Uni-Tübingen

Was ist die Kinder-Uni?

Die erste Kinder-Uni im Jahr 2002

Zur ersten deutschen Kinder-Uni kamen im Jahr 2002 über 5000 Kinder. Die Vorlesungsreihe für Kinder wurde auf Anhieb ein Riesenerfolg und lockte zahlreiche Medienvertreter nach Tübingen. Die Kinder waren begeistert, dass ihnen endlich einmal echte Professoren erklärten, warum Vulkane Feuer speien, warum man über Witze lachen muss oder warum die Dinos ausgestorben sind. Und auch die Professoren waren sehr angetan von ihrem jungen und neugierigen Publikum. So beschlossen die Universität und das Schwäbische Tagblatt eine Fortsetzung.

Die Veranstalter der Kinder-Uni

Die Veranstalter der zweiten Kinder-Uni sind die gleichen wie beim ersten Mal: Das Schwäbische Tagblatt, das die Idee hatte und für die journalistische Begleitung sorgt, und die Tübinger Universität, die Hörsaal und Professoren stellt. Die Vorlesungen finden im Kupferbau, Hörsaal 25, statt und sind, weil die Professoren auf Honorar verzichten, kostenlos.

Wie die Kinder-Uni vorbereitet wird

Die Kinder-Uni wird von einem kleinen Team vorbereitet, dem Simona Steeger von der Universität Tübingen und die beiden TAGBLATT-Journalisten Ulla Steuernagel und Ulrich Janßen angehören. Sie haben nicht nur die Fragen der Vorlesungsrunden ausgesucht, sondern auch die Professoren, die sie beantworten.

Wie die Kinder-Uni funktioniert:

Angesprochen werden Kinder im Alter von sieben bis zwölf Jahren. Es gibt Kinder-Uni-Studentenausweise, die vor jeder Vorlesung abgestempelt werden. Wer mindestens vier Stempel sammelt, bekommt am Ende sogar ein Kinder-Uni-Diplom.

Die Vorlesungen dauern in der Regel nicht länger als eine Dreiviertelstunde. Erwachsene sind bei der Kinder-Uni nicht zugelassen, es sei denn sie kommen in Begleitung eines Kindes und sind bereit zu stehen. Die Sitzplätze sind bei der Kinder-Uni nämlich für Kinder reserviert. Wichtig: Zur Kinder-Uni muss man sich nicht anmelden!

Wie sich die Kinder-Uni-Idee ausbreitet:

Die Idee, Professoren und Kinder zusammen zubringen, ist in der ganzen Welt auf Resonanz gestoßen. Inzwischen gibt es weltweit etwa 360 Kinder-Unis in 41 Ländern: von Spanien bis Grönland, Chile bis Japan.