Uni-Tübingen

Aktuelles

04/24/2019

Detlef Weigel als Mitglied in die American Academy of Arts and Sciences gewählt

Detlef Weigel

Die American Academy of Arts and Sciences hat am 17. April die Wahl ihrer neuen Mitglieder für 2019 bekannt gegeben. In diesem Jahr wurden mehr als 200 Personen mit herausragenden Leistungen in Wissenschaft, Wirtschaft, Regierung und Öffentlichkeit in die Akademie gewählt.

"Einer der Gründe, außergewöhnliche Leistungen zu würdigen, ist, dass das Streben nach Spitzenleistungen so oft von Enttäuschung und Selbstzweifeln begleitet wird", sagte David W. Oxtoby, der Präsident der American Academy of Arts and Sciences. "Wir freuen uns, die Exzellenz unserer neuen Mitglieder zu würdigen, ihre überzeugenden Leistungen zu feiern und sie einzuladen, der Akademie beizutreten und zu ihrer Arbeit beizutragen."

Die Akademie wurde 1780 von John Adams, James Bowdoin und anderen gegründet, die glaubten, dass die neue Republik außergewöhnlich versierte Personen ehren und sich für die Förderung des Gemeinwohls einsetzen sollte. Die doppelte Mission der Akademie bleibt auch 239 Jahre später im Wesentlichen die gleiche, mit Preisträgern aus immer vielfältigeren Bereichen und mit den Schwerpunkten Kunst, Demokratie, Bildung, globale Angelegenheiten und Wissenschaft.

"Mit der Wahl dieser Mitglieder setzt sich die Akademie für die Ideale von Forschung und Wissenschaft, Kreativität und Fantasie, intellektuellem Austausch und zivilem Diskurs sowie der unerbittlichen Suche nach Wissen in all seinen Formen ein", sagte Oxtoby.

Die Klasse 2019 besteht unter anderem aus der Dichterin Elizabeth Alexander (Andrew W. Mellon Foundation), dem Künstler Mark Bradford, der Gendertheoretikerin Judith Butler (University of California, Berkeley), dem Autor Jonathan Franzen, der ehemaligen First Lady Michelle L. R. Obama, dem Wirtschaftskapitän Charles H. Robbins (Cisco Systems), und der Schauspielerin und Dramatikerin Anna Deavere Smith.

Die Lister der neuen Mitglieder kann eingesehen werden unter amacad.org/newly-elected-members.

"Während die Arbeit dieser Klasse Arbeiten umfasst, die man sich 1780 nie hätte vorstellen können - wie Kulturstudien, Cybersicherheit, Krankheitsökologie, Nanotechnologie, Paläoklimatologie und Supraleitung - verkörpern diese Mitglieder die Vision der Gründer, Wissen zu kultivieren, das in ihren Worten ein "freies, tugendhaftes und unabhängiges Volk" ist", sagte Nancy C. Andrews, die Vorsitzende des Vorstands der American Academy.

Die neue Klasse wird im Oktober 2019 in Cambridge, Massachusetts, feierlich eingeweiht und gehört zu den Mitgliedern der Akademie, die vor ihnen kamen, darunter Benjamin Franklin und Alexander Hamilton im 18. Jahrhundert; Ralph Waldo Emerson, Maria Mitchell  und Charles Darwin im 19. Jahrhundert; und Albert Einstein, Margaret Mead, Milton Friedman und Martin Luther King, Jr. im 20. Jahrhundert. 

Weitere bekannte Persönlichkeiten unter den lebenden Mitgliedern sind unter anderem Daniel Barenboim, Judith Dench, Norman Foster, Bill Gates, Ruth Bader Ginsburg. Herbie Hancock, Yo-Yo Ma, Toni Morrison, Anne-Sophie Mutter, Martin Scorsese, Twyla Tharp, Denzel Washington und Barack Obama.

Pressemitteilung des Max-Planck-Campus Tübingen

Back