Exzellenzinitiative

Forschungsbereiche

Hochdurchsatzverfahren

Das Universitätsklinikum und die Universität Tübingen verfügen über eine Reihe von Einrichtungen und Instituten sowie hochmodernen Core Facilities, die die Vielzahl der verfügbaren Technologien zur Erzeugung von Hochdurchsatzdaten zur Verfügung stellen. Hierzu zählen z.B. die DNA-Sequenzierung ganzer Genome, die Expressionsanalyse von Genomen, epigenetische Analysen, Proteomanalysen sowie metabolomische Daten. Ziel der Arbeit dieses Bereiches ist die standardisierte Erzeugung solcher Hochdurchsatzinformationen, die technologische Weiterentwicklung der zu ihrer Erzeugung notwendigen Verfahren und die Gewährleistung der individuellen Datensicherheit. Mehr...

Komplexe Diagnostik

Die Nutzung von Hochdurchsatzdaten (Genomik, Transkriptomik, Proteomik, Metabolomik u.a.) setzt die bioinformatische Analyse der entstehenden Informationen voraus. Das Zentrum für quantitative Biologie (QBiC) ist hierbei von zentraler Bedeutung für die Verarbeitung dieser Hochdurchsatzinformationen und die Bereitstellung dieser Daten für weitergehende Analysen. Der Bereich Komplexe Diagnostik etabliert neue bioinformatische Verfahren, die für die integrierte Auswertung von Hochdurchsatzdaten notwendig sind, unterstützt die übrigen Bereiche bei der Auswertung anfallender Daten und entwirft neue Methoden zur interaktiven Visualisierung komplexer Datensätze. Mehr...

Funktionelle und Molekulare Bildgebung

In enger Zusammenarbeit mit der Plattform II (Medizintechnik) werden in diesem Bereich des Zentrums für Personalisierte Medizin Verfahren etabliert, die es uns erlauben, Bildinformationen gemeinsam mit funktionellen Informationen über den Zustand biologischer Systeme zu erzeugen. Die Integration dieser Verfahren in klinische Studien ist von allergrößter Bedeutung für die Weiterentwicklung der Personalisierten Medizin. Mehr...

Therapieentwicklung

Die größer werdenden Erkenntnisse im Bereich der Pathophysiologie komplexer Erkrankungen machen die Erzeugung neuer, zielgerichteter Verfahren für immer kleinere Patientengruppen notwendig. Der Bereich der Therapieentwicklung integriert hierbei sowohl Verfahren der funktionellen Genomik als auch des virtuellen Screenings mit pharmakologischen und medizin-chemischen Technologien zur Entwicklung neuer Medikamente. Mehr...

Experimentelle Therapie

Die Einführung von Hochdurchsatzverfahren und funktioneller Bildgebung in klinische Abläufe, insbesondere in entsprechende translationale Studien, ist das Ziel des Zentrums für Personalisierte Medizin. Der Bereich Experimentelle Therapie versucht hierbei, durch die Etablierung und Nutzung neuer Datenbankstrukturen dieses Problem zu bearbeiten, dies umfasst auch die Strukturierung klinischer Daten in elektronisch nutzbare Form. Ziel ist es, in möglichst kurzer Zeit innovative Ideen zur Behandlung von Erkrankungen in klinischen Studien zu überprüfen. Mehr...