Prof. Dr. Volker Leppin

Kurzbiographie

1966 geb. in Helmstedt, aufgewachsen in Marburg
1985-1991 Studium der Germanistik und Ev. Theologie in Marburg, Jerusalem und Heidelberg
1991 Erstes Theologisches Examen Kurhessen-Waldeck
1994 Promotion Heidelberg
1995 Ruprecht-Karls-Preis der Stiftung Universität Heidelberg
1996 Hanns-Lilje-Preis der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen zur Förderung der theologischen Wissenschaften
1999 Gerhard Hess-Förderpreis der DFG
1997 Habilitation Heidelberg
1998-2000 Professurvertretung Frankfurt/Main
2000-2010 Lehrstuhl für Kirchengeschichte in Jena
2001 Ordination
seit 2006 Mitglied der Sächsischen Akademie der Wissenschaften
seit 2010 Lehrstuhlinhaber in Tübingen
2011-2017 Präsident des Mediävistenverbandes
seit 2012 ord. Mitglied der Heidelberger Akademie der Wissenschaften
2014-2020 Sprecher des Graduiertenkollegs 1662 „Religiöses Wissen im vormodernen Europa“
seit 2019 Frühprediger an der Stiftskirche Tübingen
seit 10/2019 Dekan der Evangelisch-Theologischen Fakultät

Mitgliedschaften

Links

  • Refo500 (Internationale Plattform, die sich mit der Reformation des 16. Jh. beschäftigt.)