Exzellenzinitiative

Innovation Grants Geistes und Sozialwissenschaften

Ziel der Förderung

Die Innovation Grants in den Geistes- und Sozialwissenschaften sollen jungen Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern die Möglichkeit bieten, den Übergang von der Theorie zur praktischen Anwendung der eigenen Forschung zu realisieren. Sie bieten damit die Möglichkeit, Alternativen zur universitären Karriere zu sondieren. Ziel soll sein, die in der Dissertation gewonnen Erkenntnisse gemeinsam mit außeruniversitären Partnern in innovative und anwendungsorientierte Verfahren, Dienstleistungen oder Produkte zu überführen, um so den Transfer in die Gesellschaft zu vollziehen.

Denkbar wäre z.B. die Entwicklung von innovativen:

Am Ende der Förderperiode soll ein konkretes Ergebnis in Form eines Tools, Programms, Bildungsplans, Beratungskonzepts etc. vorliegen, welches im Rahmen einer wirtschaftlichen Partnerschaft mit Industriebetrieben, öffentlichen Trägern, ehrenamtlichen Gesellschaften oder Ähnlichem entwickelt worden ist.

Förderumfang

Die Innovation Grants werden für maximal 24 Monate bewilligt. Danach muss das Projekt beendet sein bzw. extern zur Anwendung gebracht werden. Es werden Mittel sowohl für die Stelle der Antragstellerin/des Antragstellers als auch für studentische Aushilfen und Sachmittel zur Verfügung gestellt.

Voraussetzung:

Die Antragstellung darf frühestens 3 Monate vor Beendigung der Promotion erfolgen und die Beendigung der Promotion darf nicht länger als 2 Jahre zurückliegen. Das Projekt ist innerhalb von 6 Monaten nach Bewilligung zu beginnen, ansonsten erlischt die Förderung. Der Antrag muss von einer Professorin/einem Professor bezüglich der Unterbringung und der Infrastruktur unterstützt werden.

Antragsumfang:

5 Seiten:

Annex:

Auswahlverfahren:

Alle Anträge werden von internen und externen Gutachern mit Blick auf die unten genannten Kriterien beurteilt. Die Vergabe erfolgt über das Rektorat. Die Mittel werden in einem kompetitiven Verfahren vergeben, um sicherzustellen, dass die Projekte über innovatives Potential und gute Realisierungschancen verfügen.

Kriterien für die Vergabe sind:

Bewerbungsverfahren:

Kontaktadresse zur Einreichung der Anträge:

Die Anträge sind im elektronischen Tool hochzuladen sowie in Form zweier schriftlicher Ausfertigungen einzureichen bei:

Dr. Andrea Schaub

Dez. II.1 Forschungs- und Exzellenzstrategie

Wilhelmstr. 5

Alte Botanik

Email: zukunftskonzept[at]uni-tuebingen.de, Tel. 07071/29-72592.

Als Ansprechpartnerin für Fragen steht Ihnen zudem Frau Remke Lohmann zur Verfügung. Email: zukunftskonzept[at]uni-tuebingen.de, Tel. 07071/29-75571.