PD Dr. Kristin Merle

Religion in der Öffentlichkeit. Digitalisierung als Herausforderung für kirchliche Kommunikationskulturen

Das Habilitationsverfahren von Kristin Merle ist abgeschlossen. Ihre Arbeit wurde angenommen und mit ihrem Habilitationsvortrag vom 31. Januar 2017 wurde sie zur Privatdozentin ernannt.

Eine Verhältnisbestimmung zwischen Kirche und Öffentlichkeit und eine Beschreibung der Desiderate kirchlichen Handelns in der Gegenwartsgesellschaft können nur mehr schwer vorgenommen werden, lässt man die medialen Transformationsprozesse, die Digitalisierung von Kommunikation und die hierin gründenden neuen Sozialformen und Öffentlichkeiten außer Acht. Die Vitalisierung religiösen Interesses (und damit auch der ‚Kirchenbindung‘) ist, so lässt die kybernetisch interessierte Studie vermuten, mehr denn je auf Formen der Ermöglichung von Partizipation an Diskursen und Entscheidungsprozessen angewiesen.