Uni-Tübingen

attempto online

11/07/2019

Tübinger Tropenmedizin an Entwicklung des ersten Impfstoffs zum Schutz vor Ebola beteiligt

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) bat das Institut für Tropenmedizin, Reisemedizin und Humanparasitologie der Universität Tübingen kurz nach dem Ebola-Ausbruch im Jahr 2014, mit seiner Kompetenz im Bereich der translationalen Erforschung von Impfstoffen an der Entwicklung und Durchführung der klinischen Studie mit dem damals noch experimentellen Impfstoff „Ervebo“ (rVSVΔG-ZEBOV-GP) mitzuwirken.

Gemeinsam mit der Partnerinstitution Centre de Recherches Médicales de Lambaréné (CERMEL) in Gabun führte das Institut für Tropenmedizin, Reisemedizin und Humanparasitologie die erste große Phase-I-Studie zur klinischen Prüfung des Impfstoffs durch, an der sowohl Erwachsene als auch Kinder teilnahmen. Die Studie konnte wesentliche Erkenntnisse zu dessen Sicherheit und Immunogenität liefern, welche zu der aktuellen Empfehlung der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) für eine bedingte Zulassung von „Ervebo“ in der Europäischen Union beigetragen haben.  

Folgeuntersuchungen und zusätzliche klinische Studien an Kindern in Gabun werden auch weiterhin in Kooperation mit CERMEL und unserem Institut durchgeführt. Diese sollen wichtige Informationen und Erkenntnisse liefern, die zum Verständnis der Ebola-Immunität und zur Verbesserung der Impfstoffsicherheit beitragen.

Carsten Köhler

Mitteilung des Paul-Ehrlich-Instituts „Erster Impfstoff zum Schutz vor Ebola steht vor der Zulassung in der EU“ 

Back