Evangelisch-Theologische Fakultät

Allgemeine Informationen zu den Sprachvoraussetzungen

Das ordnungsgemäße Studium der Evangelischen Theologie setzt die Kenntnis der lateinischen, der griechischen und der hebräischen Sprache voraus. Der Erwerb der für das Studium notwendigen Sprachen Latein, Griechisch und Hebräisch und das Ablegen der Sprachprüfungen Latinum, Graecum und Hebraicum sind Voraussetzungen des Studiums. Diese Sprachen können während der Anfangssemester an der Evangelisch-theologischen Fakultät (Griechisch und Hebräisch) und am Philologischen Seminar (Latein) erworben werden. Studierende werden ermutigt, weitere Sprachen der Antike und/oder Gegenwart zu erlernen.

Sprachanforderungen für die einzelnen Studiengänge

Kirchlicher Abschluss - 1. Evangelisch-theologische Dienstprüfung

Voraussetzungen für die Zulassung zur Zwischenprüfung sind das Zeugnis über das Latinum, das Graecum und das Hebraicum. Hat der Prüfling zu Beginn des Studiums noch eine oder mehrere der für das Theologiestudium erforderlichen Sprachen zu erlernen, so werden dafür bis zu drei Semester angerechnet. (KIZPO §3, §4)

Bachelor of Education Theologie - Hauptfach

Teilnahmevoraussetzung je nach Modul Latinum und Graecum oder Latinum + Griechischkenntnisse oder Graecum + Lateinkenntnisse. (Modulhandbuch B.Ed. Theologie)

Lehramt an Gymnasien und Lehramt an Gymnasien Erweiterungsprüfung - Hauptfach

Voraussetzungen für die Zulassung zur Zwischenprüfung sind das Zeugnis über das Latinum und das Graecum. Für den Spracherwerb stehen jeweils 2 Semester über die Regelstudienzeit hinaus zur Verfügung. (Modulhandbuch GymPOI I.2.)

Lehramt an Gymnasien Erweiterungsprüfung - Nebenfach

Für das Studium der Evangelischen Theologie mit den Anforderungen eines Beifachs sind die Kurse Latein I und Griechisch I jeweils mit Abschlussklausur erforderlich. (Modulhandbuch GymPOI I.2.)

Bachelor Nebenfach

Für den Studiengang Bachelor Nebenfach ist je nach Schwerpunkt eine der Sprachen Latein, Griechisch oder Hebräisch erforderlich. (Prüfungsordnung BA NF)

Diplom - Akademische Abschlussprüfung Hauptfach

Voraussetzungen für die Zulassung zur Zwischenprüfung sind das Zeugnis über das Latinum, das Graecum und das Hebraicum. (Diplomprüfungsordnung §7)

Magister - Akademische Abschlussprüfung Hauptfach

Nachweis über zureichende Kenntnisse in der griechischen, der hebräischen und der lateinischen Sprache. Über Ausnahmen in Bezug auf hebräische und lateinische Sprachkenntnisse entscheidet die Fakultät. (Ordnung für die Magisterprüfung §3)

Magister - Akademische Abschlussprüfung Nebenfach

Für die Wahl der Fächer Biblische Archäologie, Altes Testament und Judaistik ist der Nachweis von Hebräischkenntnissen, die den Anforderungen des Hebraicums entsprechen, erforderlich, für die Wahl des Faches Neues Testament der Nachweis von Griechischkenntnissen, die den Anforderungen des Graecum entsprechen, für die übrigen Fächer der Nachweis von Latein- oder Griechischkenntnissen, die den Anforderungen des Latinum oder Graecum entsprechen. Ob diese Kenntnisse im Einzelfall vorliegen, entscheidet der Magisterprüfungsausschuss der Fakultät. (Prüfungsordnung Magister Nebenfach §5)

Künstlerisches Lehramt an Gymnasien - Hauptfach

siehe Lehramt an Gymnasien - Hauptfach

Höheres Lehramt an Beruflichen Schulen

siehe Lehramt an Gymnasien - Hauptfach

Judaistik: Bachelor - Hauptfach und Nebenfach

Für das Studium der Judaistik im Haupt- und Nebenfach sind durch entsprechende Prüfungszeugnisse nachzuweisende gute Kenntnisse des Englischen Voraussetzung und Kenntnisse in mindestens einer weiteren klassischen oder modernen Fremdsprache notwendig. (Erste Satzung zur Änderung der Prüfungs- und Studienordnung der Universität Tübingen für den Studiengang Judaistik vom 14. Mai 2012 §6 Abs. 2)

Judaistik: Master

Über die erforderlichen fremdsprachlichen Anforderungen des einschlägigen Bachelor-Studienganges hinaus gibt es keine weiteren fremdsprachlichen Voraussetzungen.

Siehe auch aktuelle Studien- und Prüfungsordnungen