszubilden. Hierdurch werden in herausragender Weise Anforderungen an neue Berufsfelder erfüllt. Als typische Nachfrager sind vorrangig zu nennen: Universitäten, Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Wirtschaftsunternehmen, Ingenieurbüros, Behörden und NGOs sowie kommunale, regionale und internationale Ver- und Entsorgungsbetriebe.

Es besteht die Möglichkeit zur Promotion.

Informationen zur Promotion finden Sie auf der Promotionsseite der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät.

Herr Dr. Hans-Joachim Rosner
Telefon 07071-29-74894
Email: hans-joachim.rosnerspam prevention@uni-tuebingen.de
Sprechstunde Do 10-12 Uhr
Rümelinstraße 19-23, Raum W 407

Hier finden Sie alle Ansprechpartner mit ihren Kontaktdaten

Studienkoordination: Dagmar Götz
Rümelinstraße 19-23, Raum 322
D-72070 Tübingen
07071-29-74371
Sprechstunde Mi 10-12 Uhr, Raum 322
Email

Die Prüfungsverwaltung erfolgt durch das Zentrale Prüfungsamt der Universität Tübingen
Hier finden Sie die Ansprechpartner mit ihren Kontaktdaten

Das Masterstudium Physische Geographie - Umweltgeographie besteht aus modularisierten Lehrveranstaltungen. Die Module setzen sich aus Vorlesungen, Seminaren, Übungen, Tutorien und Exkursionen zusammen. Ein besonderes Augenmerk liegt auf praktischen Kursen im Gelände, Labor und Computerpool. Zum Studienprogramm gehören Pflicht- und Wahlpflichtmodule, die Masterarbeit sowie ein Praktikum im Gesamtumfang von 120 Leistungspunkten.

Auskünfte zur Studienorganisation: Dipl.-Geogr. Dr. Hans-Joachim Rosner

Telefon 07071-29-74894, Sprechstunde Do 10-12 Uhr, Raum W 407

Das aktuell gültige Modulhandbuch finden Sie hier.

Die Professoren des Studiengangs verfügen über vielfältige Kooperationen, u.a. zu Hochschulpartnern im In- und Ausland, zu außeruniversitären Forschungseinrichtungen, zu Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit und Entwicklungspolitik, zu Unternehmen, zu Industrie- und Handelskammern sowie zu Kommunen und Verbänden. Die Kooperationen dienen u.a. dem gegenseitigen Erfahrungsaustausch, der wissenschaftlich-technischen Zusammenarbeit, dem Lehrimport sowie der Vermittlung von Praktika und Abschlussarbeiten.

Das Geographische Institut bietet im Rahmen verschiedener Austauschprogramme (z.B. Erasmus oder fächerübergreifende Kooperationsprogramme der Universität Tübingen) regelmäßig Studien- und Praktikumsplätze im Ausland an, die mit Stipendien unterschiedlicher Höhe verbunden sind. Aktuell bestehen Möglichkeiten für ein- bis zweisemestrige Studienaufenthalte an über 45 Partneruniversitäten aus Europa und dem außereuropäischen Raum. Den Studierenden wird ein Studienaufenthalt an einer ausländischen Universität empfohlen.

Ziel eines Studiums der Geographie an einer Partnerhochschule im Ausland ist eine wissenschaftlich-fachliche Vertiefung der Inhalte der Geographie des jeweiligen Gastgeberlandes, der Erwerb interkultureller Kompetenz als Schlüsselqualifikation (Auslandserfahrung, Regionalkompetenz) sowie die Festigung der internationalen Kooperation und der persönlichen Sprachkenntnisse. Die Auslandsstudienplätze werden im Rahmen eines Bewerbungsverfahren vergeben (zweimal jährlich, im Januar / Februar und Juni / Juli). Die im Ausland erbrachten Leistungen werden auf der Basis des ECTS-Systems anerkannt.

Auskünfte zum Auslandsstudium/ERASMUS-Programme:

Dr. T. Sedelmeier (Beauftragter für Internationale Angelegenheiten)

Telefon 07071 29 73940, Email timo.sedelmeierspam prevention@uni-tuebingen.de

Sprechstunde: Mittwoch, 10-12 Uhr u.n.V., Raum H 209

Hier finden Sie Informationen zu den Austauschprogrammen der Universität

Aktuelle Ergebnisse des CHE-Hochschulrankings finden Sie hier.

Im Wintersemester 2018/2019 sind für Geographie in allen Abschlüssen insgesamt 677 Studentinnen und Studenten eingeschrieben.

  • Geographie B.Sc. Hauptfach: 201
  • Geographie B.Sc. Nebenfach: 27
  • Geographie B.Ed.: 170
  • Geographie M.Ed.: 13
  • Geographie Lehramt Gymnasien: 152
  • Humangeographie MA: 49
  • Physische Geographie / Umweltgeographie M.Sc.: 34
  • Geographie Promotion: 15
  • Geographie auslaufende Studiengänge: 16

Alan H. Strahler / Arthur N. Strahler: Physische Geographie, 4. Auflage 2009, Stuttgart

Andrew Goudie: Physische Geographie, 2007, Heidelberg

Im Bereich der Physischen Geographie wird eine große Zahl von Drittmittelprojekten in verschiedensten Regionen (z.B. Tibet, Südafrika, Brasilien, Grönland, Biosphärengebiet Schwäbische Alb) und Ökosystemen (subtropischer Wald, Steppen, Grasländer, Küsten) der Welt durchgeführt.

Geographie, Physische Geographie, Landscape System Sciences, Bodenkunde, Pedologie, Pedometrie, Geomorphologie, Geoökologie, Landschaftsökologie, GIS, Fernerkundung, Landnutzung, Nachhaltigkeit, Ressourcenmanagement, Geography, Physical Geography, Soil Science, Pedometrics, Pedology, Geomorphology, Geoecology. Landscape Ecology, Remote Sensing, Earth Observation, Land Use Management, Natural Resources